Claudia am 02. März 2022 — 6 Kommentare

Zum Ukraine-Krieg und den Folgen – kleine Blogschau

Jeder Satz, den ich zur aktuellen Lage hinschreiben will, kommt mir gleich wieder falsch, unangemessen oder in der Wirkung kontraproduktiv vor. Deshalb hab‘ ich mal geschaut, was Andere so schreiben:

  1. Wir hatten einen Traum – Das war gut, wir brauchen Träume für eine bessere Zukunft. Wir haben geträumt. Und das war ein großer Fehler, denn die Realität nimmt auf Träumer keine Rücksicht. (Gilbert / Geist und Gegenwart)
  2. Frieden schaffen ohne Waffen. Eine Grabrede – „Liebe Trauergemeinde, wir sind heute hier versammelt, um das Ableben einer für möglich gehaltenen Utopie zu betrauern: Den Traum vom friedlichen Zusammenleben der Völker. Wir tragen heute den Pazifismus zu Grabe.“ (Jürgen Lieser)
  3. Journal Rosenmontag, 28.Februar….der Ukraine-Krieg schlägt ein. „Meine emotionale Reaktion ist (noch?) nicht Angst, sondern Trauer. Ich möchte weinen über den Verlust des Glaubens an eine grundsätzlich friedliche, friedenswillige Zukunft, weinen über die Schrecken und die Angst, die über die Menschen in der Ukraine herfallen“ (Vorspeisenplatte)
  4. „High Alert“ in Europa: Risiken der beabsichtigten oder unbeabsichtigten nuklearen Eskalation des Krieges – „..so unwahrscheinlich ein nuklearer Erstschlag durch Russland ist, die Wahrscheinlichkeit könnte steigen, falls in Moskau kein anderer Weg aus der Konfrontation mehr gesehen wird.“ (PRIF Blog / Peace Research Institute Frankfurt / Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung)
  5. Ukraine Daily – Futures „Diese große Schlacht, war der eine Mordversuch zu viel, den sich Vladimir Putin ausgesucht hat.“ (Gerald Hensel / Neue Bellonna: Kolumne mit ganz subjektiven Lageeinschätzungen zur Ukraine. Geschrieben von jemandem, der sich viel mit Sicherheitspolitik beschäftigt hat und aktuell viel zu schlecht schläft)
  6. Die Hoffnung stirbt zuletzt „jetzt ist die Zeit zusammenzustehen an dieser roten Linie und Autokraten klarzumachen, dass diese nicht überschritten wird, NO MATTER THE FUCK WHAT “ (Masan, Blog eines Läufers“).
  7. Krieg ist immer das, was die Schwächsten trifft  – „Besser kapitulieren als sterben. Heldengleicher Widerstand ist in der Fiktion romantisch und attraktiv, doch im wirklichen Leben einfach nur schrecklich“ (Eva Ihnenfeldt / Steady News)
  8. Wir reden nicht vom bösen Russen – auch wenn rechte Medien das behaupten – Keine pauschalen Maßnahmen gegen Russen. (Horst Schulte)

***

Tipp: Wer mehr will, sollte mal Trusted Blogs aufsuchen, ein Blogverzeichnis mit Aggregator, das Beiträge zu beliebigen Stichworten chronologisch auflistet, z.B. Ukraine.

***

Diskussion

Kommentare abonnieren (RSS)
6 Kommentare zu „Zum Ukraine-Krieg und den Folgen – kleine Blogschau“.

  1. Danke, @Claudia, alles sehr lesenswerte Beiträge.

  2. Informativ ist das Ukraine Live map, welches ich in den Links beim Maschinisten fand.

  3. es gibt da diese geschichte über krösus, der das orakel von delphi befragt, ob er den krieg wagen soll und die antwort bekam, wenn er einen fluß überschreite, er ein großes reich zerstören werde.

    putin lebt in einer blase und hat das ende nicht mit bedacht

    et kütt wie et kütt. und et het noch imma jut jejange, wie der kölner sagt.

    <a href="https://old.reddit.com/r/DErwachsen/comments/t0ql6a/kenias_botschafter_unansonsten</a

  4. ooopsi ich hab den link bei der reparatur vermasselt

    ansonsten

  5. @Hardy, ich betrachte es mal als gelungenen schwarzen Humor, das mit dem kölsche Karnevalsspruch Hoffnung ausgedrückt wird, just für den diesjährigen Altweiberfasenacht 2022, als der Einmarsch in die Ukraine begann.

    … et het noch imma jut jejange“, dachten auch die Menschen, an die heute nur noch die „Stolpersteine“ erinnern.

    Ich denke jeder sollte versuchen, ein gute Balance zwischen Geschichte, Erfahrung, Realtiät und Hoffnung zu finden. Diversifikation.

  6. […] Hardys letzter Kommentar auf diesem Blog. […]

Was sagst Du dazu?

*) Ein Name muss angegeben werden. Wenn du keine Mailadresse angeben willst, lass das Feld frei. Wenn du aber weitere Kommentare abonnieren willst, musst du natürlich auch eine Adresse angeben! Auch wäre es NETT, eine anzugeben, weil ich gelegentlich mal nicht öffentlich antworte. IP-Adressen werden nicht gespeichert. Was mit Daten auf diesem Blog passiert, erfährst du in der Datenschutzerklärung.