Claudia am 15. August 2014 — 7 Kommentare

Mundtot gemacht: Warum ich nicht mehr kommentieren kann

Egal mit welcher meiner Mailadressen @claudia-klinger.de oder @web.de ich in einem Blog kommentieren möchte: Der Kommentar verschwindet ohne jede Mitteilung im SPAM! Ich muss die Leute einzeln per Twitter bitten, die Kommentare aus dem SPAM-Bereich zu klauben und frei zu schalten. Das geht schon eine ganze Weile so und ich hab‘ die Faxen ziemlich dicke!

Noch nie im Leben hab‘ ich irgend etwas versendet, was man als „SPAM“ beurteilen könnte. Ich verschicke überhaupt nie Massenmails. Der Newsletter, den es früher hier gab, ist maximal zweimal im Jahr raus gegangen und lief über eine andere Adresse – daran kann es nicht liegen.

Fehlersuche bei Akismet

Natürlich hab‘ ich mich gekümmert und versucht, das Problem „an der Wurzel“ anzugehen. Also den Dialog mit den Machern von AKISMET gesucht, die für solche Beschwerden sogar ein SPAM-Blocker-freies Formular anbieten. Und ja, ich bekam auch nette Antwort, wurde gefragt, auf welchem Blog ich diese Erfahrung machte – und angeblich wurde das dann behoben. Leider stimmte das nicht, ich konnte auch weiterhin nicht kommentieren und legte mir also eine GANZ NEUE Mailadresse zu, die Web.de den „Club-Usern“ kostenlos anbietet. Mit der Adresse @email.de meldete ich einen neuen WordPress- und Gravatar-Account an, doch zu meinem Erstaunen landeten auch diese Mails im SPAM. Erneuter AKISMET-Kontakt ergab nochmal genau denselben Dialog – und angeblich „ist da nichts“, es läge nicht an AKISMET. Aber an wem sonst, wenn die jeweiligen Blogger nur genau diesen Dienst als SPAM-Blocker einsetzen? Von „lernenden Algorithmen“ kann auch keine Rede sein, egal wer nun schuld ist: Meine Kommentare wurden pro Mailadresse schon zigmal frei geschaltet und damit als „kein Spam“ gekennzeichnet, ohne dass das etwas geändert hätte.

Blogs: Keine Info, aber Anmeldezwang

Leider gibt es auf WordPress-Blogs (und auch auf anderen Systemen) nicht mal eine Info, wenn ein Kommentar im SPAM landet – sowas hab‘ ich bisher nur ein einziges Mal erlebt! Normalerweise verschwindet der Kommentar nach Abschicken einfach im Nirvana. Man weiß nicht, ob er in der Moderation gelandet ist, im SPAM versenkt wurde oder einfach verschwunden ist.

Grundsätzlich finde ich auch den Zwang, mich bei WordPress anzumelden, um kommentieren zu können, ziemlich lästig. Das ist auch auf Blogs üblich, deren Eigner/innen sowieso die Kommentare moderieren. Aber das ist eine andere Baustelle.

Vermutlich muss ich sogar mein „Pseudo“ ClaudiaBerlin aufgeben, wenn ich mit einer wieder „ganz anderen“ Mailadresse erneut mein Glück versuche. Denn anscheinend ist der ja bei den SPAM-Algorithmen dieser Welt in Ungnade gefallen. Anders kann ich es mir nicht erklären, dass das Elend auch nach Änderung der Mailadresse weiter ging.

So, das wollte ich mir nur mal von der Seele schreiben! Eigentlich kommentiere ich nämlich sehr gerne…

Diskussion

Kommentare abonnieren (RSS)
7 Kommentare zu „Mundtot gemacht: Warum ich nicht mehr kommentieren kann“.

  1. Hallöchen Claudia,

    also auf meinem Castle sollte das nicht so sein! Dort sollte immer nur der erste Kommentar auf Freischaltung warten, alle weiteren gehen automatisch.

    Auch ist es nicht nötig, daß man sich irgendwo anmeldet. Ich mag diesen Blödsinn mal gar nicht, besonders übles Beispiel sind die Blogs mit Disqus! Ich begreife nicht, wieso immer mehr Blogger auf solche Dienste zurückgreifen. :-(

    Bei einer Sache bin ich jetzt nicht sicher:

    Ich weiß nicht, was bei Kommentaren angezeigt wird, die noch freigeschaltet werden! Zur Prüfung auf Spam kommt bei mir allerdings aus Gründen des Datenschutz nicht Akismet zum Einsatz, sondern Antispam Bee.

    Bis jetzt funktioniert das auf diese Art nun schon seit längerem, es hat sich also noch niemand bei mir deswegen beschwert.

    Wie das nun bei dir ist weiß ich nicht, du scheinst bei mir noch keinen Kommentar hinterlassen zu haben. Ich denke aber, daß auch dein erster Kommentar bei mir erst auf Freischaltung warten muß.

    Wobei ich gerade in meinen Einstellungen gesehen habe, daß da auch was nicht so ganz stimmen kann. Eigentlich sollte jeder Kommentar sofort freigegeben werden, außer er hat mehr wie 3 Links! :-(

    Naja. Ich wünsche dir mal viel Glück, daß deine Kommentare auf Blogs wieder richtig funktionieren!

    Viele Grüße aus TmoWizard’s Castle zu Augsburg

    Mike, TmoWizard

  2. Hängt vielleicht damit zusammen: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Mailserver-von-Web-de-GMX-und-1-1-auf-Spam-Blacklist-2293105.html

    Das sollte inzwischen behoben sein.

  3. Ja, Du kommentierst gerne und Deine Kommentare sind eine Bereicherung für viele Blogs.
    Ich bin ja mit meiner Textpattern-Umgebung ganz generell auch nicht happy und habe mir eigentlich einen Umstieg auf WordPress vorgenommen, weil ich diese Umgebung durch einige Betreiberdienste für Freunde kenne.
    Jetzt bin ich wieder etwas verunsichert… und merke, wie alles in mir gegen das technologische Geschmäus rebelliert… ich will einfach schreiben können und dürfen und kommunizieren…
    Das Ärgerlichste daran:
    Alle diese Probleme treiben wohl immer mehr Leute in die FB-Fänge…

  4. hihi, lebenszeichen von der baustelle:

    bei mir solltest du nicht abgewiesen werden ;-)

    ansonsten: letzte nächte in der alten garage …

  5. ich stelle das auch fest, bei sind etwa zwei bis drei personen betroffen. andere überhaupt nicht. und ich verstehe nicht, wie ich das beheben kann. mit akismet hat es aber wohl nicht zu tun, das läuft bei mir nicht.

    ich schaue regelmäßig den spam durch, um die kandidaten herauszufischen. aber da ist so viel echter spam, daß ich vermutlich nicht immer alle irrläufer erwische, bevor sie ganz verschwinden.

    der grund, er bei mir standardisiert herausgegeben wird lautet: [Als Spam markiert von Antispam Bee | Spamgrund: Server IP]

  6. @Engl: jetzt hab ich mal an Sergej gemailt, den Entwickler von Antispam Bee – mal schauen, was er antwortet.

    Es ist ein seltsames Erleben, nichts mehr sagen zu können! Bzw. jedes Mal den Aufwand zu überdenken, den es bedeutet, die jeweilige Bloggerin nach dem Verbleib des Kommentars zu befragen. Da wird man müde und lässt es dann doch lieber sein.

    Ich wette mal, es geht nicht nur mir so.

    Nun werde ich mit einer neuen Domain und Adressen, die es noch nie gegeben hat, mein Glück wieder versuchen.

  7. Benutzt Du Noscript für Deinen Firefox? Habe festgestellt, dass es damit häufiger passiert, mag dennoch keinesfalls darauf verzichten ;-)

Was sagst Du dazu?

*) Pflichtfelder. E-Mail wird nicht veröffentlicht