Claudia am 25. Februar 2024 — 10 Kommentare

E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Blogposts (WordPress, selbst gehostet)

Heute mal etwas Technisches: Endlich ist es im Digital Diary möglich, eine E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Blogbeiträgen zu bestellen! Das Bestellformular ist in der Seitenleiste bzw. „unten“ (für Handys hier der Link). Ins Werk gesetzt hab‘ ich das mit dem Plugin Icegram Express, auf das ich in einem Bloggerforum gestoßen bin.

Das Plugin ist so eine „eierlegende Wollmilchsau“ und kann viel mehr, aber zum Glück ist es möglich, nur diese Benachrichtigungsfunktion zu nutzen. Dafür sind allerdings diverse Einstellungen und Eindeutschungen vorzunehmen, was leichter wäre, wenn die zu bearbeitenden Mailvorlagen alle an derselben Stelle zu konfigurieren wären. Leider ist das nicht der Fall und auch die Dokumantation gibt dazu keine Hilfe. Wer es also nutzen will: Was nicht in den „Einstellungen“ zu finden ist, lässt sich in den „Workflows“ bearbeiten: Mailvorlage auswählen, dann „bearbeiten“, sodann im Abschnitt „Action“ den Bearbeitungsbleistift nutzen. Ich hab‘ einige Zeit gebraucht, das zu finden!

Es waren auch viele Tests erforderlich, bis wirklich alles stimmte. Insbesondere der einzufügende Abmeldelink hatte mir Probleme bereitet, da stets die volle, lange, kryptische Adresse abgebildet wurde, der zudem zu einer Fehlerseite führte. Schließlich bin ich drauf gekommen: Ich hatte die Zeile „einfach so“ in die entsprechende Mailvorlage kopiert. Die Zeile muss jedoch im Textformat (Quellcode) kopiert und ebenso im Textformat eingefügt werden! (WordPress unterscheidet in der Editor-Ansicht zwischen „visuell“ und „Text“ – zumindest im Classic Editor, den ich hier immer noch nutze).

Ich beschreibe das so ausführlich, falls es noch jemand fürs eigene WordPress-Blog verwenden will.

Unabhängigkeit!!!

Schon lage hab‘ ich die auf WordPress.com gehosteten Blogs um dieses Feature beneidet! Es macht von Meldungen in sozialen Medien unabhängig und Stammleser/innen können endlich Blogposts und nicht nur Kommentare abonnieren. Klar, manche nutzen einen Feedreader (RSS) und bekommen neue Artikel automatisch mit. (Es gibt auch einen Diary-Feed). Allerdings sind Feedreader heute nicht mehr so bekannt wie früher und manche gehen auch lieber direkt auf die Blogs und Webseiten, anstatt im Format des Readers zu lesen.

Horst Schulte (hier Stammleser) hat sich als erster angemeldet. Es würde mich freuen, wenn das noch mehr Leute täten! :-) Es kommen auch wirklich nur Mails bei neuen Einträgen, nicht ständig irgendwas – versprochen!

Diesem Blog per E-Mail folgen…

Diskussion

Kommentare abonnieren (RSS)
10 Kommentare zu „E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Blogposts (WordPress, selbst gehostet)“.

  1. Ja. Ich finde, das funktioniert sehr schön. Danke für den Service.

  2. Cooles Feature, das werde ich mir definitiv mal genauer anschauen. Anfangs habe ich dafür ja extra einen Newsletter gebastelt aber das war mir dann zu aufwendig. Eine automatisierte Benachrichtigung wäre eine feine Alternative.
    Ich teste das mal bei dir, wenn auch nur vorübergehend, da ich gezielt auf die Blogs gehe und meinen Maileingang so klein wie möglich halte. Also bitte nicht böse sein, wenn ich bald auch die Abmelden-Funktion teste 😉

  3. @Queen all: kein Problem! Das mit dem „Maileingang klein halten“ gelingt mir leider nie auf Dauer. Grade bin ich drauf und dran, eine komplett verspammte Adresse „abzubauen“ und dann zu löschen.

  4. Danke, Claudia, auch ich hatte bei der Anmeldung keine Schwierigkeiten.

  5. Ich persönlich bleibe lieber beim Feedreader. Ich habe mal versucht, Blogs per Mail zu abonnieren und bin daran gescheitert. Habe die Mails dann nie gelesen und irgendwann einfach gelöscht ;) …

    Aber wenn Bedarf besteht, werde ich es vielleicht auch mal anbieten. Müsste dann aber auch das mit den Mails mal richtig konfigurieren, damit die auch bei Google und Co. ankommen.

  6. @Menachem: freut mich, dass du dich angemeldet hast!
    @Sven: Wieso sollten die Mails bei Google und Co, ankommen?

  7. @Claudia weil viele ja bei Google-Mail, Yahoo-Mail oder Microsoft-Mail sind und die möchten gerne, dass die Mailserver gewisse Standard-Sicherheits-Konfigurationen erfüllen, sonst werden die Mails abgelehnt und kommen nie bei den Empfänger*Innen an. Immer wieder ein Krampf, aber da die halt eine gewisse Marktmacht haben, muss mensch sich an deren Vorgaben halten.

    Früher ging das ja noch, wo die Mails einfach im Spamordner gelandet sind und die Person die entsprechende E-Mail-Adresse einfach auf eine Liste gesetzt haben, wo definiert wurde, dass die diese E-Mails empfangen möchten. Wenn du jetzt die Mindestanforderungen nicht erfüllst (DKIM oder SPIF), kommt die Mail nicht einmal mehr in den Spamordner, sie wird halt sofort abgewiesen. Die Empfänger*In erfährt also nie was von der Mail.

    Ich nutze hier ja auch GMail als E-Mail-Adresse, nutze die aber sonst nicht wirklich für was anderes ;)

  8. @Sven: danke für die Erklärung! Von DKIM oder SPIF hab ich ich noch nie was gehört! Mein Mailprogramm kennt nur STARTTLS und TLS als Versendemethoden. Die Mails kommen auf Gmail immerhin an!

  9. Liebe Claudia,
    gerne habe ich mich zu Deinem Benachrichtigungsdienst angemeldet. Ich freue mich sehr, Dich kennenlernen zu dürfen. Dass Du mir auf meinem Blog einen Kommentar geschrieben hast ist für mich eine große Ehre.
    Ich habe mich von vornherein für einen Newsletter entschieden, jedoch nicht im Sinne von, ich schreibe einen ellenlangen Brief, lediglich genau aus dem Benachrichtigungsgrund, wenn ich einen neuen Blogartikel veröffentlicht habe. Was @Sven über DKIM oder SPIF schreibt ist mir bekannt. Meine Webdesignerin (ich vertraue ihr sehr) hat das mit dem Anbieter meines Mailprogramm (deutsche Firma) gelöst.
    Ich kann Dir jedoch diesen Blogartikel von Irene Teiß empfehlen.
    https://www.irenetheiss.de/newsletter-spam/, möchte dich jedoch nicht verwirren.
    Herzliche Grüße aus dem Allgäu und auf ein gutes Miteinander
    Margaretha

  10. @Margaretha: Vielen Dank für deinen Kommentar und den Link! Die vier Punkte, die dort besprochen werden, sind bei meiner Benachrichtigung alle ok! Auch deshalb, weil über das Blog selbst versendet wird, nicht über einen Newsletter-Anbieter, was sicher mehr Achtsamkeit erfordert, um nicht im SPAM zu landen. Ist ja auch nicht so, dass hier die Massen strömen… :-)

Was sagst Du dazu?

*) Ein Name muss angegeben werden. Wenn du keine Mailadresse angeben willst, lass das Feld frei. Wenn du aber weitere Kommentare abonnieren willst, musst du natürlich auch eine Adresse angeben! Auch wäre es NETT, eine anzugeben, weil ich gelegentlich mal nicht öffentlich antworte. IP-Adressen werden nicht gespeichert. Was mit Daten auf diesem Blog passiert, erfährst du in der Datenschutzerklärung.