Claudia am 18. Oktober 2019 — 72 Kommentare

Geheime Netzwerke, gar Verschwörungen? Wer hat Macht in Staat und Gesellschaft?

Im langen Kommentargespräch zur Klima-Krise hat sich ein Thema ergeben, das besser separat diskutiert werden sollte:

Gibt es „geheime“ Zentren der Macht, gar Verschwörungen, die die Geschicke der Welt hintergründig lenken?

Während das mittlerweile viele denken, ist es doch eher so, dass verschiedene Macht ausübende Netzwerke und Institutionen durchaus bekannt sind. Bzw. bekannt sein könnten, wenn man denn willens wäre, sich umfassend zu informieren.

Ausgerechtnet häufig geschmähte öffentlich-rechtliche Sender tragen viel zur Aufklärung bei, gut recherchiert und als „Satire“ auch äußerst unterhaltsam präsentiert.

Hier also ein paar Beispiele für Macht und Einfluss in Staat und Gesellschaft:

(1)
Von der Anstalt optimal unterhaltsam und informativ präsentiert:
Die Mont Pèlerin Society – Die Anstalt 7. November 2018

„Unsere Gedanken beherrschen die Welt“

2)
Sehr sehenswert andrerseits die Doku „Geheimakte Finanzkrise„, die wiederum zeigt, dass sich da gerade nicht „verschworen“ wurde: die Politik wurde ganz im Gegenteil kalt erwischt und erpresst – insbesondere von der Deutschen Bank. (Aber auch die Banken haben das nicht direkt „angezettelt“, es ergab sich jedoch aus den immer risikoreicheren Praktiken).

3)
Und hier die „verbotenen Folge“ der Anstalt zu den Verflechtungen deutscher „Qualitätsjournalisten“ mit der „Atlantikbrücke“ und anderen USA-beeinflussten Institutionen:

Dagegen haben Joffe und Bittner (DIE ZEIT) geklagt, das ZDF hat die Sendung aus der Mediathek genommen – aber am Ende beim BGH gesiegt, wie u.a. SPON berichtet:

„Der BGH hat entschieden: Die Angaben zu den Interessenkonflikten wegen unstreitiger Mitgliedschaften in Lobbyorganisationen stimmen grundsätzlich. Dass eine Schautafel dazu fehlerhaft gewesen sei, spiele in einer satirischen Sendung keine entscheidende Rolle.“

4)
Dann noch die schöne Bertelsmann VERSCHWÖRUNG, auch wieder die Anstalt, bestes Bildungsfernsehen!

„Über den Entstehungsprozess von Hartz IV und was die Bertelsmann Stiftung damit zu tun hat.“

5)
Schließlich die aktuelle ZDF-Doku, die auch Ute schon verlinkt hat:
Schattenmacht Blackrock: Wie gefährlich ist der Finanz-Gigant?

„Erstmals blickt eine Dokumentation hinter die Kulissen. Sie zeigt, wie dessen Machtfülle in den Jahren nach der Finanzkrise rasant gewachsen ist. Längst gibt es namhafte Experten, die in der unfassbaren Größe von BlackRock eine Bedrohung für den freien Wettbewerb und die Stabilität der globalen Finanzmärkte sehen. „

Macht kontrollieren in der Demokratie?

Es ist aus meiner Sicht nichts Verwerfliches daran, die eigenen Interessen der Politik gegenüber zu vertreten. Politiker sind gerade NICHT Experten, sondern sollen sich um den Ausgleich der verschiedenen Interessen kümmern, die die Regierten an sie heran tragen – sei es als „Lobby“ oder als NGO oder Betroffenevertretung und Bürgerinitiative. Ebenso spricht nichts dagegen, die eigene Meinung, wo auch immer man sie her hat, in öffentlichen Medien zu vertreten.

Allerdings sind die Chancen zu dieser Einflussnahme äußerst ungleich verteilt: Eine Krux der real existierenden Demokratie ist der Fakt,

  • dass die Einen ihre Interessen aus gut bezahlten Posten heraus IM RAHMEN IHRER ARBEIT voran treiben bzw- Leute dafür bezahlen können, die das für sie tun.
  • während wir Anderen NEBEN DER ERWERBSARBEIT nicht genug Zeit haben, uns um die Durchsetzung UNSERER Interessen zu kümmern. Oft scheitert es bereits an der Zeit, sich auch nur ausgiebig zu informieren!

Und so kommt es, dass nicht wenige die mächtigen Big-Player und ihre Netzwerke tatsächlich als „geheim“ bzw. „Verschwörung“ ansehen – obwohl diese in der Regel nichts Illegales tun und teils auch durchaus bereit sind, über sich Auskunft zu geben (Der Unterschied zwischen Mont Pèlerin Society und Bertelsmann-Stiftung ist in dieser Hinsicht z.B. riesig).

***

Das soll hier wie gesagt kein tief schürfender Artikel sein (was für ein Mega-Thema!), sondern lediglich eine Beispielsammlung zur Diskussion. Mit Absicht sind es sehr unterschiedliche Beispiele von Macht und Einfluss, auch die Art, wie Macht ausgeübt wird, ist verschieden.

Ob und wenn ja wie man das zurück drängen könnte, ohne wesentliche Freiheiten abzubauen, ist höchst fraglich. Transparenz wäre immerhin ein Anfang, die hierzulande bei Weitem noch nicht ausreichend kulturell implementiert ist

Diskussion

Kommentare abonnieren (RSS)
72 Kommentare zu „Geheime Netzwerke, gar Verschwörungen? Wer hat Macht in Staat und Gesellschaft?“.

  1. @Claudia: „Gibt es „geheime“ Zentren der Macht, gar Verschwörungen, die die Geschicke der Welt hintergründig lenken?“
    Dass diese Thematik in Richtung des antisemitischen, auf Fälschungen beruhendes Pamphlet: „Die Protokolle der Weisen v. Zion, triggert, dessen dürften wir uns ja bewußt sein.

    Umso so vorsichtiger sollte mit dem Vorwurf „Verschwörungstheorie“
    umgegangen werden, weil dieser Begriff in veschiedenster Hinsicht auch benutzt wird um Personen oder Meinungen verächtlich und unglaubwürdig zu machen.

    Etwas satirisch:
    „Aus der Praxis eines Verschwörungstheoretikers“
    https://augenaufunddurch.net/2017/11/21/aus-der-praxis/
    und hier ernsthafter:
    https://augenaufunddurch.net/tag/wahrheit/

  2. Also „die Weisen von Zion“ wären mir da jetzt nicht mehr eingefallen! Irgendwie scheinen die out zu sein! Eher fallen mir da jene ein, die so von „Elitenverschwörungen“ reden, oder von Klimawissenschaftlern, die von irgendwem gesteuert und dafür bezahlt würden, die „Klimalüge“ zu verbreiten. Oder das Geraune um die „Bilderberger“…

    Faktisch ist die Headline einfach inspiriert vom letzten Thread – und da von der Auseinandersetzung mit Mausfeld. Günther schrieb u.a.:

    „Ich denke, es ist ein großer Unterschied, ob man die problematischen Verflechtungen von Politik und Wirtschaft zu recht kritisiert oder ob man behauptet, es gäbe „Zentren der Macht“, die alles beherrschen und steuern. Die Verflechtungen sind sehr real und bis zu einem gewissen Grad auch verständlich, gehören aber kontrolliert und transparent gemacht – die geheimen „Zentren der Macht“ sind für mich ein an die Wand gemaltes Schreckgespenst, vor dem man sich fürchten soll. Es ist diese diffuse Angst vor Eliten und Mächtigen, die in vielen Verschwörungstheorien mitschwingt und die mich stört.“

    Mausfeld hat sich vom Begriff distanziert:

    „“..der Begriff „Verschwörungstheorie“ ist ohne jede ernsthafte
    intellektuelle Substanz und gehört als Diffamierungsbegriff zu den
    Techniken des Dissensmanagements, wie ich immer wieder in Vorträgen und Aufsätzen aufgezeigt habe. Z.B. hier:
    https://www.heise.de/tp/features/Wir-leben-in-einer-Zeit-der-Gegenaufklaerung-4178715.html?seite=all
    …… ich spreche an keiner Stelle von „geheimen“ Zentren der Macht. Vielmehr sind diese in aufwendigen empirischen Arbeiten durchaus transparent gemacht. „

    Soweit zur Herleitung. Ich gehe weiter davon aus, dass wir uns ERNSTHAFT darüber unterhalten, wie es sich mit real existierenden Machtkonglomeraten verhält.
    Wenn man aber erst die „aufwendigen empirischen Arbeiten“ lesen muss, die Mausfeld angibt (Vitali, Glattfelder & Battiston (2011). The network of global corporate control. PloS one, 6.10, e25995), um hier etwas Durchblick zu gewinnen, wundert mich nicht, dass manche den Eindruck gewinnen, da seien „geheime Mächte“ am Werk.

    Verrückterweise bashen diesselben Leute den „Staatsfunk“, der angeblich nur Sprachrohr der Herrschenden sei – ungeachtet der Tatsache, dass die verständlichste Aufklärung z.B. von der „Anstalt“ kommt! Man könnte sagen, „getarnt“ als Satire…

    Aber nochmal zu Mausfeld, ich hab jetzt das Heise-Interview gelesen. Da sagt er:

    „Die neoliberale Phantom-Mitte betreibt seit Jahrzehnten ein Umverteilungsprojekt, das gegen die Mehrheit der Bevölkerung gerichtet ist. Dieses neoliberale Projekt ist nur möglich, wenn zuvor die in langen Jahrzehnten mühsam gewonnene demokratische Substanz abgebaut oder zumindest neutralisiert wird. Die Entmachtung der Legislative, also des Parlaments, durch die Exekutive ist nur ein, wenn auch ein besonders folgenschwerer Aspekt.
    Eine so massiv gegen die Interessen der Mehrzahl der Bevölkerung gerichtete Politik kann der Bevölkerung auf die Dauer trotz massiver Indoktrinationsbemühungen nicht verborgen bleiben.
    Es ist also wenig überraschend, dass immer mehr Menschen die Brüche zwischen Ideologie und Realität erkennen. Entsprechend erhöhen sich in der Bevölkerung das Misstrauen in die politischen Institutionen, das Empörungspotential und damit das Veränderungsbedürfnis. Die neoliberale Phantom-Mitte benötigt daher zur Sicherung ihrer Macht den von ihr wesentlich mithervorgebrachten Rechtspopulismus. Ja, sie ist mittlerweile geradezu symbiotisch auf ihn angewiesen, weil sie ihn als Mittel zur Angsterzeugung benötigt, um mit dieser Drohkulisse das wachsende Veränderungsbedürfnis der Bevölkerung in „alternativlosen“ Bahnen zu halten. So geben sich also de facto die Täter als Retter aus.“

    Klingt das nicht wieder durchweg so, als hätte sich „die Phantom-Mitte“ seit Jahrzehnten gegen das Volk verschworen und betreibe einen wohl durchdachten Plan zu Lasten der Bevölkerung?
    Wer auch immer mit „Phantom-Mitte“ gemeint ist: Ich glaube nicht, dass z.B. die Erfolge der AFD von ihr erwünscht und begrüßt wurden und werden (außer natürlich von denen, die zum AFD-Spektrum gehören)

  3. Ein bedenklicher Aspekt, der mir bei (Verschwörungs-)Theorien (insbesondere bei der von Mausfeld) auffällt, ist die Unkritisierbarkeit und Unangreifbarkeit dieser Theorien – sie sind, um es einmal wissenschaftlich auszudrücken, nicht falsifizierbar, also nicht widerlegbar. D.h. es sind auch alle Kritiker Teil der Theorie!
    Wer immer es wagt, z.B. Mausfeld zu kritisieren, ist entweder ein von unsichtbaren Mächten gesteuertes desinformiertes dummes Schaf/Lamm oder Nutznießer, Befürworter oder aktiver Teil der Machtelite. Es gibt also keine neutrale Position, in der man objektiv Kritik äußern kann. Das ist quasi ein in sich geschlossenes System, wo jede Äußerung gleich mit eingebaut wird – die Theorie kann also nur bestätigt werden. Und das ist ein untrügliches Zeichen einer sehr schlechten (Verschwörungs-)Theorie.

  4. @Claudia:“Wer auch immer mit „Phantom-Mitte“ gemeint ist: Ich glaube nicht, dass z.B. die Erfolge der AFD von ihr erwünscht und begrüßt wurden und werden (außer natürlich von denen, die zum AFD-Spektrum gehören)

    Begrüßt vielleicht nicht, aber in Kauf genommen. Ein „autoritärer Kapitalismus“ (Heitmeyer) ist einer AfD förderlich. Erinnere nochmal an Marcuses Diktum vom Kapitalismus/Faschismus und Adornos „Erziehung nach Auschwitz“, in der er sinngemäß davon spricht, dass die Verhältnisse, die zu Auschwitz führten, fort dauern.
    Ich beziehe diese Aussage auf die vorherrschenden sozio-ökonomischen Verhältnisse.
    Aufschlussreich dazu Deborah Feldmann in der Markus-Lanz-Sendung
    zum Anschlag in Halle (hätte ich auch nicht gedacht, mal auf Markus Lanz zu verweisen, doch diese Gesprächssendung ist es wert reinzuhören):
    https://landwehr-cie.de/deborah-feldman-bei-markus-lanz/
    Feldmann bringt die (weltweite) Entwicklung v. Rechtsextremismus in Verbindung zur Klassenfrage und den sozio-ökonomischen Verhältnissen.
    Der Schauspieler Christian Berkel spricht von der „Aufmerksamkeits-Ökonomie“…..

    Zur „Phantom-Mitte“ sei hier nochmal Mausfeld zitiert:
    „‚Mitte‘ ist ja eigentlich ein Begriff, der positiv besetzt ist und mit Gefühlen von Harmonie und Stabilität einhergeht. Nun beruht der Siegeszug der neoliberalen Revolution von Beginn an darauf, vertrauten und positiv besetzten Begriffen, wie ‚Reform‘, ‚Flexibilität‘, ‚Freihandel‘ oder ‚Stabilität“, eine neue Bedeutung zu geben und auf diese Weise das Denken so zu blockieren und zu vergiften, dass die gesellschaftlichen Folgen dieser Revolution geradezu als naturgesetzliche Notwendigkeit eines globalisierten freien Marktes erscheinen. Schon ‚Globalisierung‘ und ‚freier Markt‘ sind jedoch bloße Verschleierungsbegriffe: Sie bezeichnen ideologische Truggebilde, die mit den Realitäten nichts zu tun haben. Sie sollen im Gegenteil die Realitäten gerade verschleiern. Da aber dennoch in der Bevölkerung – trotz massivster Indoktrinationsbemühungen – die Folgen der neoliberalen Zerstörung von Gemeinschaft spürbar werden und zu großen Verunsicherungen führen, ist es für den Erfolg neoliberaler Programme wichtig, das Empörungs- und Veränderungspotential in der Bevölkerung wirksam zu neutralisieren.“ https://www.nachdenkseiten.de/?p=40160

    Achtung: Auch die Nachdenkseiten stehen bei manchen Leuten unter
    Verschwörungsverdacht. :-)

  5. @Günther:Hier eine Rezension zu Mausfelds ’schweigenden Lämmern‘, die mir einigermassen ‚objektiv‘ erscheint: https://www.socialnet.de/rezensionen/25333.php
    Kenne das Buch selber nicht, habe auch nicht vor es zu lesen.
    Das, was ich bisher an Artikeln bzw. Interviews gelesen habe kann ich nicht als ‚verschwörungstheoretisch‘ ansehen, was ja nicht heißt, das ich alles abnicke.
    Ob Mausfeld sich als kritikunfähig zeigt, kann ich nicht beurteilen.
    Dass er bereit ist, sich auseinander zu setzen, denke ich schon,
    sonst hätte er mir nicht antworten brauchen.
    Du solltest das Gespräch mit ihm suchen zu dem, was dich an seinen (Verschwörungs)Theorien stört: mausfeld@psychologie.uni-kiel.de>;

    Ganz allgemein kümmern mich die zig Verschwörunggeschichten nicht, die in der Welt kursieren, außer wenn diese eine Gefahr für Leib und Leben von Menschen darstellen (z.B. Erfindungen von Kriegsgründen….) und/oder wenn ein ‚Verschwörungs-Vorwurf‘ (ähnlich dem Antisemitismus-Vorwurf) instrumentalisiert wird zur Diskreditierung bestimmter Meinungen und Tatsachen.

  6. Während des Kochens folgende Sendung gehört:
    https://www.deutschlandfunk.de/rechtsextreme-online-angebote-rechte-esoteriker-im-krieg.724.de.html?dram:article_id=461384

    „Schamanismus, Impfkritik, dunkle Kräfte, dazu Verschwörungstheorien: Auf Internetplattformen werden esoterische, rassistische und antisemitische Inhalte zunehmend vermischt. Über Videos werden diese Verschwörungsnachrichten zigtausenfach verbreitet – an Verfassungsschutz und Sicherheitsbehörden vorbei.“

    Diese und andere abstruse Mischungen gibt es nicht erst seit heute, erfährt allerdings durch das Internet , wie so ziemlich alles, eine entsprechende Verbreitung.
    Was keine Erwähnung fand:
    Die esoterischen Angebote für Banker, Manager, Coachs und andere Erfolgs- u. Reichtums-Schürfer*innen aus der Positiv-Denken-Szene, die gläubig ihren Gurus Folge leisten.

    „Das positive Denken „eignet“ sich „gut als Rechtfertigung für die brutalen Züge der Marktwirtschaft. Wenn der Schlüssel zu wirtschaftlichem Erfolg Optimismus ist, und wenn man sich eine optimistische Haltung durch die Methode des positiven Denkens aneignen kann, gibt es fürs Scheitern keine Entschuldigung mehr.“ (B. Ehrenreich)
    lesenswert: http://www.trend.infopartisan.net/trd1010/t061010.html

  7. @Ute Plass:
    Deinen gut gemeinten Vorschlag, ich solle mit Rainer Mausfeld das Gespräch via E-Mail suchen, weiß ich zwar zu schätzen, werde ihn aber nicht umsetzen – aus folgendem Grund: ich habe weder genug Zeit noch ausreichend Interesse, mich in seine Thesen und Theorien so einzulesen, dass ein konstruktives kritisches Gespräch dabei herauskommt.
    Ich habe noch mehrere angefangene bzw. ungelesene Bücher bei mir herumliegen, die ich in nächster Zeit gerne lesen würde (u.a. das XR-Handbuch, Factfulness von Rosling und zwei Kafka-Romane). Außerdem beschäftigt mich das Langzeitthema Klimawandel weiterhin, auch wenn es hier im Blog beendet wurde.

  8. mit einer sprache, deren einzelbestandteile manchmal wirklich überraschend neue sinnzusammenhänge bekommen können, wird auch nur ein buchstabe eines wortes verändert, (passiert manchmal zufällig durch tippfheler, berühmtester apologeth: olliver gassner „olli“– was macht der eighentlich grade? und dirk? ah.. ich schweife)
    die man lieben muss um manchmal von worten überwältigt zu sein kann man hadern, fluchen, liebkosen, kartätschen (Malmsheimer z.B.).

    zuvor jedoch muss ein gesamtgesellschaftliches übereinkommen, ein allgemeingültiges Verständniss über die Bedeutung von den begriffen
    vorhanden sein.

    was mich in letzter zeit zunehmend ärgert ist die schleichende Bedeutungsänderung von kritischen Begriffen;

    Verschwörung.
    Verschwörungstheorie
    Verschwörungstheoretiker.

    fällt euch irgendwas auf?
    wie war den die konnotation von „Verschwörung“
    vor , sagen wir, 25 Jahren?
    zwei oder mehrere individuen „verschwören“ sich zu einer Tat.

    also in neudeutsch:
    zwei oder mehrere Verschwörer mausern sich zum Verschwörungstheoretiker/in, verfassen eine Verschwörungstheorie
    und versuchen dieses theoretisch untermauerte gedankenkartenhaus
    in die Tat umzusetzen.

    früher waren verschwörer dunkle gestalten, lichtscheues gesindel,
    geheime CIA agenten mit finsteren aufträgen und freibeuterbriefen aus dem Pentagon oo7bense mit hightech waffen und schnellen autos, superbusigen weibern und ständig mit geschüttelten martinis vollgedröhnt mit 280 sachen auf der überholspur der wirklichkeit.

    heute ist „Verschwörungstheoretiker“ zu einem allgemein gebräuchlichen
    Schimpfwort für andersdenkende geworden, fakten sind unwichtig die neuordnung der begriffe und bedeutungen haben über den sogenannten mainstream ihre wirksamkeit durchgesetzt.

    freundschaften zerbrechen, ganze gemeinschaften und gruppen
    zerfallen in splittergruppen mit irreparablen spalten und schluchten
    zwischen sich und ehemaligen..

    und warum?

    weil eine weltweite Verschwörung der mächtigen und stinkreichen
    dem rest der welt ihren willen aufzwingen will?

    ha!
    weit gefehlt, es ist die unmoral und langeweile der brot und spiele gewohnten mehrheit, die nicht mitbekommen hat, wie ihnen ein neues bedeutungsalphabet ins gehirn gemeisselt wurde und nun mit bedeutungs
    und begriffskonstellationen einer unmenschlichen orwellschen sprachumgebung zurechtkommen muss ohne sich bewusst dagegen wehren zu können.

    nehmen wir mal das Völkerrecht.
    Artikel 1 der UN charta, kennt den jemand?
    weiss irgendjemand, dass wir wollstandspürger kriegsbeteiligte nutzniesser
    einer strategie sind, die ein zerfallendes imperium inszeniert?

    interessiert es irgendjemand ob es egal ist millionen menschen abzuschlachten, ohne un mandat, ohne irgendeine gerichtsverhandlung,
    einfach so?

    kümmert es irgendwen, dass das flaggschiff der ARD, die Tagesschau
    lauthals verkündet das erdogan den erfolg braucht?
    nicht aber dazusagt, dass die Kurdenvernichtung und der Sirienkonflikt
    eigentlich nicht zum Tagesthemen thema gehört?

    nichts zu den Flüchtlingen, die nicht in den USA aufgenommen werden
    sondern sich auf dem alten kontinent eine neue bleibe suchen müssen

    verfügbares essen reicht nicht für die zu füllenden kotzkübel.

    sorry, mausfeld hin merkel her alles ist voneinander abhängig
    und die veränderungen der beziehungen der menschen untereinander
    werden sichtlich zum schlechteren verändert.

    gruss vonner rems
    ingo

  9. Ute plass: factfullness habe ich gelesen. Rosling bezieht sich auf knallharte Statistiken. In der Tat ist Die Welt besser geworden, doch ungemein viel ist noch zu tun.

  10. https://www.youtube.com/watch?v=BKmdaaAJkzA

    verkehrte Welt:)
    so einfach kann umweltschutz sein
    „das auto“

    eine der wenigen „guten“ N3 satiren

  11. @Gerhard – „knallharte Statistiken“ sind eine Frage der Auslegung/Interpretation. Siehe Thilo Sarrazin und sein „Deutschland schafft sich ab“ !!!

    „Die Welt“ kann angesichts der Tatsache von Atombewaffnung und anhaltender Zerstörung u. Ausbeutung nicht „besser geworden sein“.

  12. @ingo – „….ein gesamtgesellschaftliches übereinkommen, ein allgemeingültiges Verständniss über die Bedeutung von den begriffen“.

    Ja, sehr wahr. Ist mir an der Entleerung des Begriffs „Antisemitismus“
    aufgegangen (siehe u.a. Beschluss des Bundestages zu BDS). Der Antisemitismus-Vorwurf wird mittlerweile als eine Art
    „Herrschaftsinstrument“ (Moshe Zuckermann) missbraucht.

  13. @Günther – “ Außerdem beschäftigt mich das Langzeitthema Klimawandel weiterhin, auch wenn es hier im Blog beendet wurde.“

    Ja, beschäftigt mich auch weiter, und wie @ingo so treffend zusammenfasst,
    ‚….alles ist voneinander abhängig…“
    Daher verweise ich auf das lesenswerte Exklusivinterview
    mit Noam Chomsky . Sehr beeindruckend, die Wachheit dieses 90jährigen Intellektuellen.
    https://www.rubikon.news/artikel/kollaborateure-der-macht

  14. Duldsamkeit zu üben und als gute Nachbarn in Frieden miteinander zu leben,
    unsere Kräfte zu vereinen, um den Weltfrieden und die internationale Sicherheit zu wahren, Grundsätze anzunehmen und Verfahren einzuführen,
    die gewährleisten, daß Waffengewalt nur noch im gemeinsamen Interesse angewendet wird, und internationale Einrichtungen in Anspruch zu nehmen, um den wirtschaftlichen und sozialen Fortschritt aller Völker zu fördern –

    das war vor 1950 der baustein zur weltverbesserung.
    inzwischen sind durch die anstrengungen der signatarstaaten
    zig millionen (vietnam, korea, afghanistan, kosovo, iran, syrien,
    in afrika (?) und weiss der teufel wo noch alles) über die heisse klinge gesprungen worden.

    allein die ausrüstung und instandhaltung z.B. des US-amerikanischen militärs
    stellt eine immense zusätzliche CO2 belastung des Planeten. und natürlich wird dieser Anteil von CO2-erzeugung in den Phasen der völkerrechtswidrigen Vernichtungsfeldzüge des imperiums nochmal wesentlich erhöht. seit gründung der UN verging kaum ein einziges Jahr
    ohne Gemetzel. Ueber diesen Anteil der CO2 Belastung findetsich in den Medien allerdings kaum ein nennenswerter Hinweis.

    was hat sich also verbessert?
    unsere Fähigkeit, den planeten messbar in seinem klima zu beeinflussen?
    wie sieht es aus mit unserer gewaltigen Sucht nach plastikmüll?
    was hat sich seit 1950 hier verbessert?

    die inzwischen 4 riesigen plastikstrudel in den Weltmeeren sind grösser geworden, vermischen die in den meeren existierenden Biomassen
    mit zum teil giftigen substanzen und wir essen unseren eigenen plastikmuell
    ueber den kurz gewordenen Weg der Nahrungsketten (plankton, Quallen, Fische–> Aldi, Edeka usw).

    wir rotten 400 lebensformen (tierarten) im Schnitt aus und freuen uns über
    langweilige kreuzfahrten, riesige mengen an Biomasse in den Regenwäldern
    rund um den Äquator werden zum zweck der Futtermittelerzeugung industriell niedergemacht;

    was hat sich hier in den letzhten 70 Jahren „verbessert“
    ?

    viele kaum gestellten fragen, mutmachen alleine reicht nicht mehr.
    selbst unser starphysiker harald lesch ist angesäuert ob der beschlossenen klimapaketchen

    was ist zu tun?

  15. @Claudia: “ Eine Krux der real existierenden Demokratie ist der Fakt,

    dass die Einen ihre Interessen aus gut bezahlten Posten heraus IM RAHMEN IHRER ARBEIT voran treiben bzw- Leute dafür bezahlen können, die das für sie tun.
    während wir Anderen NEBEN DER ERWERBSARBEIT nicht genug Zeit haben, uns um die Durchsetzung UNSERER Interessen zu kümmern. Oft scheitert es bereits an der Zeit, sich auch nur ausgiebig zu informieren!“

    Wichtige Punkte, die du ansprichst. Ist immer noch was dran an der Marx-Aussage: „Das Sein bestimmt das Bewußtsein“.
    Erhellendes dazu hat der Soziologe Michael Hartmann zu sagen:
    https://www.zeit.de/2018/33/michael-hartmann-eliten-soziologie-soziale-gerechtigkeit

  16. @ Ute Plass:

    @Gerhard – „knallharte Statistiken“ sind eine Frage der Auslegung/Interpretation. Siehe Thilo Sarrazin und sein „Deutschland schafft sich ab“ !!!

    „Die Welt“ kann angesichts der Tatsache von Atombewaffnung und anhaltender Zerstörung u. Ausbeutung nicht „besser geworden sein“.

    Jede Statistik ist auslegbar, das zeigt übrigens auch Rosling selbst in seinem Buch. Ich bin ja kein Narr.
    Rosling behauptet, daß es in einigen Strängen, auf die es ankommt, wie etwa Erziehung, besser geworden ist.
    Zum Schluß des Buches zeigt er auch die Felder auf, auf die es jetzt, aktuell, besonders ankommt und wo er hofft, daß sich auch da Dinge zum besseren ändern könnten.
    Das Buch macht Hoffnung, zurecht oder zu Unrecht, das muß jeder selbst befinden.

  17. @Gerhard: “ Ich bin ja kein Narr.“ Och, ich habe nix gegen „Narren“, wenn sie einem den Spiegel vorhalten. :-)
    Statistiken, wie Du ja auch sagst, können, je nachdem, was sie bezwecken sollen, in alle mögliche Richtungen spiegeln.

    Bezüglich Erziehung: Ja, da hat u.a. auch die Frauenbewegung mit zu beigetragen, dass die ’schwarze Pädagogik‘ auf den Prüfstand kam.
    Zeigt also, dass sozialkritische Bewegungen echt was mit bewegen können.

  18. @uncharta präambel – Danke, kann gar nicht genug erinnert werden.

    s://neue-debatte.com/2019/10/20/riseup4rojava-widerstand-gegen-den-krieg/

  19. @Ute Plass:

    … Exklusivinterview mit Noam Chomsky . Sehr beeindruckend, die Wachheit dieses 90jährigen Intellektuellen.

    Danke für den Link – Noam Chomsky ist wirklich eine faszinierende Persönlichkeit mit einem sehr wachen und kritischen Geist.

    Ich revanchiere mich mit einem Link zu einem interessanten Gespräch im Rahmen der SRF Sternstunde Philosophie vom 28.10.2012:

    „Barbara Bleisch debattiert mit Noam Chomsky am Massachusetts Institute of Technology (MIT) über den US-amerikanischen Wahlkampf, über die Rolle des Staates im 21. Jahrhundert und über die Verantwortung der Intellektuellen.“

  20. https://www.sudelbuch.de/2019/10/14/schlanker-staat/

    Juh hat was interessantes zum Thema
    ein Essay über das was war, ist und was daraus geworden ist:)‘

    Wenn wir den Kapitalismus überwinden wollen, sollte wir uns nicht vorschnell auf den vorgeblichen Antagonismus zwischen Staat und Markt festlegen, sondern das gesamte Spielfeld des sozialen Künstlers nutzen, indem wir die spieltheoretischen Ansätze der neuen Phänomenologie nutzen, um heuristisch bessere Institutionen zu schaffen und bestehende durch Regeländerungen unseren Zwecken anzupassen.

  21. @alle: war übers Wochenende kaum online – und jetzt gibts viel nachzulesen, toll!
    Juhs Artikel finde ich gut, weil er nicht nur Analyse und Kritik bringt, sondern auch Optionen aufzeigt. Er wäre noch besser, wenn er einige Spezialbegriffe (Ontologie, heuristisch…) vermeiden würde, die selbst für mich, die ich ihnen seit Jahrzehnten immer wieder begegne, jedesmal eine Hürde darstellen.

    Zum Inhalt denke ich, dass der „schlanke Staat“ seine besten Zeiten hinter sich hat. Der Ruf nach „mehr Staat“ ist in letzter Zeit immer größer geworden – ob das auf Dauer ignoriert werden kann?
    Auch in Sachen Grundlagen des Neokapitalismus tut sich ja was: Der „Sharholder Value“ ist auf dem absteigenden Ast:
    Statt Gewinnmaximierung Stakeholder Value.

    Und hey: In Berlin haben sie sich getraut: der Mietendeckel steht! (Und deckelt auch tatsächlich, inkl. Absenkungsmöglichkeiten). Für solche Dinge haben wir Rot/Rot/Grün gewählt – nur wird man sehen, ob dieses staatliche Handeln GEGEN das Kapital noch auf dem Rechtsweg abgewehrt werden kann!
    Dafür müssen ca. 300 neue Verwaltungsleute eingestellt werden – klare Kante gegen „schlanken Staat“.
    Und bzgl. der Wahlen in USA gibts auch Lichtblicke:

    „Landesweit steigt in Befragungen die Zustimmung zu der linksstehenden Senatorin aus Massachusetts, die eine Reichensteuer einführen und die Macht der großen Tech-Konzerne zerschlagen will.“

    Umdeutung von Begriffen:
    Da stimme ich voll zu, wenn ich auch nicht denke, dass das in jedem Fall „planvolle Absicht“ ist.
    Mein Titel war auch dadurch motiviert, dass ich an den „alten“ Bedeutungen noch oft hänge – und insofern mein Problem mit dem Label „Verschwörung“ habe, wenn es sich auf Aktivitäten bezieht, die von vielen unterschiedlichen Akteuren aus ebenso verschiedenen Interessen/Motiven heraus ausgeführt werden.
    Die Begriffsumdeutelung gibts im Übrigen nicht nur von Rechten und Liberalen (auch „liberal“ ist ja wesentlich umgedeutet), sondern auch von links:

    „Rassismus“ soll sich heute nicht mehr auf Diskriminierung wg. Hautfarbe beziehen, sondern wurde durch die Ideologie der „Critical Whiteness“ zu einer politischen Kategorie – mit irren Blüten, denn wer „unten“ ist, ist demnach immer „schwarz“… Ich habe in neolinken Kreisen dagegen argumentiert, umfangreich, aber sinnlos. Wie so oft, war die Gegenseite weder willens noch überhaupt in der Lage, mir argumentativ zu widersprechen. Es wurde auf andere Art „abgebügelt“, worauf ich die Gruppe verlassen habe (aus diesem und einigen anderen, ähnlichen Gründen).

    Als „Sexismus“ werden zunehmend auch rein sexuelle Anspielungen skandalisiert, die mit Diskriminierung gar nichts zu tun haben. Dadurch entsteht eine neue Prüderie – hätte ich mir als in den 70gern Sozialisierte nicht träumen lassen!

    „Nazi“ – ich denke, das ist allgemein bekannt. Der Vorwurf fängt gelegentlich schon bei Mitte/SPD an…

    FED-Kritik – das kennen vermutlich nicht so viele, aber Jutta Dittfurth hat mir zu Zeiten der Finanzkrise quasi „verboten“, über das Geldsystem und die Aktivitäten der FED kritisch nachzudenken. Denn wenn man das tue, mache man sich gemein mit jenen, die den Begriff „FED“ nur als Cover für „jüdische Weltverschwörung“ nutzten.
    (Natürlich hatte sie mir nichts zu „verbieten“. Es war „nur“ eine kalte und bestimmte Abfuhr per Email, als ich sie mal darauf ansprach, dass es vielleicht angesagt sei, die FED und ihre Aktivitäten zu kritisieren – wie es damals NonMainstream-Medien vielfältig taten).
    ***

    Thema Weltverbesserung:

    Das vermeintliche Paradox, dass es vielen Menschen besser geht, die Natur aber immer mehr leidet, ist eigentlich keines. Das „gute Leben“ in Sicherheit und Wohlstand bedeutet in aller Regel verstärkte Ausbeutung der Ressourcen. Deshalb ist es ja auch heute so schwer, Auswege aus der Klimakrise zu finden: Umfragen zeigen, dass die Mehrheit dafür ist, aber am eigenen Wohlstand soll sich bitte nichts ändern! (Und jenen, die davon noch weit entfernt sind, kann man schlecht verbieten, unsere Lebensweise anzustreben).

    Soweit für jetzt.

  22. Technik-Info: Man kann jetzt wieder Folgekommentare abonnieren, muss dann aber auch zwingend eine Mailadresse angeben!

  23. @ingo – die Idee der sozialen Plastik, die ‚Juh‘ anspricht, ist mir durch gemeinsame Grundeinkommensaktionen mit dem https://www.omnibus.org/
    ein Begriff. Gut, dass ‚der Omnibus‘ und auch
    https://www.mehr-demokratie.de/ am Thema ‚Volksentscheide‘ und
    Bürger*innenräte dran bleiben. Wenn Basisdemokratie, die auch Wirtschaftsdemokratie sein muss, an der Tagesordnung sein werden, (ach Hoffnung… :-) dürften die Antworten zur Frage „Wer hat Macht in Staat und Gesellschaft“ (jedenfalls, so meine Erwartung), eher mit ‚wir alle‘ lauten.

  24. @Claudia – großartig, die *Lichtblicke*, die du hier aufzeigst.

    „Das „gute Leben“ in Sicherheit und Wohlstand bedeutet in aller Regel verstärkte Ausbeutung der Ressourcen.“
    Die Vorstellungen vom „guten Leben sind sicherlich vielfältig.
    Jedenfalls mache ich in Gesprächen mit den unterschiedlichsten Menschen die Erfahrung, dass diese nicht denken, es brauchte die vorherrschende „Überproduktion“ für ein gutes Leben.
    Was mir auffällt ist, dass zwar die meisten davon reden, dass Geld die Welt regiert, jedoch diese Annahme in Ergebenheit hingenommen wird. Die kapitalistische Logik hat sich so tief eingespurt ins Denken, dass kaum in Frage gestellt wird, wie Menschen, eine ökonomische Konstruktion wie den Kapitalismus, auch wieder dekonstruieren könnten.
    Werde wohl bei der nächsten Demo den Spruch auf mein Plakat pinseln:
    „Eher glauben wir an den Weltuntergang, als an den Untergang des Kapitalismus“. 😢

    Bezüglich Jutta Dittfurth: Für diese und sog. Antideutsche wären wir, die wir hier diskutieren, vermutlich alles Antisemiten mit Verschwörungsphantasien, weil sich hinter, „verkürzter Kapitalismuskritik“ das antisemitische Klischee vom Geldjuden verbergen würde. Oh je, oh je :-(

  25. Aufstieg u. Fall eines Roland Berger. Einstmals ein „Zentrum der Macht“?
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=55755#more-55755

  26. Aufstieg u. Fall eines Roland Berger. Einstmals ein „Zentrum der Macht“?
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=55755#more-55755

    Was sagst Du dazu?

    hallo @ute
    hallo ihrs,

    ganz spontan?
    „ich will mein geld zurück!.“

    ein parforceritt durch die dunklen seiten der letzten geschichtsgefälschten
    siegerhistorie.

    es fehlt so gut wie nichts was irgendwie immer das geld der
    „kleinen leute“<–gibbet nich!
    gekostet hat und in milliardenhöhe in den bundeshaushalt
    übernommen wurde.
    aus der geschichte lernen heisst:
    GELD VERDIENEN
    oder besser:
    wie abzocken wirklich funktioniert.
    im grossen stil und vollkommen ohne moral.
    neoliberalismus at its best?

    auch die Anteile der grossen Meinungs, äh.. Nachrichtenverbreiter , u.a. Handelsblatt und uns Fridel an der gigantischen geschichtsumdeutung
    werden grob umrissen und verdeutlichen, dass relotius ein allgemeingültiges
    Vorbild der Presselandschaft ist, keineswegs ein "bedauerlicher einzelfall".

    blackrock wird erwähnt "aufkauf der bluechips des DAX"
    wenn auch noch nicht in der massiven tatsächlichen Form aber immerhin,
    blackrock wird erwähnt.

    ein netter rundumschlag der geldgeschichte unserer sagenhaften
    Demokratur der Pfeffersäcke.

  27. https://www.youtube.com/watch?v=axDs7wfl8mM

    ernstzunehmende Wortgiganten
    mimen Maulkorberlässe der extraklasse

    wie geht geschichtsfälschung?
    wie zwingt man der gesamten „freien“ welt
    die voranflatternde Fahne der verlogenen
    Kämpfe gegen das BOESE auf, ohne
    vorangegangene demokratieindoktrination
    zu gefährden?

    wie wäscht man einen pelz, ohne ihn nass zu machen?

    diese vier wortversteher und sprachspezialisten
    täuschen niveaulosigkeit und unwissen so genial vor,
    dass man die menschheit fast schon wieder lieben könnte.

  28. @Ingo – „Demokratur der Pfeffersäcke“ passt wunderbar zu @memlessname Empfehlung der ‚Wortversteher‘. Gross-art-ig.

    Rückblicke sind oft wichtig für die Einblicke im Jetzt. 💡

  29. Wie einfach es ist der Verschwörung bezichtigt und angeklagt zu werden:
    US-FriedensaktivistInnen drohen 25 Jahre Gefängnis für Protestaktion gegen Atomwaffen
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=55733#more-55733

    Hierzulande kommen FriedensaktivistInnen nicht wegen ‚Verschwörungsvorwurf‘ vor Gericht, sondern ’nur wegen Ordnungswidrigkeiten‘. Nichtsdestotrotz braucht’s ideelle, wie materielle
    Unterstützung:

    https://www.ippnw.de/startseite/artikel/de/atomwaffengegnerinnen-vor-gericht.html

  30. manchmal ist es besser (für mich) ein digitales timeout zu nehmen, schach mit freunden, konzentriertes Arbeiten mit kollegen, einfach mal ausschlafen, ohne sensationen, ÜBERSCHRIFTEN, Co2 und konsortiumsungenauigkeiten und menschen verachtender verdrehung von zusammenhängen.

    jetzt seh ich mir
    https://www.youtube.com/watch?v=nL_78p6kljg
    grade an, und erkenne schon wieder das thema hier im Artikel.
    alles ist mit allem verknüpft.

    mittlerweile beziehen die deutschen verbraucher ca 1/3 der in dosen und gläsern verpackten lebensmittel (speziell mandarinen) aus CHINA.

    es steht nicht auf der Verpackung aber ist trotzdem um die halbe welt gereist, weil „wir“ kostengünstig denken gelernt haben.

    dass wir damit teufelskreise betreten, die besser den anderen überlassen bleiben sollten sagt uns keiner.

    für umgerechnet 250 euro im monat schuftet eine mandarinenschälerin
    in china für unsere sparsamkeit.

    was hat das mit verschwörung und weltherrschaft zu tun?

    alles und nichts.

    uns ist das denken in einer richtung eingebleut worden, der tellerrand
    endet kurz hinter unserer brieftasche und alles ausserhalb gehört zu einem
    nichtnennbaren nirvana in dem uns nicht zu interessierende geschäftigkeiten das grosse rad der weltgetriebe am laufen halten.

    umweltzerstörung, chemie in lebensmitteln, plastik, transporte quer über den globus; alles hängt mit allem zusammen, eine objektive bewertung ist für einen einzelnen nahezu unmöglich da die fäden der „weltweiten verschwörer“ unsichtbar in unseren wirklichkeitsverständnissen schon längst verknüpft sind.

    „die heiligen hallen der Produktion“ (in china)
    überschwemmen die restlichen märkte der welt mit qualitativ hochwertigen
    produkten und werden in naher zukunft marktbeherrschend den verbrauch bestimmen.

    wie in der informellen meinungsvielfalt (Zeitungen, TV, Radio, andere grossflächige medien) die grundlegende zahl der realen Quellen
    auf verschwindend geringe anzahl von nachrichtenagenturen weltweit
    geschrumpft -wurde (?)- ist, wird die anzahl der hersteller von weltweit
    agierenden grundprodukten geringer, konzentrierter werden.

    das führt zu einer niveaunivellierung in industriellem massstab,
    ein geschmack für alles one size fits all.

    ist dies eine Verschwörung?

    durch die zentralisierung der produktion werden wie überall bereits geschehen die Umweltbedingungen verändert, grundwasserspiegel sinken,
    die Wasserqualität wird im allgemeinen zunehmend verschlechtert (da landwirtschaftlicher anbau direkt neben Industrieansiedlungen betrieben werden muss (in china wird jeder verfügbare raum intensivst genutzt egal
    ob industrieschlote ihre abgase direkt auf die anbauflächen abregnen lässt
    was wiederum höhere pflanzenschutzmassnahmen für die angebauten nahrungsmittel bedeutet… die liste der voneinaner abhängigen logikketten
    ist unendlich.

    für mich sind verschwörungen so etwas ähnliches wie im alten rom
    der circus maximus: Brot und Spiele fürs volk, nur niemand beunruhigen ob der tatsächlichen schleichenden veränderungen sondern ablenkung durch
    Brot und Spiele.

    wäre es angenehmer, das internet einfach abzuschalten?
    stecker ziehen und einfach nur noch mit dem fahrrad fahren?

    keine ahnung.

    gruss vonner rems
    ingo

  31. @ingo – es ist es nicht nur eine, sondern ‚die Verschwörung‘ schlechthin, die du hier aufzeigst. Wer und was sich alles mit dem Kapital
    verschwört ist doch offensichtlich, und dass davon „Brot und (Kriegs)Spiele“ ablenken sollen, auch.

    https://neue-debatte.com/2019/10/27/gevatter-pauper-tobt-durch-die-strassen-des-planeten/

  32. @Ute Plass

    „Brot und (Kriegs)Spiele“ ablenken sollen, auch.

    https://neue-debatte.com/2019/10/27/gevatter-pauper-tobt-durch-die-strassen-des-planeten/

    ja, in der form,
    allerdings ist das jede menge lesefutter und schon ganz am Anfang (5000 Jahre /Beginn der Hochkulturen) hab ich schon wieder zweifel:
    wie alt sind die Pyramiden?
    wer hat die dinger WIE gebaut?
    es nimmt kein ende.
    je mehr du scheinst zu wissen, umso tiefer ist der fall in
    die historisch nicht mehr belegbaren grundsätzlichen Zweifel
    an dieser globalen planetengeschichte.

    irgendwie liebenswert, keineswegs grösstenteils harmlos, wie der Anhalter
    so nebenher bemerkt, (schlampig recherchiert..von der Anhalterbehörde, waren ja doch eh nur hippies, langhaarige bombenleger und gammler
    also ratten und schmeissfliegen der urform).

    und schon wieder ein hinweis darauf dass meister mausfeld einer
    fehlinterpretation aufgesessen sein soll.

    und die herren marx und engel sind ja nun langjährig in einem flächendeckenden Experiment grandios gescheitert, 1889 bis zur jahrhundertwende wurden in frankreich die eigenen kinder von der gegenrevolte gefuttert,lesenswert: Stefan Zweigs Biographie über Josephe
    Fouchee in der demokratische Grundstrukturen geradezu in der luft zerfleddert werden; also auch hier im wesentlichen nix neues.

    was ist eigentlich eine verschwörung?

    genug erstmal dank für den link
    gruss vonner rems
    ingo

  33. Stimmt @ingo – viel Lesefutter, die Artikel-Serie von Reinhard Paulsen.
    Die Sorge des FDP Linder, dass aufgrund der Gewinne der LINKEN in Thüringen der Sozialismus ausbrechen würde, gehören zu den Schleiertänzen der Politik in dieser unserer real existierenden ‚marktkonformen Demokratie‘.
    Zitiere aus dem letzten Beitrag v. Paulsen:
    „Volkssouveränität wurde und wird per Wahlen an Vertreter bürgerlichen Parteien abgetreten, die in Parlamenten und Regierungen dafür sorgen, dass die Welt des Besitzes, des großen Geldes und der Ausbeutung unangetastet und intakt bleibt. Die Ausbeutung wird durch die kapitalistische Eigentumsordnung und die auf Lohnarbeit und Kapital beruhende Wirtschaftsordnung garantiert.“
    https://neue-debatte.com/2017/10/13/realitaet-und-perspektive-teil-4-es-ginge-auch-anders/
    Auch das Erstarken einer AfD, über die sich so empört und gesorgt wird
    lenkt von dem Wesentlichen ab, was Horkheimer bereits vor Jahrzehnten in die Worte kleidete:
    „Wer vom Kapitalismus nicht reden will, soll vom Faschismus schweigen“

  34. Ingo schrieb:

    „manchmal ist es besser (für mich) ein digitales timeout zu nehmen, schach mit freunden, konzentriertes Arbeiten mit kollegen, einfach mal ausschlafen, ohne sensationen, ÜBERSCHRIFTEN, Co2 und konsortiumsungenauigkeiten und menschen verachtender verdrehung von zusammenhängen.“

    Ja, daran denke ich auch oft, setze es aber zu wenig um, insbesondere im Winterhalbjahr, wenn der Garten keinen Ausgleich bietet.

    Ansonsten: so ganz zufrieden bin ich mit dem Begriff „Verschwörung“ noch immer nicht, wenn er sich schlicht und allzu pauschal auf „das Kapital“, „das eine Prozent“, „die Eliten“ etc. bezieht. Da sind viel zu viele noch immer unterschiedliche Szenen und Interessen am Werk, es ist viel mehr ein „planloses Zusammenwirken“, das die Verarmung einerseits und Bereicherung andrerseits bewirkt. Und im ganz Großen: die Unfähigkeit der Menschen, sich auf ein globales Staatswesen zu einigen, das dem „flüchtigen Kapital“ effektiv etwas entgegen setzen könnte.

    Neben den Bereicherungsabsichten dominiert die Dummheit – und beide ergänzen sich aufs Beste. Mir ist z.B. völlig unverständlich, wie man heute allen Ernstes noch glauben kann, national groß etwas verändern zu können!

    Und wenn ich mir die Feindbilder anschaue, die in diversen Elite-kritischen Kreisen kursieren, zeigt sich ein weiteres Mal, wie bescheuert sie sind: George Soros, der einzige Milliardär, der sich vielseitig fürs Gemeinwohl engagiert, der Bürgerrechtsorganisationen, Bildungseinrichtungen und politische Aktivisten unterstützt, wurde zur Hassfigur. Na klar, denn die Hasser stehen eher sehr rechts, sie sind das Fußvolk der neoliberalen Alles-dem-Markt-Ideologie – manche ohne es zu merken.

    Ich bin gespannt (und besorgt), was hier abgehen wird, wenn der allseits sichtbare wirtschaftliche Abschwung zu wirken beginnt!

    Und dann ist da noch die niemals bereinigte Finanzkrise: endlose Nullzinspolitik, billigstes Geld – weder der FED noch der EZB gelingt ein Umsteuern. Dadurch können sich Staaten schier endlos verschulden (kost ja nix), ebenso Unternehmen, die – eigentlich – pleite gehen müssten. Sparer werden enteignet, Alterssicherungssysteme funktionieren mangels Zinsen nicht mehr, der Fluchtdruck des Kapitals geht weiter in Sachwerte (Mieten!) und bläht gigantische Blasen auf.

    Wobei sich aus einem nationalen Blickwinkel eigentlich anbietet, Neuverschuldung zu befürworten: Weg mit der scharzen Null, wenn die Staatsanleihen praktisch nichts mehr kosten, sondern sogar Geld bringen!
    Siehe:
    Erstmals alle Bundesanleihen mit negativen Zinsen

    Wie sollte sonst der Abschwung abgefedert, der ÖPNV modernisiert, die Infrastruktur repariert und in Klimaschutz investiert werden?

    Eine völlig irre Welt – wobei wir noch auf deren Sonnenseite leben, so im Vergleich.

  35. George Soros und sein Engagement für’s Gemeinwohl in allen Ehren.
    So ganz uneigennützig stellt sich das hier nicht dar:
    https://www.rubikon.news/artikel/global-governance-und-andere-tauschungen

    Zu Verschwörungstheorien habe ich mir angehört:
    https://alternativlos.org/23/
    Manchmal etwas schnoddrig in der Sprache, trotzdem gibt’s erhellende
    Sequenzen u.a. der Versuch einer Begriffsklärung.
    „In der Sendung geht es um Verschwörungstheorien, insbesondere um solche, die sich später als wahr herausstellen.“

    Informativ auch das hier:
    https://www.planet-wissen.de/sendungen/sendung-verschwoerungstheorien-100.html
    U.a. zeigt ein Beitrag, wie leicht es ist Verunsicherung, Zweifel, Ängste Misstrauen zu säen und wie manipulativ diese benutzt werden können
    für alle möglichen wie unmöglichen Erzählungen.

  36. „Volkssouveränität“ wird in Sonntagsreden simuliert.
    Hier nochmal ein Beitrag zur Frage nach ‚Demokratie‘.

    http://norberthaering.de/de/27-german/news/1187-matthess2

  37. „In Berlin Fahrrad zu fahren, ist ein Todeskommando. Warum eigentlich geben wir dem Auto so viel Platz und so viel Geld und so viel Priorität? Das ist gesundheitlicher Unsinn.“ (Hirschausen im Deutschlandfunk)

    Das dürfte sich für den amtierenden (wie lange noch) Verkehrsminister und Tempolimit-Gegner vermutlich wie ein Verschwörungmärchen anhören.

    https://www.lobbycontrol.de/2019/02/dieseldebatte-ein-lungenarzt-aufruf-mit-verbindungen-zur-autoindustrie/

  38. https://www.youtube.com/watch?v=u_QPxTJbwTw

    back to the roots.
    wir leben auf den schultern von ausbeutung,
    wir verbrauchen die arbeitsleistung von
    „mindestlöhnern“ die gemäss lohnabrechnung
    „Geschäftspartner“ ihrer sklavenhalter sind.
    nicht hier, gott und die CO2himmlischen heerscharen
    beware!- nein diese geschäftspartner vegetieren
    in Thailand, kambodscha, indien und sonstigen
    weit entfernten rohstoffliefernationen „unserer“
    verschworenen gemeinschaft von zum Beispiel
    Autoreifenherstellern.
    continental, bridgestone, weiss der co2obermufti welche sonst noch
    sind ins herz der Kautschukplantagen eingefallen und haben
    dort bedingungen geprägt die jeglicher Wuerde Hohn sprechen.

    back to the roots.

    wir fahren autos und sonstige mit luftgefüllten Rädern
    durch die gegend zum einkaufen, arbeiten, vergnuegen
    je grösser um so SUVier und beschweren uns über „manipulation der
    Dieselabgasundsonstigenschweinereien der Autoindustrie“

    die ritzer/Innen der Gummibäume interessiert das herzlich wenig,
    vermutlich haben die nicht mal die Spur einer Ahnung davon
    was wir hier mit ihrer Arbeitsleistung (ca 160 Euro im monat wenns hochkommt wert-) und den Endprodukten ihrer nächtlichen Ritzereien
    so alles anstellen.

    nett auch mitanzusehen wie die Ritztouren vorsorglich mit hier in der restlichen Welt längst verbotenen Giftmischungen vor Schlangenangriffen
    geshützt werden.

    die Narren mit ihren lächerlichen Gasmasken und ihren kurzen hosen
    wissen nicht dass diese pflanzengifte auch durch die haut übertragen werden können und die übelsten Wirkungen haben werden.

    aber .
    back to the roots.

    wir sind die verschwörer die die restliche welt solange es noch geht
    ausbluten lassen. erbarmungslos, ohne jede spur von moral, anstand oder
    sponstigen Skrupeln.

    wie es so schön hiess: ein gespenst geht um in der freien welt.
    back to the roots.
    back to the roots.

    lied ende.

    gruss vonner rems
    ingo

  39. @ingo:

    „Ca. 70 Prozent des natürlichen Kautschuks werden für die Herstellung von Reifen verwendet. Weitere Produkte aus Kautschuk sind z. B. Matratzen, Kondome, Haushaltshandschuhe, Schuhsohlen, Gummistiefel, Wärmflaschen und Dichtungsringe.“

    Quelle: https://www.fairrubber.org/deutsch/ueber-kautschuk/

    Du fährst ein Auto oder ein Fahrrad mit Gummireifen?
    Du liegst auf einer Matratze?
    Du benutzt Kondome, Gummistiefel und einen Computer mit Internetanschluss?
    Gratuliere – dann gehörst du zu jener einer Milliarde Menschen,
    die $ 32 oder mehr pro Tag verdienen (= Stufe 4 nach Rosling).

    Auf Stufe 3 leben zwei Milliarden Menschen – die verdienen $ 8 bis $ 32 pro Tag.

    Auf Stufe 2 leben drei Milliarden Menschen – die verdienen $ 2 bis $ 8 pro Tag (und können sich bereits meist ein Fahrrad mit Gummireifen leisten).

    Und auf Stufe 1 lebt eine Milliarde Menschen – die verdienen nur unter $ 2 pro Tag („…da laufen die Kinder stundenlang barfuß mit dem einzigen Plastikeimer der Familie umher und holen Wasser aus einem schlammigen Loch, das eine Stunde entfernt ist. Auf dem Heimweg sammeln sie Feuerholz auf, und sie bereiten den gleichen grauen Haferschleim zu, den die Familie bei jeder Mahlzeit, jeden Tag und das ganze Leben lang isst – außer in jenen Monaten, in denen der kärgliche Boden keine Pflanzen hervorbringt und die Familie hungrig schlafen geht.“)
    Quelle: das Buch „Factfulness“ von Hans Rosling, das ich gerade lese.

    back to the roots.

    Auf welche Stufe willst du warum zurück?
    Die meisten Menschen wollen eine Stufe rauf kommen und sind wahrscheinlich glücklich und dankbar, wenn sie es schaffen.

    Manche auf Stufe 4 schauen Youtube-Videos, empören sich und jammern auf hohem Niveau über alles und jedes – und haben meist gar keinen blassen Schimmer einer Ahnung, wie privilegiert sie im Weltmaßstab eigentlich sind.

  40. „Erst kommt das Fressen, dann die Moral“ (B.Brecht) ist eine Stufe, von der
    es gilt herunter zu kommen. Erstrebenswert wären Stufen der Kooperation, des (Ver)Teilens, der FürSorge, des VerHandelns auf gleicher Augenhöhe
    zu erklimmen:
    Sehr empfehlenswert:
    http://www.bzw-weiterdenken.de/2013/05/die-entwicklung-einer-wirtschaft-der-fursorge/ und dazu den darunter verfassten
    Kommentar von Ina Prätorius

  41. @Ute
    http://www.bzw-weiterdenken.de/2013/05/die-entwicklung-einer-wirtschaft-der-fursorge/ und dazu den darunter verfassten Kommentar von Ina Prätorius

    Fürsorgearbeit zeichnet sich dabei immer durch Nachhaltigkeit aus. Ein Wirtschaftssystem, das die Fürsorge in den Mittelpunkt stellt, muss also immer auf langfristige Ziele hin ausgerichtet sein. Kurzfristige Gewinne werden dabei langfristigen Vorteilen untergeordnet, z.B. indem die Gesetzgebung die langfristigen Kosten für die Allgemeinheit bei kurzfristigen Gewinnkalkulationen Einzelner finanziell, wirtschaftlich und rechtlich mitberücksichtigt.

    :)
    eine kreisbewegung, die in nach oben offenen Ellypsen mündet;
    Claudia fragt was ist eine Verschwörung, und wir schweifen anscheinend immer mehr vom Thema ab obwohl nahezu jeder Beitrag direkt mit den
    zu schaffenden Vorraussetzungen für eine überhaupt erst zu ermöglichende Verschwörung im klassischen Sinn zum thema hat.

    z.b. die „Fürsorgearbeit“ dabei fällt mir als ehemaliger Bundesbahnbeamter
    (in den 70-80er Jahren im letzten jahrhundert) sofort der Zustand des Öffentlichen personen nah und fernverkehr ein.
    was könnte man nicht alles erreichen, wenn dieser multifunktionale Komplex
    „Verkehr“ anstatt auf Rendite auf „volkswirtschaftliche Nutzbarkeit“ ausgerichtet wäre?

    dem Staat sollten eigentlich die interessen des staatsvolkes mehr am
    „herzen“ liegen als monetäre Aspekte der an der geldwirtschaft verdienenden
    Funktionäre.

    Die Bahn ist in den letzen 30 Jahren meiner meinung nach konsequent
    zurechtgestutzt worden, die ursprünglichen Vorgaben „pünktlichkeit, zuverlässigkeit, preiswerte beförderungsleistungen (z.b. „alle reden vom wetter, wir nicht“) sind zu karikaturen ihrer selbst verkommen,

    ganz böse zungen könnten dahinter auch eine Verschwörung der Auto/Transportindustrie sehen, die an schienengebundenem Massenverkehr
    ansonsten keinerlei Anteile haben. (wie in den USA geschehen: strassenbahnen wurden aufgekauft und verschrottet und mit individualverkehrsmitteln ersetzt).

    das thema ist nach wie vor noch lange nciht ausgereitzt:)

    gruss vonner rems ingo

  42. @ingo – „….wir schweifen anscheinend immer mehr vom Thema ab obwohl nahezu jeder Beitrag direkt mit den
    zu schaffenden Vorraussetzungen für eine überhaupt erst zu ermöglichende Verschwörung im klassischen Sinn zum thema hat.“

    Was ja auch die Frage aufwirft: „Wer braucht ‚Verschwörungsgeschichten“ und für was?

    Über „Die tägliche Manipulation“ hier ein Betrag:
    https://www.rubikon.news/artikel/die-tagliche-manipulation

  43. @Ingo: man wollte die DB an die Börse bringen, deshalb wurde „auf schwarze Zahlen“ getrimmt…
    Zum Glück ist es dazu nicht gekommen, immerhin.

    „dem Staat sollten eigentlich die interessen des staatsvolkes mehr am „herzen“ liegen als monetäre Aspekte der an der geldwirtschaft verdienenden Funktionäre.“

    finde ich auch. Sehe aber auch, dass das Geld per Steuer erst herein kommen muss, das man dann fürs Gemeinwohl ausgeben kann. Die Bevorzugung des Autoverkehrs entsprach und entspricht halt auch Wunsch und Verhalten großer Teile der Bevölkerung. Langsam verändert sich das derzeit, insbesondere in den Städten.

  44. Stichwort Geld:
    Lese gerade von Reinhard Paulsen
    „Geld – Fluch oder Segen der Menschheit“
    In diesem verdeutlicht er, dass Geld keine dunkle, alles beherrschende, unerklärliche Macht ist, ’sondern in Wesen u. Funktion ökonomisch erklärbar und in seiner historischen Entwicklung schlüssig nachvollziehbar.‘ Allerdings, so Paulsen, existieren ‚gesellschaftliche Kräfte mit einem starken Interesse daran das Geldthema undurchschaubar zu machen. Speziell die Banken- u. Finanzwirtschaft, sowie die Finanz- u. Wirtschaftspolitik haben ruinöse u. ausbeuterische
    Geld- u. Finanzpraktiken zu verschleiern.‘

    In folgendem Gespräch mit Paul Schreyer über sein Buch:
    „Wer regiert das Geld“ wird dieser gefragt, ob er sich ‚auf die Suche nach einer Schattenregierung aus bösen Finsterlingen‘ gemacht habe?
    Schreyer antwortet darauf:
    „Anhänger einer großen Weltverschwö­rung bin ich nicht. Mich hat einfach interessiert, wie das Geldsystem funktioniert, wer in diesem System Verantwortung trägt und Macht ausübt. Ich finde es dumm, jede kritische Beschäftigung mit diesem Thema automatisch unter »Verschwörungstheorie«-Verdacht zu stellen.“
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=31761

    Lese gerade von Reinhard Paulsen
    „Geld – Fluch oder Segen der Menschheit“

  45. @claudia

    Sehe aber auch, dass das Geld per Steuer erst herein kommen muss, das man dann fürs Gemeinwohl ausgeben kann

    naja, immerhin waren kürzlich erst zig Milliarden über nacht flüssig um
    marode banken (zocker) vor dem Aus zu „retten“ ESM und sowas.
    to big to fail, and to big to jail“
    und die Geldschöpfung ist eh ein eigenes Kapitel das besser nicht
    ans licht der öffentlichkeit gezogen werden sollte.
    „wüssten die Bürger wie das Geldsystem funktioniert, hätten wir morgen eine Revolution“
    als zitat von einem der es wissen sollte:).

    es ab mal eine zeit, in der ein staat nicht pleite gehen konnte
    weil es eben ein staatswesen war. das wird heute auch nciht mehr
    dissktutiert. die schwarzen nullen dominieren bei den nieten in nadelstreifen
    und gemeinwohl kommt nach eigennutz.

    „unsere“ angestellten bei dir in berlin
    sollten sich mal wieder an ihre vereidigung erinnern.
    der Text ist doch im grunde unmissverständlich?

    angenomen durch vordergründig teure infrastrukturmassnahmen
    (Bahnfahren fürs volk umsonst… ah, erschwinglich<— an die einkommen der
    normalschichtigen bevölkerung angepasst; innerorts Nahverkehr mit buss und strassenbahnen zum 5 Euro tarif ohne entfernungszonen und solche dinge) würde der bundeshaushalt mal für ein oder zwei jahre ins wanken geraten:

    die gesparten kosten und umweltschäden durch eingesparten KFZ-Individualverkehr dürften sich auf sicht summieren.

    jede in öpnv verkehrsmitteln transportierte person ist ein Auto weniger
    auf der strasse. tausend pendler passen locker in einen zug, für tausend autos muss wesentlich mehr aufwand getrieben werden.
    einfache rechnung, kompliziert zum begreifen?
    ich denke eher nicht, aber es ist einfach nicht erwünscht.
    (das zum Thema "verschwörung im öffentlichen personen Nah- und Fernverkehr)

    gruss vonner rems
    in_radfahrermangelsfuehrerschein_go

  46. @ute

    Über „Die tägliche Manipulation“ hier ein Betrag:
    https://www.rubikon.news/artikel/die-tagliche-manipulation

    https://www.youtube.com/watch?v=nMD2MEMoiKU
    die Macht um Acht
    Der Journalist und Filmemacher Uli Gellermann beschäftigt sich seit Jahren mit der Dauermanipulation der Tagesschau. Gemeinsam mit den Co-Autoren, Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer, schrieb er das Buch „Die Macht um acht: der Faktor Tagesschau“. Ein Standardwerk über die tägliche Nachrichtensendung der ARD.

    Bei KenFM wird er mit dem gleichnamigen Format die subtile Gehirnwäsche der Tagesschau alle zwei Wochen unter die Lupe nehmen.
    „VORSICHT, KEN FM!“
    mittlerweile gibt es davon 30-40 (?)einzelausgaben, jede für sich sehenswert.
    :)

  47. Wie was mit was zusammenhängt, also lt. @ingo alles mit allem zusammen hängt, bringt auch der Beitrag aus den Nachdenkseiten zum Ausdruck, in dem es u.a. heißt:
    „Die Zeitung mit den meisten Abonnenten in der DDR, die Chemnitzer Freie Presse, wurde von Kanzler Kohl an der Treuhand vorbei der Familie Schaub in Ludwigshafen zugeschlagen, analysierte Pispers. „Ludwigshafen, Oggersheim, muss ein Zufall sein, ist eine Verschwörungstheorie“, spottete er in seinem Stück über die Struktur der westdeutschen Medien.“
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=56023#more-56023

  48. Wie junge Menschen „umworben“ werden für Verschwörungen die zum
    Krieg führen: https://www.rubikon.news/artikel/frauen-an-die-front

  49. hallo Ihrs,
    eine zusammenfassung zum „tiefen Staat“ oder auch „TiefenStaat“
    zeigt den Weg zum Verschwörungsdenken.
    unter jedem Stein liegt noch einer in einer puppe die nächste.

    Wissen ist nicht wissen sondern meinung solange reale dinge
    nicht auf anwendung von wissen reagieren. es bleibt schwierig

    Der Tiefenstaat ist so unsichtbar wie die Software in einem Computer, aber niemand würde auf die Idee kommen zu behaupten, es gäbe auf einem Rechner nur die Benutzeroberfläche.

    Die Benutzeroberfläche des Tiefenstaates ist die Repräsentative Demokratie. Unter dieser Oberfläche existiert ein bewährtes, stabiles Netz der Macht, bestehend aus Geheimdiensten, Militär, Medien und Banken. Ein Kartell, das längst global agiert, Kriege anzettelt, Meinungen macht und über Think-Tanks und Stiftungen dafür sorgt, dass jeder, der stellvertretend in eine Machtposition gehievt wird, gar nicht mitbekommen hat, dass man ihn schon von frühester Jugend an dressiert und damit „abgerichtet“ hat.

    Menschen in Schlüsselpositionen, die gar nicht wissen, dass „ihre“ Haltung gar nicht von ihnen stammt sondern via Gruppenmanipulation verabreicht wurde, sind nützliche Idioten, wenn es darum geht, im Falle X auch Kriege zu rechtfertigen. Demokratische Kriege, wohlgemerkt.

    kurzgruss vonner rems ingo

  50. @ingo – Vielleicht hat bereits eine Emma Goldmann
    etwas von diesen tiefen Macht/Herrschaftsstrukturen erkannt, da sie meinte: „Würden Wahlen etwas ändern, so würden sie verboten“.

    Ohne ‚Massenbewegungen‘, die sich dagegen auflehnen, scheint
    es nicht zu gehen? (Zum Themenkomplex Masse hat Claudia einen eigenen Beitrag verfasst)

  51. Ps.
    Lesenswertes Porträt über Emma Goldmann hat Antje Schrupp hier
    verfasst:
    https://www.bzw-weiterdenken.de/2019/10/emma-goldman-ernstnehmen/

  52. @Claudia – In deinem obigen Post schreibst du: „Ich bin gespannt (und besorgt), was hier abgehen wird, wenn der allseits sichtbare wirtschaftliche Abschwung zu wirken beginnt!“
    Die Sorge ist sehr berechtigt. Eine bekannte Strategie ist ja, Probleme im ‚Inneren‘ ins ‚Außen‘ zu lenken und dort die Feinde auszumachen:
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=56209#more-56209

    Für AKK vermutlich eine Verschwörungstheorie 😵

  53. http://www.hohenzollern.lol/#gutachten
    von einem der sich gerne anlegt

    https://www.youtube.com/watch?v=kFZKaXi7HyM

    irgendwie aus dem rahmen fallend

    immerhin das ist dokumentierte geschichte,
    fehler also, die nicht nochmal gemacht werden muessen

    in_alles ist in allem enthalten_go

  54. @inHistoRiego –
    Da kommt mir der sinnige Hinweis von Daniela Dahn in den Sinn:
    „Wenn die Würde des Menschen unantastbar sein soll, dann muss das
    (Groß)Eigentum antastbar sein“ , sprich:
    Vorschub zu Verbrechen werden nach wie vor geleistest, auch in der ‚marktkonformen Demokratie unserer Kanzlerin.

  55. „vorschub zu Verbrechen“
    ist noch geschmeichelt.
    Teilnahme an Völkerrechtsverbrechen
    (Angriffskriege ohne UNmandat)
    aktive Unterstützung von Völkerrechtsverbrechen (Ramstein‘)
    und weitere Kleinigkeiten runden das historische
    gefummel von uns ach so demokratischen
    völkerrechtsherrschaften aug gelungene Art und weise
    ab.

    interessant hierzu auch das vermarkten der ehemaligen
    NVA Kriegswaffenbestände;
    die Umgehensweise mit den MIGs der NVA
    (verkauf zum symbolpreis von 1 Euro an Polen;)
    und so weiter und so weiter.

    eine grösse passt für alles.
    one size fits all.
    prost mahlzeit.

  56. „Wir haben sie noch nicht benannt, aber es geht um die Großen: Facebook, Google und so weiter…
    Sie wissen alles über uns, während wir fast nichts über sie wissen.
    Dabei missbrauchen sie ihr Wissen für kommerzielle Zwecke“
    https://kontrast.at/shoshana-zuboff-ueberwachung-datenschutz/

  57. Nein, sie wissen nicht alles über mich! Solche pauschalen Aussagen finde ich hochgradig populistisch und bei Ahnungslosen Angst erzeugend.

    Man KANN
    -> sich (surfend) so verhalten, dass jeder Schritt bei FB und Google getrackt wird (wenn man nämlich dort eingeloggt ist und niemals die Cookies löschen lässt)
    -> ODER so, dass man NICHT getrackt wird (ausgeloggt, Cookies nach jeder Session automatisch löschend, bei Google das Surf-Protokoll ABWÄHLEND).

    Wer sich ein Smart Home einrichtet, hat natürlich andere Daten zu schützen – oder auch nicht, je nach persönlicher Einstellung.

    Das autonome Auto wird auch nicht funktionieren, wenn es nicht ständig online ist – und schon jetzt fahren Leute „überwacht“, weil sie dafür weniger Versicherung zahlen.

    „Verschwörung“ ist das alles jedenfalls nicht, sondern technisch-digitaler Fortschritt, der aufgrund unterschiedlicher Nationalstaaten nicht durchweg gleich geregelt ist. Aber daran wird ja gearbeitet…

    Die „smarten“ Stromzähler, die man bei uns flächendeckend einbauen will, werden übrigens auch jede Menge Daten über das Heizungsverhalten erheben – und weiter geben, sonst wären sie ja sinnlos.

    Ganz allgemein möchte ich das jetzige Internet, in dem sich viele durch Werbung (und entsprechende Datenerhebung) finanzieren NICHT gegen eines tauschen, in dem man für jedes Tool zur Kasse gebeten wird. Dann wär nämlich Schluss mit „Internet für alle“ und auch Schluss mit all den kostenlosen Tools, die aus unserem Alltag kaum mehr wegzudenken sind.

    Und noch allgemeiner: Früher haben sich alle aufgeregt, dass die Briefkästen mit Werbung nach dem Gießkannenprinzip gefüllt waren. Heute kommt „personalisierte“ Werbung online, das ist jetzt aber auch wieder BÖSE BOSE.

  58. @Claudia – Der Beitrag von Shoshana Zuboff will „Ahnungslosen“ keine Angst machen, sondern im Gegenteil aufklären über Praktiken und Gefahren eines „Überwachungskapitalismus“, der „private Erlebnisse und Erfahrungen auf den Markt bringt– als Verhaltensdaten, als Rohmaterial für Berechnungsprozesse. Daraus werden dann Muster errechnet, um unser Verhalten vorherzusagen. Die “ Prognose-Produkte “ werden dann auf einem neuartigen Marktplatz verkauft, der ausschließlich mit Prognosen von menschlichem Verhalten handelt.“ Das Sammeln dieser Daten geschieht oft ohne das Einverständnis der betreffenden Personen. Diesen Missbrauch mit persönlichen Daten prangert die Autorin an und sagt weiter:

    „Wir müssen verstehen, dass der Überwachungskapitalismus mittlerweile unsere gesamte Wirtschaft durchdringt. Wir müssen seine Methoden verstehen. Wir müssen eine öffentliche Diskussion darüber führen, ob diese Methoden mit der individuellen Souveränität und der demokratischen Souveränität vereinbar sind oder nicht. Schließlich müssen wir verstehen, auf welche Weise wir diese Methoden gezielt durchbrechen und verbieten können.“

    Über Missbrauch mit persönlichen Daten:
    https://netzpolitik.org/der-facebook-cambridge-analytica-datenskandal/

  59. Ich hab das durchaus gelesen/verstanden, meine Anmerkungen haben sich ja darauf bezogen!

    Was das Daten sammeln „ohne Einverständnis“ angeht, ist die Lage bei weitem nicht so simpel, wie sie meint.
    Jedenfalls nicht in DE, wo bis zur noch immer im EU-Einigungsprozess-Prozess befindlichen E-Privacy-Verordnung das Tracking und Profil-Erstellen (ohne persönliche Daten) nicht grundsätzlich rechtswidrig war – sondern in bestimmten Grenzen erlaubt, wie hier im Detail ausgeführt:

    https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/tracking-rechtswidrig-wenn-sich-die-e-privacy-verordnung-verspaetet/

    Geändert hat sich das erst mit einem EuGH-Urteil vom 1.10.2019, dessen Folgen noch nicht überall umgesetzt sind.

    https://t3n.de/news/geld-daten-eugh-cookie-urteil-1203580/

    Wenn tatsächlich alles auf Tracking beruhende Marketing nicht mehr ohne Einwilligung möglich ist, werden wir in der Folge viele Seiten nicht mehr „betreten“ dürfen, ohne wahlweise mit Geld oder Daten (=die Einwilligung ins Tracking) zu bezahlen. So „souverän“ sind wir dann – wow!

  60. Grade gefunden:
    Da bewegt sich ja auf einmal was, vermutlich wegen des EuGH-Urteils:
    E-Privacy-Verordnung: Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen

  61. @Claudia – „Was das Daten sammeln „ohne Einverständnis“ angeht, ist die Lage bei weitem nicht so simpel, wie sie meint.“
    Ja, dies dürfte der Autorin auch bewusst sein, wenn sie sagt:
    „Wir haben auf gesellschaftlicher Ebene mit dem Überwachungskapitalismus und seinen Methoden private Institutionen geschaffen, die außerhalb der Verfassung existieren – zumindest geschieht dies mit Sicherheit in den Vereinigten Staaten, in Europa ist dies ein wenig anders.“
    Deine Sorge bezüglich „Souveränität“ thematisiert die Wirtschaftswissenschaftlerin Zuboff als Kernthema im ‚Überwachungskapitalismus‘ ,den sie als eine aus dem ‚Ruder gelaufene Spielart des Kapitalismus‘ bezeichnet, den es gilt an die Kandare zu nehmen, ‚ ja, sogar für rechtswidrig zu erklären‘, was ja , wie du mit den obigen Verlinkungen aufzeigst, hierzulande in Gang gesetzt ist.

    Ich halte es für wichtig und notwendig, dass Zuboff aufzeigt, dass und wie „Der Wettbewerb um Überwachungserträge auf unsere Körper, unsere Kinder, unsere Zuhause, unsere Städte zielt und so in einer gewaltigen Schlacht um Macht und Profit die menschliche Autonomie und demokratische Souveränität heraus fordert.“

    https://netzpolitik.org/2019/im-zeitalter-des-ueberwachungskapitalismus/

  62. Claudia, vielleicht interessiert dich der Kongress hier im nächsten Jahr in Berlin und vielleicht magst du dich mit einem Vorschlag beteiligen?
    Hier die Einladung: https://www.ngfp.de/2019/09/cfp-ngfp-2020/

  63. Jürgen Steigerwald, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut
    schreibt in einem Rundschreiben an die Neue Gesellschaft für Psychologie:

    „Nicht nur Krankenhäuser und Ärzte sind das Ziel, auch Apps weisen Sicherheitslücken auf. Die Politik treibt die Digitalisierung der Medizin voran. Doch wer sorgt für die Sicherheit unserer Daten? Wie gläsern sind wir als Patienten?

    und empfiehlt die ZDF-Sendung, die heute Abend ausgestrahlt wird:
    https://www.gesundheitsdaten-in-gefahr.de/

    „Die „ZDFzoom“-Dokumentation geht der Frage nach, welche Auswirkungen die rasante Digitalisierung im Gesundheitswesen auf Patienten und Ärzte hat. Reporterin Julia Lösch begibt sich auf Spurensuche: Im Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum in Berlin lernt sie die Zukunft kennen: Dort begrüßt Roboter „Double“ frischgebackene Mütter und ihre Neugeborenen, auf dem Bildschirm ist die zugeschaltete Chefärztin zu sehen. Geht es nach der Digitalisierungsstrategie des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn, ist das die Zukunft. Doch der Preis dafür ist hoch.“

  64. @Ute: dieses Thema passt schon lange nicht mehr unter „Verschwörungstheorien“! Werde es in einem neuen Posting zitierend aufnehmen, damit auch andere potenziell Zugang finden – hier im Kommentar Nr. 65 ist die Chance selbst auf passive Mitleser äußerst gering.

    Diese „Einladung“ ist mega-elitär (und in sehr einseitig kämpferischer Sprache) geschrieben – auf so einen Kongress hab ich eher keine Lust. Und um es nochmal deutlicher zu sagen: Ich bin Netz-Urgestein, digital-affin, nutzte gern die Kultur des Kostenlosen, kann mir Schlimmeres vorstellen als punktgenaue Werbung gezeigt zu bekommen, zahle lieber mit Daten als mit Geld, und bedauere, dass die Gesundheitskarte ein Milliardengrab ist, ohne dass sie den Nutzen entfaltet, den sie haben könnte, wenn sie tatsächlich eine tragbare Gesundheitsakte wäre – wofür sie ja mal gedacht war.
    Diskussion gerne im nächsten Post – ein wenig Geduld bitte.

  65. @Claudia – „…dieses Thema passt schon lange nicht mehr unter „Verschwörungstheorien“! Ja, stimmt. Die meisten Beiträge beziehen sich eher auf die weitere Frage: „Wer hat Macht in Staat und Gesellschaft?“

    Du meinst zum NGfP-Kongress:
    „Diese „Einladung“ ist mega-elitär (und in sehr einseitig kämpferischer Sprache) geschrieben – auf so einen Kongress hab ich eher keine Lust“.
    Schade, ich finde, du hast Wesentliches zu sagen. Jedenfalls sind deine Beiträge für mich immer sehr erhellend und machen Lust zum Weiterdenken.

  66. Im WDR (Audiothek) gibt es seit Mai die vierteilige Serie „Mein Körper, meine Daten“. Da kann man im Einzelnen und sehr umfassend hören, auf wieviel unterschiedlichen Wegen man da schon unterwegs ist.

  67. @ute:

    @Claudia – „…dieses Thema passt schon lange nicht mehr unter „Verschwörungstheorien“!
    ja. stimmt. Die meisten Beiträge beziehen sich eher auf die weitere Frage:
    „Wer hat Macht in Staat und Gesellschaft?“

    ja, Machtfrage.
    und einfache Fragen sind am besten mit einfachen Daten und Zahlen
    zum Hintergrundbeleuchten heranzuziehen. Ein Wesensmerkmal einer
    Verschwörung ist „Verschleierung“; also Gründe für Nichtgründe
    und vorsorgliche Denkbarrieren gegen logisch-kritische Allgemeinvermutungen.

    angesichts meiner derzeit etwas prekären Lage seh ich mir mal an wie
    andere mit dem Mammon „geld“ umgehen und empfinde eine klammheimliche erleichterung wenn ich sehe, dass 100 € aus meiner Welt lange nicht den zu erwartenden Problemen der etwas grösseren Dimension
    eines Staatswesens entsprechen.

    so zum Beispiel

    (Auszugsweise Zitate von Herrn Ploppa)

    seit dem 11. September 2001 sind durch die Kriege der
    USA gegen den Terror schätzungsweise 801.000 Menschen
    in den Kriegshandlungen zu Tode gekommen sind.

    Die Zahl der Kriegstoten wäre um ein Vielfaches höher,
    wenn man noch jene Menschen hinzuzählt, die durch
    kriegsbedingte Zerstörungen der zivilen Infrastruktur
    keine angemessene ärztliche Hilfe erhalten haben.

    Die Kosten der nach dem 11. September 2001
    durchgeführten Kriege schätzt Neta Crawford
    auf insgesamt 6.4 Billionen (amerikanisch: Trillions) Dollar.

    Davon entfallen 5.4 Billionen auf die militärischen Einsätze in insgesamt
    sage und schreibe 80 Ländern, die die USA seit 2001 in ihre Kriege
    hineingezogen haben.

    Eine weitere Billion wird bis zum Jahre 2059 für die Versorgung der
    US-amerikanischen Kriegsveteranen aufgebracht werden müssen.

    Die Autorinnen legen Wert auf die Feststellung, dass diese Kriege den
    USA nicht aufgezwungen wurden, sondern willkürlich („by choice“)
    angezettelt wurden.

    Für das Haushaltsjahr 2018 hatte das US-Verteidigungsministerium den
    Menschen draußen im Lande mitgeteilt, die steuerliche Belastung durch
    die auswärtigen Kriege gegen den Terror weltweit betrage für jeden
    US-Bürger in jenem Jahr genau 7.623 Dollar.

    Aber, so Crawford, damit benennt das Pentagon ja nur die unmittelbaren Kosten für die Notfalloperationen (Overseas Contingency Operations) im Ausland.

    Die wirklichen Kosten, so weist Crawford penibel nach, verteilen sich auf
    alle möglichen Ministerien, insbesondere: Heimatschutzministerium,
    Außenministerium und, nicht zu vergessen, das in den USA sehr bedeutende
    Veteranenministerium

    (auszugs-Zitate Ende)

    und in dieser Zusammenstellung sind die Folgen der reinen CO2 -Erzeugung
    durch Kriegswaffen anwendung und Unterhalt der Imperialen Truppen
    noch nicht enthalten.

    Wir brauchen im Grunde gar keine Verschwörungen, es reicht, einen klaren
    Blick auf die Zahlen der wirklichen Wirklichkeit zu werfen.
    Es reicht ein Bleistift und simples Papier für Notizen.

    Je mehr notiert wird um so deutlicher wird der Abstand zum tatsächlichen
    Leben.

    CO2–Debatte?
    NATO-Debatte?
    Hindukuschdeutschlandverteidigen-Debatte?
    AFD-Debatte?
    NAZI-Debatte?

    wozu?

    meinen beiden Katern ist das alles sowas von egal,
    ihnen reicht es dass sie mir erlauben können,
    die Kühlschranktür zu öffnen.

    gruss vonner rems
    innomorecontentgo

  68. @inweissdergeiergo – „Wir brauchen im Grunde gar keine Verschwörungen, es reicht, einen klaren Blick auf die Zahlen der wirklichen Wirklichkeit zu werfen. Es reicht ein Bleistift und simples Papier für Notizen.“

    Ja, wiewohl es vermutlich mehrere Bleistifte braucht (weil einem beim Notieren immer wieder die Bleistiftspitze abbrechen dürfte….) 🤮

    Mehr vom Gleichen:
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=56614#h06
    womit sich der (Teufels)Kreis zu obigen Ausgangsfragen wieder schließt.

  69. @Gerhard – Danke für den Hinweis zu „Mein Körper,meine Daten“.
    Habe mir Beitrag 1 u. 2 bereits angehört. Wichtige Wissensvermittlung. Gehe davon aus, dass die weiteren Beiträge ebenso aufschlussreich sind.

  70. unumstritten ist ein wort das in zukunft nicht mehr die bedeutung haben wird wie heutzutage:)

    Der Herr Pohlmann ist für mich ein überzeugter Journalist der alten Schule,
    die Videos mit und von ihm hab ich mir schon seit Jahren gegeben.

    vor allem interessiert mich ob geschichtsschreibung wirklich
    von Siegergeschichte in „echte“ Geschichte umgeschrieben werden kann
    bevor die Imperialen ihre kanonen herausholen.

    kritik von der feineren sorte
    ein kurzes Zitat aus dem interview zum neuen Buch:

    Es gibt Unternehmen wie ExxonMobil. Der Konzern hat 1982 eigene Forschung betrieben, er hat seine Tankerflotte dazu genutzt, Messwerte auf den Weltmeeren zu erheben. Daten aus den Ozeanen sind in der Klimaforschung extrem wichtig, waren damals aber rar. Exxon hatte sie. Sie haben 1982 auf der Grundlage der damaligen wissenschaftlichen Kenntnisse und mit ihren Messdaten den Anstieg des CO2-Gehaltes der Atmosphäre und den daraus resultierenden Temperaturanstieg exakt vorhergesagt, die Prognosekurve von 1982 für 2019 stimmt exakt. Und als Ergebnis ihrer Erkenntnis haben sie die Daten geheim gehalten und begonnen, Zweifel an der Klimaerwärmung zu säen.

    Dieses Verhalten wird jetzt zu einer Gefahr für den Konzern in den USA. Es stehen jetzt mindestens zehn Schadensersatzverfahren in Sachen Klimawandel an. Die Tatsache, dass ExxonMobile über die drohende Klimakatastrophe seit über 40 Jahren Bescheid weiß, aber gezielt desinformiert hat, wird durch extrem hohe Schadenssummen jetzt zum finanziell unkontrollierbaren Risiko. Ein Prozess gegen Exxon hat gerade begonnen. Die Staatsanwaltschaft New York wirft dem Konzern vor, Kunden und Anleger über finanzielle Risiken der Klimakatastrophe getäuscht zu haben. ExxonMobil bietet deshalb jetzt an, in Zukunft massiv in den Klimaschutz zu investieren – aber der Konzern will als Gegenleistung von der Politik Straffreiheit per Gesetz.

    verdeutlicht die tiefe Verstrickung unseres Denkens
    in vorgefertigte Bahnen. die Schwierikeit wird sein, über den Tellerrand
    der Gewöhnung hinauszusehen.

    Chinathema ich kann mich erinnern dass vor kurzem noch
    „täglich ein neues Kohlekraftwerk in China, Kohleabbau in Chinas Provinzen der gefährlichste Job der Welt“ und so weiter und so weiter in allen
    nachrichten allgemeiner konsens war.

    in echt ist china mittlerweile wohl umgestiegen und wird die
    von ihnen gesetzten „klimaziele“ locker erreichen wenn nicht unterschreiten.
    das zu „beurteilen“ fällt schwer, um so mehr als das die öffentliche , -mir bekannte Meinung-hierzu diametral gegenübersteht.

    wir brauchen geduld, echte informationen und vor allem nerven aus stahl:)
    .. und natürlich, den unbedingten willen zum überleben unserer kinder

    gruss vonner rems
    inzitiertPohlgo

  71. @inmagpohlmanngo

    Der folgende Pohlmann-Beitrag bestätigt deine positive Einschätzung:

    https://kenfm.de/tagesdosis-3-12-2019-der-fall-julian-assange-der-fall-hans-und-sophie-scholl/

Was sagst Du dazu?

*) Ein Name muss angegeben werden. Wenn du keine Mailadresse angeben willst, lass das Feld frei. Wenn du aber weitere Kommentare abonnieren willst, musst du natürlich auch eine Adresse angeben! Auch wäre es NETT, eine anzugeben, weil ich gelegentlich mal nicht öffentlich antworte. IP-Adressen werden nicht gespeichert. Was mit Daten auf diesem Blog passiert, erfährst du in der Datenschutzerklärung.