Claudia am 04. September 2019 — 0 Kommentare

Nein und Ja zugleich – was tun gegen die Trumpsche Schock-Politik?

Gilbert rezensiert auf Geist und Gegenwart das Buch von Naomi Klein: „Gegen Trump – der Aufstieg der neuen Schock-Politik und was wir jetzt tun können“. Der Text ist fetzig geschrieben und macht Lust auf das Buch, ermutigt aber auch, angesichts der Ereignisse nicht zu verzweifeln. Sondern zu schauen, was sich der totalen Machtübernahme jener Profiteure entgegen setzen lässt, die alle sozialen Errungenschaften abbauen wollen und es derzeit mit Lügen und falschen Feindbildern schaffen, viele vor ihren Karren zu spannen.

Nein und Ja zugleich: eine bessere Zukunft ist denkbar

Um die reaktionären Populisten zu stoppen, müssen wir sie erstens genau verstehen und zweitens eine eigene und attraktive Zukunftsvision entwickeln. Noch einmal zusammengefasst, die ganze reaktionäre Show hat einen wahrhaftigen Kern: Der Schutz der Interessen der Leute, die von einem harten kapitalistischen Markt profitieren. Als Beispiel: Den Klimawandel ernst zu nehmen, hieße beispielsweise, die Öl-Magnaten von ihrer Quelle des Reichtums abzuschneiden, es hieße, die Steuern auf schädlichen Konsum zu erhöhen und in fortschrittliche und emmisionsarme Technologie zum öffentlichen Wohl zu investieren. Öffentlicher Nahverkehr, Schiene, grüne und dezentralisierte Energieversorgung, lokale und nachhaltige Nahrungsmittelproduktion, oder auch soziale Sicherheit und eine tolerante und offene Gemeinschaft – das alles wären notwendige Investitionen, die gegen die Interessen der relativ kleinen aber einflussreichen Gruppe derer gehen, die von Spaltung, Zerstörung, Privatisierung und Deregulierung profitieren.

„Zuzugeben, dass der Klimawandel existiert, heißt, zuzugeben, dass das neoliberale Projekt am Ende ist. Deswegen befindet sich die Rechte in einem Aufstand gegen die Physik, gegen die Wissenschaft … Der Grund, warum die Wissenschaft zu einem Kriegsschauplatz wurde, ist, dass sie immer wieder enthüllt, dass das neoliberale business as usual uns in eine Katastrophe führt, die die menschliche Spezies selbst bedroht.“ (A.a.O., S. 81f.)

Ob die ganze Spezies Mensch wg. Klima verschwinden wird, lasse ich mal dahin gestellt sein. Für mich reicht aus, dass unsere Zivilisation (zuvorderst der im Abbau befindliche Sozialstaat) bedroht ist, dass unsere verschwenderische Art zu Leben und zu konsumieren die Ressourcen des Planeten derart ausbeutet, dass ein friedliches Zusammenleben in erträglichen Umständen kaum mehr möglich sein wird.

Nochmal Gilbert:

„In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu verstehen, dass die Leugnung der Realität (z.B. Klimawandel), all die Lügen und Fake News, all die Skandale und das öffentliche Drama keine Dummheiten dieser reaktionären Populisten sind, sondern dass an dieser „alternativen Realität“ (ein dummes Oxymoron) die ganze Show hängt. Ob eine Story „wahr oder falsch ist, ist irrelevant. Es geht darum, die Massen zu mobilisieren, es ist Teil der Show.“ (A.a.O., S. 53) Wir dürfen jetzt also aufhören, uns über die Lügen zu empören, denn die sind Blendwerk. „Nein ist nicht genug“, so der Originaltitel von Kleins Buch. Es geht darum, dieser Show etwas Wahrhaftiges entgegen zu setzen.“

Und hier der Werbelink zum Buch:

Naomi Klein - Cover
Gegen Trump: Der Aufstieg der neuen Schock-Politik und was wir jetzt tun können
Taschenbuch,
von Naomi Klein (Autor), Gabriele Gockel (Übersetzer), Sonja Schuhmacher (Übersetzer), Claus Varrelmann (Übersetzer)

Diskussion

Kommentare abonnieren (RSS)
Noch keine Kommentare zu „Nein und Ja zugleich – was tun gegen die Trumpsche Schock-Politik?“.

Was sagst Du dazu?

*) Wenn du keine Mailadresse angeben willst, lass das Feld frei. Wenn du aber weitere Kommentare abonnieren willst, musst du natürlich auch eine Adresse angeben! Auch wäre es NETT, eine anzugeben, weil ich gelegentlich mal nicht öffentlich antworte. IP-Adressen werden nicht gespeichert. Was mit Daten auf diesem Blog passiert, erfährst du in der Datenschutzerklärung.