Claudia am 16. April 2017 — 7 Kommentare

Ostern – braucht es die Auferstehung?

Niemand schreibt über Ostern. So jedenfalls mein Eindruck beim Blick auf die vielen Quellen und Agreggatoren, die ich zum Einstieg in den Tag kurz scanne. Niemand außer Christian Stöcker, der in einer SPIEGEL-Kolumne der „Wahrheit über den Osterhasen“ nachspürt. Ergebnis: Nichts Genaues weiß man nicht! Er schließ seine Betrachtungen mit einer eigenen These zum weltweiten Erfolg des Hasen, der die Ostereier bringt: Weiter → (Ostern – braucht es die Auferstehung?)

Claudia am 05. April 2017 — 2 Kommentare

Beim Shoppen ein soziales Projekt unterstützen – mach mit!

Natürlich meine ich nicht irgend ein Projekt, sondern „Formulare verstehbar machen“, mein selbst initiiertes Übersetzungsprojekt, in dem engagierte Freiwillige seit 2014 deutsche Amtsformulare in die wichtigsten Sprachen von Flüchtlingen und Migranten übersetzen. Finanziert wird es seit 2014 durch Spenden, doch müssen wir uns umsehen, was es sonst noch für Möglichkeiten gibt, Geld für die – eigentlich geringen – Organisationskosten aufzubringen.

Die Plattform Gooding bietet nun so eine Möglichkeit:

Gooding: Shoppen und Spenden Weiter → (Beim Shoppen ein soziales Projekt unterstützen – mach mit!)

Claudia am 03. April 2017 — 9 Kommentare

Palermo, so sauber!

Palermo? Müll und Mafia waren meine ersten Gedanken, als wir daran dachten, während unserer Sizilienreise dort ein paar Tage zu verbringen. Nichts hätte falscher sein können! Von der Mafia bekommt man als Tourist nichts mit, seit einigen Jahren gibt es zudem eine Bürgerbewegung, die das Schutzgeldwesen erfolgreich abwehrt. Und was den Müll angeht: Berlin wird es in 100 Jahren nicht schaffen so sauber zu werden wie Palermo!

Man geht durch die Straßen, schlendert über die vielen großen und kleinen Plätze: nirgends Müll! Hier z.B. der große Platz vor einem der beiden großen Theater:

Theater Palermo
Weiter → (Palermo, so sauber!)

Claudia am 27. März 2017 — 2 Kommentare

Sind so viele Blogs…

Im Urlaub hatte ich mir vorgenommen, in meiner allzu weitläufigen Bloglandschaft aufzuräumen. Vielleicht das eine oder andere abzugeben, wenn möglich zu verkaufen – aber auf jeden Fall mit einem „transparenten“ Übergang von mir zu jemand Anderem. Ich schaffe es einfach nicht, alle gleichmäßig zu pflegen und sichtbar „veraltende“ Blogs belasten mich, auch wenn damit gar keine Arbeit anfällt (mal abgesehen von den immer häufigeren WordPress-Updates). Und nicht zuletzt: ich wage es nicht, etwas Neues anzufangen, bevor ich nicht das Vorhandene verschlankt habe!

Berlinblog Modersohn-Magazin

Weiter → (Sind so viele Blogs…)

Neuere Einträge — Ältere Einträge