Claudia am 29. April 2021 — 2 Kommentare

Nur wegen Lobbyinteressen – ein wohlfeiler Vorwurf

Fast egal, um was es geht: Immer wenn die Regierenden wirtschaftliche Interessen berücksichtigen, kommt dieser Vorwurf: Sie hätten sich von Lobbyisten manipulieren lassen und so „uns alle“ wieder und wieder an die Konzerne und Großfirmen verraten, damit deren Profite nicht geschmälert werden. Der Vorwurf stellt Kontakte mit Lobbys oft sogar mit Korruption gleich, auch wenn nicht der Schimmer eines Verdachts besteht, dass sich Amtsträger irgendwie bereichert hätten.

Immer wieder finde ich das ziemlich platt und der jeweils zu verhandelnden Problemlösung nicht wirklich dienlich. Viele Jahre war ich mietenpolitisch unterwegs: Dort heißen alle, die sich in die Themen eingearbeitet und einen Namen gemacht haben, sowie ihre jeweiligen BIs, Vereine und Verbände „Betroffenenvertretungen“. Ihre Stimmen müssen gehört werden und tatsächlich haben und hatten sie auch immer wieder Zugang zur Politik,  wobei das niemand kritisiert, egal ob sie als Angestellte einer Institution oder als Aktivistinnen unerwegs sind. Der Haus- und Grundbesitzerverein aber ist „Lobby“, obwohl er auch nichts anderes tut, als die Interessen seiner Mitglieder zu vertreten. Weiter → (Nur wegen Lobbyinteressen – ein wohlfeiler Vorwurf)

Claudia am 22. April 2021 — 3 Kommentare

Tschüss Corona-Blues: Vier sehenswerte Wissenschaftskanäle und ihre Wirkung

Am wirkungsvollsten gegen den Corona-Blues ist Gartenarbeit, jedenfalls ist das meine Erfahrung. Weil aber das Wetter in Berlin noch ein richtiges April-Wetter ist,. komme ich nicht oft genug dazu. Also „versacke“ ich im Medien-Konsum, viel zu oft und viel zu lange. Dabei bin ich auf Video-Kanäle gestoßen, die das Potenzial haben, die Kümmernisse des bundesdeutschen Pandemie-Geschehens in den Hintergrund zu drängen: Wissenschaftsvideos, vor allem solche, die sich mit dem ganz  Großen (Kosmos) und dem ganz Winzigen (Quanten, Grundlagenforschung) befassen. Weiter → (Tschüss Corona-Blues: Vier sehenswerte Wissenschaftskanäle und ihre Wirkung)

Claudia am 04. April 2021 — 16 Kommentare

Mehr Freiheiten für Geimpfte?

Weil Jans Spahn angekündigt hat, „in der Zukunft“ müssten Geimpfte nicht mehr in Quarantäne und bräuchten auch keine Tests  für den Besuch beim Frisör und anderswo, reagieren gerade viele ziemlich aufgeregt: Spaltung, Erpressung, Ungerechtigkeit, keine Solidarität – das sind so die Vorwürfe, die angesichts solcher Perspektiven gepostet werden.

Impfung, SymbolbildSpahn stützt seine Verkündung auf einen aktuellen Bericht des RKI, in dem es heißt:

»Nach gegenwärtigem Kenntnisstand ist das Risiko einer Virusübertragung durch Personen, die vollständig geimpft wurden, spätestens zum Zeitpunkt ab dem 15. Tag nach Gabe der zweiten Impfdosis geringer als bei Vorliegen eines negativen Antigen-Schnelltests bei symptomlosen infizierten Personen.«

Bei mir wird das ab dem 17.Juli der Fall sein, doch war meine Meinung zu „Erleichterungen für Geimpfte“ schon immer diesselbe:  Wenn es keinen sachlichen Grund mehr gibt, die Bewegungsfreiheit von Geimpften zu beschränken, dann sind solche Maßnahmen nicht mehr zu rechtfertigen. Denn: Weiter → (Mehr Freiheiten für Geimpfte?)

Claudia am 23. März 2021 — 7 Kommentare

Nach der MPK: Politischer Tiefpunkt, alle sind sauer

Erregungswellen ohne Ende: die einen sind stinksauer, weil kein konsequenter, längerer Lockdown vereinbart wurde, die anderen finden es schon völlig daneben, dass am Gründonnerstag nicht eingekauft werden darf- Anstatt zu versuchen, hier eigene Worte zu finden, zitiere ich aus einem richtig guten SPIEGEL-Artikel mit dem Titel „Multiples Politikversagen„:

„Das Virus ist tückisch, gewiss. Um es zu besiegen oder wenigstens erfolgreich in Schach zu halten, bräuchte es einen hellwachen und entschlossenen Gegner. Mit der deutschen Politik aber steht dem Virus die Verkörperung der Halbherzigkeit mit Hang zur Grundbräsigkeit gegenüber. Einen dankbareren Gegner könnte sich das Virus kaum wünschen.

Paradoxerweise fußt das Scheitern in der Pandemie auch auf dem ewigen Erfolgsmodell der Bundesrepublik: dem ständigen Bemühen um Ausgleich und Kompromisse. Dem Versuch, alles irgendwie auszutarieren, es allen Interessen und ihren Vertretern recht zu machen. Wenigstens ein kleines bisschen. Im Kampf gegen Covid-19 aber erweist sich dieser Wesenskern der Rheinischen Republik als verheerend.“

Deshalb ist meine größte Sorge, dass der Wunsch aufkommen wird, einen „starken Mann“ mit all diesen Halbherzigkeiten aufräumen zu lassen. Wir können von Glück sagen, dass bisher kein geeigneter Charismatiker in Erscheinung getreten ist! Aber weiter: Weiter → (Nach der MPK: Politischer Tiefpunkt, alle sind sauer)

Claudia am 17. März 2021 — 33 Kommentare

Wer macht den Staat, der hier versagt?

Impfen, testen, digitalisieren: Haben wir die Regierung und Verwaltung, die wir verdienen?

Es läuft schlecht in Deutschland: Beim Impfen geht es nur schleppend voran, was nicht nur an den Lieferverzögerungen der Herstellern liegt. Beim Umgang mit PCR-Tests und der Versorgung wichtiger Bereiche mit Schnelltests hat sich unser Land auch nicht mit Rum bekleckert. Geradezu ein Desaster ist die zögerliche und krass verspätete Auszahlung von Hilfen an Selbständige und Unternehmen, die faktisch Berufsverbot hatten und zum großen Teil noch haben. Und die Digitalisierung der Schulen, zu der die Corona-Pandemie nun zwingt, offenbart sehr schmerzlich die Jahrzehnte lange Ignoranz gegenüber dieser lange schon angesagten Modernisierung. Ein ganzes Corona-Jahr hat nicht gereicht, um die Versäumnisse nachzuholen. Nach wie vor geht vieles eher holpernd und stolpernd vor sich, die Gelder des „Digitalpakts“ sind bei weitem noch nicht alle abgerufen. Weiter → (Wer macht den Staat, der hier versagt?)

Ältere Einträge