Thema: Leben & Arbeiten

Claudia am 09. August 2019 — 4 Kommentare

Wie der Garten hilft

„Die Tage schwimmen davon. Einer nach dem andern. Ihre Anmut heißt Gleichförmigkeit.“ schrieb Claudia Kilian gestern in ihre Sammelmappe.

Anmut? Kann Gleichförmigkeit anmutig sein? Auch mit längerem Nachsinnen komme ich nicht dahin, das so zu sehen. Wenn ich meine Stimmungslage betrachte, dann ist Gleichförmigkeit eher ein Gift, das mich auf Dauer herunter zieht.

Zum Beispiel tagelang das Haus nicht verlassen, allenfalls mal zum „Lädchen“ unten am Eck. Kleinste Kreise ziehen zwischen Bildschirmen: PC im Arbeitszimmer, TV im Wohnzimmer – und natürlich auch mal Küche, Bad, Balkon.

Letzterer ist dieses Jahr ein richtiger Balkongarten, aber er reicht nicht. Reicht nicht für das Gefühl, etwas Anderes erlebt zu haben, dazu braucht es mehr.

Balkongarten Weiter → (Wie der Garten hilft)

Claudia am 24. April 2019 — 3 Kommentare

Entscheidungsfindung in Projektgruppen: Sind Hierarchien patriarchalisch?

Auf dem differenzfeministischen Blog „Beziehungsweise weiter denken“ fasst Lisa Schmuckli im Artikel Eine Politik aus der Fülle der Geschlechterdifferenz zunächst die Ansätze des Differenzfeminismus zusammen. Lest selbst, es ist bereits eine sehr komprimierte Darstellung, die ich hier nicht zur Gänze wiedergeben kann! Im wesentlichen sind es zwei grundlegende Erfahrungen, auf denen dieses Denken basiert: Weiter → (Entscheidungsfindung in Projektgruppen: Sind Hierarchien patriarchalisch?)

Claudia am 08. September 2018 — 6 Kommentare

Vom Können und Müssen

„Zum ersten Mal in meinem Leben muss ich nichts, ich kann. Im Grunde genommen bin ich zum ersten Mal frei.“

Die das sagt, ist Kristina Vogel, die Radsportlerin, die seit einem Trainingsunfall im Juni querschnittsgelähmt ist. (Quelle: WAZ) Sie hat insoweit Glück im Unglück, als sie ihre Arme noch bewegen kann – aber trotzdem: Dieser krasse Satz sagt viel über ihr bisheriges Leben! Weiter → (Vom Können und Müssen)

Claudia am 09. Mai 2018 — 4 Kommentare

Mich gibts noch: Lost in Gardening

Der Titel ist nur deshalb englisch, weil er auf den vorherigen „Lost in cyberspace?“ anspielt. Denn seit dieser Klage über das Festkleben am Monitor hat mich der Garten im Griff. Es ist hohe Pflanzzeit und 1001 Dinge wollen getan sein, auch in einem naturnahen Garten, ja gerade da!

Farne

Vom Untertitel meines Gartenblogs „Vom faulen Gärtnern und der Liebe zu allem was wächst“ stimmt zur Zeit wirklich nur der zweite Teil. Über 800 m² wollen in einen Zustand versetzt werden, der sowohl den Ansprüchen einer kleingärtnerischen Nutzung nach dem Bundeskleingartengesetz entspricht ALS AUCH unseren Ideen vom naturnahen und „faulen“ Gärtnern. Weiter → (Mich gibts noch: Lost in Gardening)

Claudia am 18. April 2018 — 15 Kommentare

Wo bin ich? Lost in Cyberspace?

Erst seit wenigen Tagen bin ich in der Lage, meine „Verfallenheit“ ans Online-Sein staunend zu beobachten. „Staunend“ ist das richtige Wort, denn erst, wenn man aufhört, sich in irgend einer Weise zu disziplinieren, die Dinge moralisch, politisch, also kritisch zu reflektieren (WÄHREND sie stattfinden!), zeigt sich das Beobachtete unverstellt in all seinen Aspekten. Weiter → (Wo bin ich? Lost in Cyberspace?)

Ältere Einträge