Claudia am 09. August 2013 — 4 Kommentare

US-Unternehmer mit Rückgrat: Ladar Levison schließt seinen verschlüsselten Mail-Dienst

Er sei gezwungen worden, eine schwierige Entscheidung zu treffen, meldet Ladar Levison, Eigner des veschlüsselten E-Mail-Dienstes Lavabit, den auch Edward Snowden genutzt hatte. Entweder werde er „Komplize in Verbrechen gegen das amerikanische Volk“, oder er müsse 10 Jahre harte Arbeit an seinem Unternehmen in die Tonne treten und den Betrieb einstellen. Er hat sich für Letzteres entschieden und bedauert, nicht darüber reden zu dürfen, was ihn zu diesem Entschluss bewegt habe. Zwar sichere das das first amendment freie Meinungsäußerung zu, doch habe der Kongress Gesegtze erlassen, die das Gegenteil festsetzen.

My Fellow Users,

I have been forced to make a difficult decision: to become complicit in crimes against the American people or walk away from nearly ten years of hard work by shutting down Lavabit. After significant soul searching, I have decided to suspend operations. I wish that I could legally share with you the events that led to my decision. I cannot. I feel you deserve to know what’s going on–the first amendment is supposed to guarantee me the freedom to speak out in situations like this. Unfortunately, Congress has passed laws that say otherwise. As things currently stand, I cannot share my experiences over the last six weeks, even though I have twice made the appropriate requests….. weiter lesen.

SPIEGEL online schreibt dazu:

Der Chef des E-Mail-Diensts hatte seinen Kunden zugesagt, dass ihre Nachrichten auf den Servern des Unternehmens verschlüsselt werden und dass ein Zugang nur mit dem Passwort des Nutzers möglich sei. Die Erklärung lässt vermuten, dass die US-Behörden möglicherweise Zugang zur E-Mail-Korrespondenz von Snowden, zu anderen Informationen über ihn oder zum Schlüssel seiner Mails bekommen wollten – oder sogar einen Zugang zu den Daten der Hunderttausenden anderen Lavabit-Kunden.

Endlich mal ein Unternehmer mit Rückgrat, der lieber schließt als mit der NSA zu kooperieren! (Man stelle sich vor, sowas würden auch mal größere Firmen machen…) Vielleicht hat er damit ein wirksames Zeichen gesetzt, das viele US-Amerikaner und auch weitere Kongress-Abgeordnete zum Umdenken bewegt.

***

Hier ein interessanter deutscher Anbieter fürs anonyme Mailen: man kann bar per Post zahlen, muss keine persönlichen Daten angeben, es werden KEINE Bestandsdaten erhoben, also können auch keine abgeschnorchelt oder weiter gegeben werden. Auf der Webseite wird keine iP gespeichert und aus den über den Dienst versendeten E-Mails wird die iP rausgelöscht! Zahlungen werden NICHT mit dem jeweiligen Account verknüft.
Der Server steht in Frankfurt am größten deutschen Internet-Knoten DE-CIX. Selbt wenn der angezapft ist, gibt es durch die Anonymisierung keine Möglichkeit, die Mails einer Person zuzuordnen – es sei denn, sie gibt selbst einen Absender an, klar! :-)

Update 12.11 Uhr:
der neueste HAMMER: Angriff auf die Anonymität im Netz: die amerikanischen Geheimdienste greifen Tor an – und mit was für Methoden!!!

„Das Vorgehen ist ein Präzedenzfall. Das FBI hat offenbar mit einem Schrotflinten-Ansatz die Computer zehntausender Anonymisierungs-Nutzer weltweit mit einer behördlichen Schadsoftware gehackt, um sie identifizieren zu können. Eine anwendbare Rechtsgrundlage gibt es dafür nicht, der Zweck heiligte die Mittel: Ein Vorgehen jenseits des Rechtsrahmens scheint im Netz langsam Usus zu werden.“

Diskussion

Kommentare abonnieren (RSS)
4 Kommentare zu „US-Unternehmer mit Rückgrat: Ladar Levison schließt seinen verschlüsselten Mail-Dienst“.

  1. Rückgrat.

  2. Ich denke, ich werde meinen Hoster mal fragen, ob deren Mailserver meine Daten auch so diensteifrig weitergibt wie die meisten anderen hier. Meine zwar, der steht in Deutschland, da mein Hoster auch in Deutschland sitzt, aber man weiß ja nie – und so viel Rückgrat wie dieser Levison hat nun mal nicht jeder … :-/

  3. http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=iHlzsURb0WI

    Kreativität und Können
    dazu eine mir angenehm erscheinende Gesinnung
    und immer auf den Punkt.

    „der mit dem Punkt tanzt“
    wirklich bemerkenswert was das netz trotzalledem
    zu bieten hat:)

    gruss
    i.m.sz

  4. Wenn wir jetzt bei Videos sind, dann kommt nach der Info die Unterhaltung

    und musikalisch etwas anspruchsvoller:

    The NSA Song http://youtu.be/k3SCJfxlxzE

Was sagst Du dazu?

*) Pflichtfelder. E-Mail wird nicht veröffentlicht