Claudia am 13. Juni 2017 — 2 Kommentare

Uns gehts gut? Sagen die, denen egal ist, wie es Anderen geht

Dass ich zur Zeit nicht blogge, liegt nicht nur daran, dass ich vieles Andere auf der ToDo-Liste habe. Mir fehlen einfach die Worte, um auszudrücken, wie gewaltig mich vieles anstinkt, was hierzulande so passiert. Ranten können andere besser, zu nützen scheint es ja auch nichts. Also platze ich manchmal schier vor Wut, fühl mich deprimiert und blogge trotzdem nicht. Z.B. über diese Themen:

Thema Arbeit: Ausbeutung – Arbeit auf Abruf

Diese Doku hab‘ ich gestern auf PHOENIX gesehen. Seit Jahren werden diese extrem unsicheren Arbeitsverhältnisse immer mehr und es interessiert niemanden, dass nicht einmal die rudimentären Vorschriften des einschlägigen Gesetzes eingehalten werden. Besonders empört hat mich: In Österreich hat das höchste Gericht solche On-Demand-Arbeitsverträge (richtigerweise!) für sittenwidrig erklärt. Also haben die Leute in diesen Arbeitsfeldern dort Festanstellungen. Geht also auch!

Thema Pflege: Ist mal wieder bei „Hart aber fair“ diskutiert worden, doch es ändert sich offenbar nichts an den Zuständen. In vielen Pflegeheimen vegetieren die Menschen sich selbst überlassen dahin, es gibt zu wenige, viel zu schlecht bezahlte Pflegekräfte, aber Rendite muss so ein Heim bringen. Menschenwürde ade!

Thema Meinungsfreiheit: Ich fasse es nicht, wie ignorant sich Heiko Mass, SPD und CDU zur Kritik am „Netzwerkdurchsetzungsgesetz“ verhalten. Kann es wirklich sein, dass hierzulande ein Gesetz einfach durchgewunken wird, dass sogar laut Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestags verfassungswidrig ist? Laut dem Sonderbeauftragten der UN für die Meinungsfreiheit verstößt es gar gegen die Menschenrechte, aber wen ficht das schon an? Es liegt doch auf der Hand, dass Facebook & Co. im Zweifel ALLES löschen, was Anstoß erregt und gemeldet wird, wenn bis zu 50 Millionen Strafe drohen!. Wer glaubt, das träfe doch nur ein paar böse Rechtsradikale wird sich noch wundern, was dann alles als „Hatespeach“ oder „Fakenews“ gelöscht werden wird!

Thema Rassismus & Diskriminierung: Es empört mich, wenn z.B. die Gedanken eines Philosophen ohne jegliche Argumente mit dem Spruch niedergemacht werden, er sei eben „ein alter weißer Mann“. Ohne die Beiträge „alter weißer Männer“ aus vielen Jahrhunderten würden wir kulturell und wissenschaftlich ganz schön alt aussehen! „Critical Whiteness“ kippt selbst um in rassistisches Verhalten, wenn Menschen wegen ihrer Hautfarbe Opfer bestimmter Zuschreibungen werden, ganz ebenso wie es sexistisch und diskriminierend wirkt, Männer aufgrund ihres Geschlechts anzupampen („weiße CIS-Männer“).
Und weil jenen, die solche Sprüche machen, komplett egal ist, wie es weißen Männern über 40 (gilt in vielen Kontexten schon als alt) damit geht, passt auch diese Klage noch zur Artikelüberschrift, zumindest zum 2.Teil.

Claudia am 04. Juni 2017 — 14 Kommentare

Was wirklich zählt: 10 Lesetipps zu Pfingsten

An Pfingsten soll der Geist auf die Jünger herab gekommen sein, worauf sie „in Zungen redeten“ und Beobachter sie deshalb für ziemlich irre hielten. Meine Lesetipps zu Pfingsten folgen einem prosaischeren Begriff von „Geist“. Um geistreich zu sein, brauchen wir Muße, Geduld und Lesestoff, der mehr vermittelt als „das Wichtigste in Kürze“. Weiter → (Was wirklich zählt: 10 Lesetipps zu Pfingsten)

Claudia am 31. Mai 2017 — 0 Kommentare

Soviel Wertschätzung – ich bin ja hin und weg!

Maria Al-Mana, die umtriebige Bloggerin und Netzwerkerin vom Unruhewerk hat einen unglaublich liebevollen Artikel über meine Blog-Welten geschrieben:

Bloggen mit Claudia Klinger…. Oder: Die Kunst des Alterns.

Soviel Wertschätzung macht mich richtig sprachlos – und auch ein bisschen verlegen! Ich bringe es nicht fertig, jetzt hier ein Zitat zu posten, denn der ganze Artikel ist so positiv und lobend, dass mir das wie eine unziemliche Selbstbeweihräucherung vorkäme. Mit Kritik kann ich viel besser umgehen, trotzdem freu ich mich natürlich riesig!

Maria betreibt nicht nur ihr Blog Unruhewerk, sondern – zusammen mit Ursula Ronnenberg – auch das zügig wachsende Blog-Verzeichnis Blogs50plus. Beruflich hat sie sich als Texthandwerkerin selbständig gemacht und den Verlag Texthandwerk gegründet. Über sich selbst und ihr „Unruhewerk“ schreibt sie:

„Ich heiße Maria Al-Mana, lebe im Rheinland und bin Jahrgang 1960. Und frag mich noch immer: Wo sind all die Hippies hin? Where have all the punks gone? Und mit ihnen all die Ideale und Utopien, Individualismus und Eigensinn, die Geschichten, die Musik, die Buntheit und die Scheiß-drauf-ich-mach-mein-Ding-Haltung? Dass davon so wenig übrig zu sein scheint, ist eine dieser Sachen, die mich ziemlich unruhig machen….“

Was aus dieser Unruhe entsteht, finde ich toll! Ich wünsche ihr Erfolg und anhaltende Freude auf all ihren Aktionsfeldern – und sag ansonsten einfach mal:

Danke, Maria!

Claudia am 08. Mai 2017 — 5 Kommentare

Bis dass der Tod uns scheidet

Vermutlich kennen die meisten diesen Satz als Eheversprechen. Derlei ist heute nicht mehr angesagt in Zeiten wechselnder Lebensabschnittspartner/innen. Die repressive religiös kolportierte Zwangsgemeinschaft Verheirateter ist vorbei, dem Befreiungsstreben meiner Generation zum Opfer gefallen. Zu Recht! Weiter → (Bis dass der Tod uns scheidet)

Claudia am 04. Mai 2017 — 0 Kommentare

Europas Jugend, die EU und die Demokratie

Die Tui-Stiftung hat gerade eine neue „Studie Junges Europa“ veröffentlicht. 6.000 repräsentativ ausgewählte Menschen zwischen 16 und 26 Jahren aus sieben EU-Ländern wurden befragt, und zwar in Deutschland, Großbritannien, Polen, Frankreich, Italien, Spanien und Griechenland. Die Ergebnisse sind sehr lesenswert (und gut aufbereitet), vor allem, weil sie so umfangreich sind, dass sich wieder mal jeder das Passende heraus suchen kann. So meldet etwa die ZEIT als wichtigsten Inhalt im Anreisser zum Bericht über die Studie: Weiter → (Europas Jugend, die EU und die Demokratie)

Ältere Einträge