Thema: Weltgeschehen

Claudia am 04. November 2018 — 5 Kommentare

Geht gar nicht: Von Trump geträumt

Verdrängung ist auch nicht das Wahre. Seit Wochen ignoriere ich große Teile der Weltpolitik, weil ich keinen Sinn darin sehe, mich ständig folgenlos aufzuregen. Ja, folgenlos, denn was kann ich schon machen gegen Trumps Handelskriege, gegen absurde Sanktionspolitiken, Aufrüstung und ständige Hass-Tiraden gegen lateinamerikanische Flüchtlinge? Weiter → (Geht gar nicht: Von Trump geträumt)

Claudia am 30. Oktober 2018 — 4 Kommentare

#Merkelgehtweg

Wirklich überraschend war das nicht. Für Merkel war der Montag nach der Hessenwahl der letzte Termin, um halbwegs selbstbestimmt ihren Rückzug einzuleiten. Dass sie auch gleich ankündigt, nach ihrer Kanzlerschaft kein politisches Amt mehr anzustreben, hab‘ ich so erwartet. Ich glaube, sie hat so richtig die Nase voll vom politischen Geschehen, und auch vom extrem hohen Maß an Arbeitseinsatz und Selbstdisziplin, das sie über viele Jahre bringen musste, um den eigenen Ansprüchen an die Kanzlerschaft gerecht zu werden.

Angela MerkelZweifellos hat Angela Merkel die CDU modernisiert, so sehr, dass auch Linke und Grüne sich oft genötigt sahen, sie gegen ihre Feinde zu verteidigen. Nach Kohl war sie die reine Erholung, in vieler Hinsicht, ich will jetzt gar nicht in die Einzelthemen einsteigen. Ihre zurückhaltende, sachliche Art, die viele als „mangelnde Führungskraft“ brandmarkten, vermittelte auch eine Atmosphäre der Gelassenheit: ja, es gibt Probleme, aber das wird schon, wir arbeiten daran! Weiter → (#Merkelgehtweg)

Claudia am 14. Oktober 2018 — 1 Kommentar

Unteilbar – wirklich groß!

Dass es so viele werden würden, hätte ich nicht gedacht: Über 240.000 Menschen demonstrierten in Berlin gegen Rassismus, Ausgrenzung, Hass und Hetze. Ein großer Erfolg der Veranstalter/innen, die es geschafft haben, sehr sehr viele, auch recht unterschiedliche Gruppen zum mitmachen zu bewegen! 450 bundesweite Organisationen haben den Aufruf mitgetragen, Punks, Eishockey-Fans, lokale Mieterinitativen, Gewerkschafter, Eltern, „Ossis gegen recht“, Katholiken, Böhmermann und der Zentralrat der Muslime – das Spektrum der Teilnehmer war so breit, dass es fast einfacher ist, jene aufzuzählen, die nicht dabei waren, wie es die TAZ tut: Weiter → (Unteilbar – wirklich groß!)

Claudia am 06. Oktober 2018 — 3 Kommentare

Postfaktische Debattenkultur: Blocken statt Argumentieren

Wer meine Blogs und Tweets liest, weiß, dass ich nicht zu jenen gehöre, die gerne Streit vom Zaun brechen oder gar mit beleidigenden Sprüchen herum trollen. Ich pflege eine – heute evtl. altertümlich wirkende – Gesprächskultur: den Austausch von Argumenten, untermauert von Fakten und Belegen. Dabei stelle ich immer öfter fest, dass es Leute gibt, die offenbar gar nicht mehr mit dieser Form klassischer Debatten zurecht kommen. Anstatt ein kontroverses Gespräch fotzusetzen, werden meine Kommentare nicht mehr frei geschaltet und auf Nachfrage per Tweet werde ich „blockiert“. Weiter → (Postfaktische Debattenkultur: Blocken statt Argumentieren)

Claudia am 05. September 2018 — 0 Kommentare

Kommt am 13.Oktober nach Berlin zur Großdemo #unteilbar !

Das ist die Demo, die ich mir fest vorgenommen habe, auch wenn ich sonst nicht mehr zu Demos gehe. Genauso wenig wie in Clubs, zu Festivals und sonstigen lauten Massenveranstaltungen. Zu alt, zu bequem, zu wenig fit, zu anderweitig beschäftigt…. Ich fühl mich nicht mehr wirklich in der Pflicht, überall dabei zu sein. Auch nicht da, wo ich es politisch für richtig halte.

DEMNÄCHST ABER – und nicht erst wegen #Chemnitz – werde ich das Sofa (Maas!) bzw. in meinem Fall den Platz vor dem PC und auf dem Gartenstuhl verlassen und mitgehen. Nämlich zur – hoffentlich wirklich großen – Demo am 13.Oktober in Berlin:

#unteilbar
Für eine offene und freie Gesellschaft – Solidarität statt Ausgrenzung!

Grafik Unteilbar Weiter → (Kommt am 13.Oktober nach Berlin zur Großdemo #unteilbar !)

Claudia am 26. Juli 2018 — 7 Kommentare

Das verrohte Land – ein Kommentar

Diesen Titel trägt eine Doku, die vor drei Tagen im ARD lief und in der Mediathek noch zu sehen ist. Eine recht erschütternde Doku, die berichtet, wie Feuerwehrleute, Ärzte und Pflegende in der Notaufnahme, Polizisten, Zugbegleiter, Bürgermeister und viele andere gewaltätig angegriffen werden. Sowohl von Einzelnen als auch angefeuert durch eine Menge „ganz normaler Menschen“. Übelste Beschimpfungen der Sachbearbeiter in Behörden (Zulassungsstelle, Jugendamt..) sind mittlerweile normal, man wappnet sich mit Sicherheitsglas, Taschenkontrollen, Workshops zur Selbstverteidigung. Selbst in der Fußball-Kreisklasse gibt es Ausschreitungen, auch beim Kinderfußball müssen getrennte Zonen für die Eltern der jeweiligen Mannschaften eingerichtet werden. Und bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit 1000fache Mails an Kommunalpolitiker mit wüsten Drohungen und übelsten Tötungsfantasien. Weiter → (Das verrohte Land – ein Kommentar)

Ältere Einträge