Claudia am 02. August 2020 — 7 Kommentare

Gewaltfantasien und Hass-Kommentare: auch „Covidioten“ sind Menschen!

Wieviel Hass und Hetze von Corona-Leugnern & Co. ausgeht, wurde und wird schon vielfach dokumentiert. Nach der Demo gestern hat mich allerdings auch schwer angewidert, was von der anderen Seite (meinungstechnisch „meiner“ Seite) an Gewaltfantasien über die Demoteilnehmer gepostet wurde. Deshalb versammle ich hier Beispiele aus Twitter, die einfach inakzeptabel, unterirdisch und extrem bösartig sind:

Das macht echt wütend und traurig zugleich. Mal die Chemtrail Flieger mit ner Ladung Agent Orange drüber fliegen lassen. Grrrr (Quelle)

Und Gefängnisse müssen wir bauen, die Leute wegsperren, dann können Sie hinter Gittern für Ihre Freiheit demonstrieren. (Quelle)

Schade dass sich für sowas keine Selbstmordattentäter finden! An die Wand stellen und fertig, dieses Dreckspack! (Quelle)

Steckt das dumme Pack in den Knast (Quelle)

Ich wünsche mir das Einige dieser Deppen Corona zu Deppenparade mitbringen und bei sehr vielen einen tödlichen Verlauf. (Quelle)

Statt Wasserwerfer könnte die Polizei doch mal Desinfektionsmittel-Werfer einsetzen. Wäre doch mal eine Infektionsschutzmaßnahme. (Quelle)

Alle Teilnehmenden einsammeln, für 2 Wochen ins Olympiastadion sperren und jegliche medizinische Versorgung nur gegen Eigenleistung ausgeben. (Quelle)

Sollte einer dieser Idioten mir zu Nahe kommen, würde ich ,um meine Gesundheit zu Schutzen, ihn eins auf Maul hauen um den richtigen Abstand wieder herzustellen, selbstferständlich nur mit Handschuh (Quelle)

Ich fordere: härtere Gesetze, um diese Lebensgefährder abschieben zu können. Egal wie. Egal wohin. Einfach raus aus meinem Land. (Quelle)

Können wir diese dummen Menschen nicht einfach auslöschen – für’s größere Wohl? (gelöscht)

Von ganzem Herzen.. wirklich, aus allertiefstem Herzen, wünsche ich dir, in spätestens 3 Wochen, einen Schlauch in den Hals. (Quelle)

Alle für zwei Wochen wegsperren. Ohne Anwalt, ohne Tageslicht. (Quelle)

Ich wäre für die sehr gut bewährten Wasserwerfer der Polizei, mit CS Reizgas & Blaubraunem Gülle Zusatz! Und dann erst mit Wasser nach kärchern. (Quelle)

Solche leute verdienen es nicht zu leben (Quelle)

Ihr seid alle zum Steine erweichen dämlich, und ich wünsche euch, dass ihr elendig und unter schlimmsten Qualen an euren eigenen aufgequollenen Lungen erstickt. Leider werdet ihr Strichficker aber eine ganze Menge vernünftiger Leute mitnehmen. Wichser. (Quelle)

Von oben Gülle drüberkippen. VIEL Gülle… Oder Kotze, aber die ist in der nötigen Menge wohl schwer zu beschaffen. (Quelle)

Ich wünsche eigentlich niemanden etwas Schlechtes. Aber diese vermaledeiten Kackprazzen würde ich am liebsten anzünden. (Quelle)

Auch ich finde, dass Corona-Leugner spinnen, dass „Corona-Skeptiker“ vielfach Fakten ignorieren, Fake-News verbreiten und alle auf dieser Demo verantwortungslos handeln, weil sie ohne Abstand und Masken demonstrierten. Sie fordern eine „Freiheit“, die locker über Leichen geht, siehe USA, Brasilien – und ja, auch Schweden! Und das alles wegen der „furchtbaren Zumutung“, in Läden und im ÖPNV einen Mund-Nasenschutz zu tragen. Unsolidarisch und absurd.

Dennoch sind es Menschen! Zwar Menschen mit anderer Meinung und kritikwürdigem Verhalten, aber ihnen gegenüber alle rechtsstaatlichen und zivilisatorischen Errungenschaften locker fallen zu lassen, ist das Letzte!

***

Zur Demo siehe auch:

Corona-Demonstration: Sie sind die zweite Welle

Und hier ein Blogpost, der ganz ohne Gewaltfantasien und Todeswünsche Demonstrierende, Regierung und Polizei kritisiert:
Covidioten dürfen in Berlin demonstrieren – Wann Meinungsfreiheit letztlich Grenzen haben sollte

Zu den Fake-News:
Faktencheck: Nur 17.000 – So lügen die Pandemie-Leugner über ihre Teilnehmerzahlen

Diskussion

Kommentare abonnieren (RSS)
7 Kommentare zu „Gewaltfantasien und Hass-Kommentare: auch „Covidioten“ sind Menschen!“.

  1. Hallo Claudia,
    danke für diesen Artikel.

    Ich denke, die wahren Spinner und Idioten (um es jetzt mal so auszudrücken) versammeln sich eher auf Twitter als auf irgendwelchen Demos. Ich halte nichts von der Corona-Panik und ich mag auch keine Zuschreibungen an irgendwelche Menschen, wenn sie eine andere Meinung haben als der vermeintliche Mainstream. Jedoch kann man natürlich auch diese abweichenden Meinungen (wenn sie denn überhaupt welche sind) kritisieren. Man sollte übrigens ALLES kritisieren dürfen, ohne sich gleich von irgendwelchen Zugedröhnten auf Twitter oder sonstwo (Blogs, FB etc.) auf übelste Art und Weise beschimpfen lassen zu müssen.

    Auch wenn ich dir in deinen Schlussfolgerungen nicht ganz zustimme, bin ich froh, dass es anscheinend noch Menschen gibt, die nicht ganz hirnbefreit was ins Internet tippen.

    LG, Klaus

  2. Bin nicht bei Twitter und kenne nur, was bei einigen Bloggern am Monatsende unter „Lieblingstweets“ subsummiert wird. Bin einigermaßen schockiert über die Zitate in diesem Blogeintrag. Trotzdem: Danke für den Blogeintrag. Die Würde des Menschen ist unantastbar – auch wenn mir seine Meinung und sein Verhalten nicht gefallen.

  3. […] Claudia hatte gestern ebenfalls zum Thema Debattenkultur einen Beitrag geschrieben, den ich hier gern verlinke: Link: Gewaltfantasien und Hass-Kommentare: auch „Covidioten“ sind Menschen! › Digital Diary – Clau… […]

  4. Es wird einfach immer schlimmer. Die Parteien schenken sich nichts. Aber diese Tweets, die du hier zeigst, repräsentieren vielleicht noch nicht das normale Spektrum. Aber ich habe das Gefühl, dass die Beschimpfungen in den Auseinandersetzungen immer krasser werden. Wenn das stimmen sollte, dass Taten den Worten folgen, woran ich nicht zweifeln möchte, steht uns Schlimmes in Haus, wenn wir nicht langsam wieder die Kurve bekommen.

    Ich glaube, Trump hat Recht. Wir sollten die asozialen Hetzwerke ganz einfach abschalten. Das mit der „Aufsicht“ und den juristischen Folgen für die Hetzer wird ja doch nie wirklich funktionieren. Und an die Einsicht der Leute glaub ich längst nicht mehr. Vielleicht wirkt das Virus ja noch in ganz anderer Art und Weise, als wir es heute glauben zu wissen. (⊙_⊙;)¯\_(ツ)_/¯

  5. Herzlichen Dank für Eure Kommentare!
    Nein, den Twitter-Mainstream repräsentieren diese versammelten Scheusslichkeiten zum Glück nicht. Und man hat ja die Möglichkeit, nur die eigene „Timeline“ mit den Tweets persönlich ausgesuchter Accounts zu sichten – in meiner kommt sowas eher nicht vor. Dafür muss man die „Trending Topics“ anschauen und in längere Kommentarstrecken eintauchen,

    @Horst: Deshalb bin ich auch nicht dafür, Twitter @ Co. dicht zu machen. Der Nutzen übersteigt nun mal den Ärger immer noch deutlich – insbesondere für junge Menschen, die gar nicht wüssten, wie sie mit ihren vielen (realen!) Kontakten interagieren sollten OHNE diese Netzwerke.

    Dass Trump ausgerechnet gegen das total harmlose, unterhaltende, witzige, bei Teenys ob seiner Kreativwerkzeuge beliebten TicToc vorgeht, finde ich nur unter dem Aspekt gut, dass er damit nochmal so richtig heftig ins Klo greift, was seine Wahlchancen bei der Jugend angeht!

  6. brainfetzer Originvor 1 Woche
    Wiederholungen sind die neue alte Realität
    ANTWORTEN
    ingo
    ingovor 1 Sekunde
    @brainfetzer Origin solange halt bis diese dann doch irgendwann mal ausnahmsweise begriffen wurden? es gibt sicherlich genug geschichten, die schon mal begriffen wurden und nur darum nicht im sekundentakt wiederholt werden aber wenn jetzt dauernd geschichten im sekundentakt wiederholt werden, die zwar begriffen aber blöderweise dann doch wieder vergessen wurden, dann muss man die halt, falls man konsequent sein sollte im kampf gegen das grosse vergessen und die finsternis, weil das ja ne gute tat ist oder war oder irgendwann mal auf dem einen oder anderen stein der anstösse eingemeisselt wurde von leuten die einfach die schnauze voll hatten von den leuten die dauernd so alte kamellen vergessen und wiederholen weil sie genau wissen was man damit alles erreichen kann wenn mal der ein oder andere unvergessliche held in den bunten Malbüchern ans tageslicht gezerrt wird und dann eben dann doch mal rede und antwort stehen muss bevor wieder ne neue geschichte die alten geschichten verdrängt weil da garnicht soviel platz wie man kotzen könnte in den geschichtsbüchern der altvorderen vorgesehen war für neue geschichten die nicht wiedeholt werden muessen wiel die ja greade erst live stattfinden und darum für die Historiker, die dann später mal das alles aufgeschrieben haben werden, eventuell, falls sie die geschichte heil überstanden haben sollten aber das ist alles nur schall und rauch weil das so verflixt kompliziert ist um in einem satz mit datief da nichtso tief und da kann man durchaus mal drauftreten ohne gleich gebissen oder verhaftet zu werden also irgendwie verliegre ich grade den faden, merk ich grade zuende mit einem satz einlichtan und das flackkert aber ziemlich heftig und wird bestimmt auch wieder umgepustet vom wind der veränderung schoener schonenderer geschichten die irgendwie ganz anders gemeint waren als sie sich anhörten beim ersten mal wo die dann wieder abgehört wurden von ganz fiesen leuten die mit geschichten von früher ganz anders umgingen wie die von den klasse arte leuten von heute und nu habich mich total verlaufen und hör lieber mal sofort auf, genau ich mach hier mal einen der wenigen punkte die hieroben drüeber eigentlich garnicht vorgkommen, auch son ding trotzdem weiterzutippen wie ein wasserfall ohne punktundkomaundzeichenfehler weil dem wasser ist es doch auch egal wohin es geht, hauptsache bergab sonst waere ja stillstand und verdunsten angesagt.

  7. […] Lager“ zähle, hatte ich nicht erwartet. Ich kenne bisher nur eine Bloggerin, die sich für Dialogbereitschaft einsetzt und ich zu denen zähle, die ich – na ja, – zu „meinen Leuten“ […]

Was sagst Du dazu?

*) Ein Name muss angegeben werden. Wenn du keine Mailadresse angeben willst, lass das Feld frei. Wenn du aber weitere Kommentare abonnieren willst, musst du natürlich auch eine Adresse angeben! Auch wäre es NETT, eine anzugeben, weil ich gelegentlich mal nicht öffentlich antworte. IP-Adressen werden nicht gespeichert. Was mit Daten auf diesem Blog passiert, erfährst du in der Datenschutzerklärung.