Claudia am 13. Juli 2010 — 5 Kommentare

Abgebrannt: Helft Carola und ihrer Familie!

„Das Leben, wie ich es kannte, endete gestern, als ich halbnackt mit meinem Kind auf dem Arm vor den Flammen flüchtete“ – so beginnt der Eintrag auf Carolas Blog „Moving Target“. Die Katastrophe, die ihr und ihrer Familie zustieß, kennen die meisten von uns nur aus dem Fernsehen: das Dachgeschoss, in dem sie lebte, ist abgebrannt. Alles ist vernichtet, Hab und Gut verbrannt, inklusive des Homebüros, von dem aus Carola arbeitete. Zum Glück kamen alle mit dem Leben davon, doch ihr Mann Oliver musste auf die Intensivstation, da er sich bei Löschversuchen schwere Verbrennungen zuzog.

Die Frau, die das Bloggen erfunden hat

Manchmal beschreibe ich das Digital Diary als das „zweitälteste deutschsprachige Webdiary“, das älteste Webdiary ist Carolas „Moving Target“, das nun schon 14 Jahre alt ist. Sie hat das Tagebuch als Webformat erfunden, gleich damals 1996, als das Netz noch jung war und fast jeder jeden kannte, der mit einer Homepage online ging.

Ich kenne Carola als kreative Webworkerin und immer hilfsbereite, massiv ehrenamtlich für Andere aktive Frau, die sich nie unterkriegen lässt. Jetzt aber braucht sie Hilfe: zwar gibt es Versicherungen, doch ob und wann die zahlen, ist im Moment eher fraglich. Zur Zeit kampiert Carola bei Freunden, und kann selber nur sporadisch ins Netz. Es wird lange dauern und viel Aufwand bedeuten, das Dachgeschoss, dass als Altersvorsorge gedacht war und in letzter Zeit in liebevoller Eigenarbeit ausgebaut wurde, wieder bewohnbar zu machen!

Spendenaufruf

Alles mögliche wird jetzt gebraucht, vor allem aber Geld, um die nächste Zeit zu bestehen und wieder eine Bleibe für die Familie einzurichten. Freunde haben eine Spenden-Seite errichtet, über die jetzt gesammelt wird – beteiligt euch bitte, wenn Ihr könnt:

Abgebrannt – wir helfen – da gibts das Spendenkonto, aber auch mehr Einzelheiten und die Zeitungsberichte über den Brand.

Diskussion

Kommentare abonnieren (RSS)
5 Kommentare zu „Abgebrannt: Helft Carola und ihrer Familie!“.

  1. […] Claudia Klinger digital diary […]

  2. […] Claudia Klinger digital diary […]

  3. War diese Initiative von dir, Claudia, über ein Spendenkonto zu helfen? Und wenn all das bloggen für die Katz wär, allein für dieses solidarische Eingestehen war es das allemal wert.

    „Einander helfen, gehört meines Erachtens nach, zu den eindrücklichsten sozialen Fähigkeiten“ – schrieb ich noch gestern für einen Beitrag, der noch im Äther schlummert und auch noch ein wenig braucht, bis ich die „Publish“-Taste drücken kann.

  4. Das Konto hat Susanne Ackstaller aus der Mailingliste Texttreff.de eingerichtet – ich hab von der Sache erst gestern erfahren. (Und es freut mich, dass nicht nur gebloggt und gelesen, sondern auch gespendet wird! Aktuell ist der Stand bei 10.354,40 EUR)

  5. […] Claudia Klinger im Digital Diary […]

Was sagst Du dazu?

*) Pflichtfelder. E-Mail wird nicht veröffentlicht