Claudia am 17. Januar 2018 — 4 Kommentare

Rätselhaftes Universum: dunkle Materie, dunkle Energie

Auf ZDF-Info lief die großartige Dokumentation Das Geheimnis der dunklen Energie, die noch bis zum 21.1. in der Mediathek verfügbar ist. Vor lauter Begeisterung hab‘ ich sie mir gleich zweimal angeschaut, um den Lerneffekt bezüglich der Details auch wirklich mitzunehmen.

Immer schon interessiert mich unser kosmisches Weltbild, die „Theorie von allem“ und ihre Geschichte. All die Galaxien und Galaxienhaufen faszinieren mich, irre Phänomene wie die verstörenden schwarzen Löcher ebenso wie die schier unvorstellbaren Dimensionen, die sich allein in meiner Lebenszeit enorm vervielfacht haben.

Die Phänomene „dunkle Materie“ und „dunkle Energie“ finde ich besonders spannend, weil nach den Berechnungen der Wissenschaftler unsere normale Materie – also das, was aus Atomen und entsprechenden Kleinteilchen besteht – nur einen Bruchteil des Ganzen ausmachen soll.

Substanz Universum

Die Doku Das Geheimnis der dunklen Energie ist sehr sehenswert, weil sie auf verständliche Weise die Wege aufzeigt, wie Wissenschaftler/innen darauf gekommen sind, dass es so etwas wie dunkle Materie/Energie überhaupt geben könnte, sollte, müsste…

So hat etwa die amerikanische Astronomin Dr. Vera Rubin in den 60gern als Erste das Problem formuliert, das sich aus ihren Beobachtungen der Andromeda-Galaxie ergeben hatte und die Existenz dunkler Materie nahe legte: Anders als erwartet, rotierten dort die äußeren Sterne nicht langsamer um das Zentrum als die näher liegenden. Also so, wie es sich im Sonnensystem verhält, wo Merkur deutlich schneller um die Sonne saust als die Erde oder gar Neptun. Die beschleunigte Rotation der Andromeda-Galaxie stellte entweder Newtons Gesetze der Schwerkraft in Frage – ODER es musste da eine versteckte, nicht direkt beobachtbare Masse existieren, die dafür verantwortlich war. Rubin entschied sich für Letzteres, womit die Idee der „dunklen Materie“ geboren war.

Leider fehlt mir die Zeit, die Inhalte des spannenden Films im Detail zu referieren! Schaut selber, es lohnt sich!

Dunkle Materie gefunden?

Weil ich nun schon mal dabei war, hab ich dann noch ein bisschen geforscht und bin zu meinem Erstaunen auf ein LESCH-Video mit dem Titel „Dunkle Materie – Rätsel gelöst?“ gestoßen, in dem er euphorisch berichtet, dass das Problem „dunkle Materie“ gelöst sein könnte. Ok, er sagt „sein könnte“, klingt aber, als sei der Drops gelutscht. Stimmt aber nicht! Für mich eine lehrreiche Erfahrung, dass auch der bekannteste TV-Prof daneben hauen kann! Denn ich fand auch einen gut begründeten Widerspruch im Kanal „Dein Universum“. Auch nochmal mit guten, ausführlichen Erklärungen zum Thema. Natürlich ist das ein „Niemand“ im Vergleich zu LESCH, doch ergab eine weitere Suche keineswegs so entschiedene Statements, wie es bei Lesch geklungen hatte. Es laufen derzeit drei Experimente mit Großapparaturen, die der Sache auf der Spur sind – und unzählige Forscherinnen und Forscher überschlagen sich darin, neue Theorien und theoretische Teilchen vorzuschlagen, die zu den Daten passen.

Einen wirklich großen Sprung nach vorne könnte die Wissenschaft mit dem neuartigen Weltraumteleskop EUCLID machen, das 2020 starten und genau zwischen Sonne und Erde positioniert werden soll (Da kann man nicht mal eben hinfliegen und etwas reparieren, wie es bei Hubble nötig war!) Anders als Hubble wird es nicht nur einen „daumennagelgroßen“ Teil des Himmels erforschen können, sondern alles in alle Richtungen! Wir werden Bilder von Der letzte Part in der Doku (ca. ab 32. Minute) handelt von Euclid, das speziell dunkle Materie und dunkle Energie aufklären soll. Mit Glück werden wir noch erleben, wie unser Weltbild ein neues Mal „fortgeschrieben“ wird – ich bin gespannt!

***

Diskussion

Kommentare abonnieren (RSS)
4 Kommentare zu „Rätselhaftes Universum: dunkle Materie, dunkle Energie“.

  1. Hallo Claudia,

    die Themen finde ich auch sehr spannend. Eine weitere gute Quelle dazu und für weitere Astronomie-Themen ist das Blog von Florian Freistetter:

    http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/

    Gruß,
    Ralph

  2. @Hamiller: Diesen Blog von Freistetter wollte ich auch vorschlagen.

  3. Wissenschaftlich gesehen ist dunkle Materie auch nur eine Theorie. Für mich als spirituelles Medium war die Entstehung der Materie ein Interessensgebiet. Deswegen habe ich selbst danach gefragt. Die Antwort war, „jedes Atom im Kosmos entspricht dem Periodensystem der Elemente. Nur weil wir Gravitationen von anderen Universen nicht sehen können, heißt das nicht, dass es diese nicht gibt.“ Es gibt als viel mehr Materie außerhalb unseres sichtbaren Spektrums, die Gravitation ausübt und die wir wahrscheinlich nie zu sehen bekommen werden. Eine dunkle Materie oder sonstige dunkle Energie existiert so nicht.

  4. @Herbert: Stimmt, es ist eine Theorie – aber eben eine, die sehr viel Anspruch auf Realtität hat, so lange nichts Anderes bewiesen ist. Mittlerweile sind Galaxien OHNE dunkle Materie entdeckt worden, die sich auch so verhalten, wie man es nach der gängigen Schwerkraft-Theorie OHNE DIESE erwarten konnte. Sprich: an manchen Orten gibt es etwas, das den Namen „dunkle Materie“ verdient, an anderen Orten nicht.
    Und jetzt kommst du und meinst, als „spirituelles Medium“ etwas zur wissenschaftlichen Sicht der Dinge beitragen zu können (und verlinkst hier dein Buch, dessen Werbetext am Ende in Aussicht stellt, auch die „Historienwerke der Atlanter, der Reptoiden und der Puwin“ demnächst zum Besten zu geben).

    Sorry, ich finde, das ist esoterischer Schwachsinn!

Was sagst Du dazu?

*) Wenn du keine Mailadresse angeben willst, lass das Feld frei. Es wäre aber nett, eine anzugeben, weil ich gelegentlich auch mal nicht öffentlich antworte. IP-Adressen werden nicht gespeichert. Was mit Daten auf diesem Blog passiert, erfährst du in der Datenschutzerklärung.