Claudia am 04. Dezember 2017 — 10 Kommentare

Lebenszeichen – einfach mal so…

Eine gefühlte Ewigkeit ist der letzte Eintrag her. Mich gibt es immerhin noch, nach zwei Wochen heftiger Erkältung auch wieder halbwegs arbeitsfähig. Was nicht heißt, dass ich nicht doch hätte bloggen können: nur ein paar Tage lag ich wirklich flach. Dass es an Themen fehlte, kann ich auch nicht behaupten. Es ist eher das Gegenteil, ich rege mich über viel zu viele Ereignisse auf, die genug Stoff für 1001 Artikel hergeben – und lasse es dann lieber, weil ich innerlich gar nicht nach komme!

Dann geht eher etwas in den Hobbyblogs: ein Buchtipp im wilden Gartenblog, eine Liste veganer Festtagsbraten auf Unverbissen-vegetarisch – das ist so schön konkret, lebensnah und praktisch, nichts sonst. Ganz so wie der Garten selbst, den ich auch im Winter besuche, wenn’s das Wetter erlaubt.

Garten im Winter

Das ganze Spektakel rund um die Regierungsfindung lasse ich derzeit nur in kleinen Dosen an mich heran: Schlagzeilen, Blogartikel – und bloß keine Kommentarstrecken auf WELT ONLINE, FOCUS etc.! Der Hass, der da nicht nur bei Migrationsthemen ausgegossen wird, kann mir morgens die Laune für den Tag verderben und macht auch Angst: All diese Leute haben ja ein „reales Leben“, nur sehe ich es ihnen da draussen nicht an, was sie für menschenverachtende Tiraden ablassen. Auch wieviel Ahnungslosigkeit über das Funktionierens unseres Staats (Regierung, Parlament, Justiz, Institutionen…) da nebenbei zu Tage tritt, ist extra erschreckend!

Anderswo mehr lesen

Wer übrigens mal eine komprimierte Darstellung der heftigsten drei Probleme unserer Zeit lesen will, ist bei Kaffee & Kapital richtig. Martin Oetting hat sich ein Jahr Zeit genommen, um den Dingen auf den Grund zu gehen – schön, wenn man sich das leisten kann und nicht einfach eine Weltreise macht!

Horst Schulte („naiver links-grün-versiffter Gutmensch“) bloggt auf 2bier.de derzeit auch sehr fleißig zur aktuellen Lage in der Politik. Da lese ich ganz gerne und wundere mich, dass nicht mehr kommentiert wird. Liegt vermutlich daran, dass die Lesenden oft ähnlicher Ansicht sind und das Blog anderswo nicht bekannt ist.

Zum Schluss dieses leicht chaotischen Eintrags noch zwei Artikel, die mich zu umfangreicheren Kommentaren inspirierten:

#YouToo! Sind diese Männer einfach krank? auf Geist & Gegenwart.

„Es geht uns doch immer besser“ – dem Fingerphilosoph hab‘ ich zum Thema „die Alten beuten die Jungen aus“ heftig widersprochen.

Und jetzt ruft mich die Arbeit. Schreibt mir gerne Eure „Lebenszeichen“ in die Kommentare!

Diskussion

Kommentare abonnieren (RSS)
10 Kommentare zu „Lebenszeichen – einfach mal so…“.

  1. Schön, daß Du Dich wieder mal meldest, Claudia.

    Allzuviel Negatives kann man in der Tat nicht an sich ranlassen.
    Zuletzt las ich bei Thomas Grüter über die Klimakonferenz:
    https://scilogs.spektrum.de/gedankenwerkstatt/klimakonferenz-das-fest-der-illusionen/
    oder bei Bettina Wurche über das mögliche Aussterben einer weiteren Tierart:
    http://scienceblogs.de/meertext/2017/12/02/schwanengesang-fuer-den-vaquita/

    Hort Schultes Blog lese ich auch, wie Du weist.
    Fehlende Kommentare sind da m.E. fehlender Eigenwerbung zuzuschreiben. Man muß bei anderen Kommentieren, um auf seinen Blog aufmerksam zu machen. So habe ich es zumindest verstanden.
    Schönen Tag!

  2. Danke Gerhard! Für dein „Lebenszeichen“ und die Links! Die Walgeschichte hab ich mit Spannung gelesen – unsere Spezies ist wirklich das Furchtbarste, was der Planet je hervor gebracht hat!

  3. Liebe Claudia,
    das kann ich gut nachempfinden, da es mir ähnlich geht.
    Seit 1 Jahr krankgeschrieben, geht mir vieles was ich lese einfach nur auf die Nerven. Dennoch bin ich viel bei fb und so unterwegs, obwohl es mir Zeit stiehlt und vieles nicht nötig ist zu lesen.
    Für mich steht immer wieder RÜCKZUG im Raum und dann würde ich nur noch ausgewählte Seiten lesen.
    Andererseits betrifft uns der ganze Mist ja hautnah und auch unsere Kinder.
    Also eigentluch kein Rückzug möglich!!
    Bin gespannt wie ich das lösen werde.
    Und vielleicht auch du.
    Lieben Gruß
    Angelika

  4. Hallo Claudia,

    Danke für die Erwähnung und die Sympathie für 2Bier. :-). Das geht selbstverständlich auch an Gerhard. Mit ihm habe ich übrigens eine Vereinbarung getroffen, die mit dem Bloggen mal rein gar nichts zu tun hat ;-)

    So richtig glaube ich nicht dran, dass verstärktes Kommentieren in anderen Blogs einen Push-Effekt für den eigenen Blog hat. Aber ich habe es wirklich noch nicht ernsthaft versucht. Dabei lese ich ziemlich viel in anderen Blogs. Übrigens auch in solchen mit krass abweichenden politischen Meinungen. Die Versuche, dort zu kommentieren gestalten sich schwierig. Manchmal muss man sich anmelden oder die Kommentare werden nicht freigestaltet. Bei Tichy wurde ich zum Beispiel sogar gesperrt. Der Wechsel des Kommentarsystems vor wenigen Tagen hat das günstig beeinflusst. Ich konnte wieder kommentieren :-) Aber das ist unwichtig.

    In meinem Blog merke ich sofort eine größere Bereitschaft zum Kommentieren, wenn ich bestimmte Themen etwas im Hintergrund lasse. Das geht eine Weile gut und dann gewinnt mein Wunsch wieder die Oberhand, mich mit anderen Meinungen auseinanderzusetzen, die mir besonders gegen den Strich gehen. Seit einigen Monaten stehen z.B. auch die deutschen Helfer (Sea Watch etc) – eigentlich alle NGO’s in gewissen Blogs unter Dauerfeuer. Obwohl die behauptete Zusammenarbeit beispielsweise zwischen Sea Watch und Schleppern nirgends bewiesen wurde, puhlt Autor Wallasch von Tichy permanent in dieser Wunde. Gleichzeitig werden die christlichen Verbände (NGO’s) wie Caritas oder die EKD bezichtigt, aus reinem Eigennutz rechtsstaatliche Prozesse zu behindern (Zunahme der Klagen von abgelehnten Asylbewerbern). Es spielt dabei keine Rolle dass es sich eben um wichtige Rechtsprinzipien unseres Landes handelt, die nicht einfach deshalb unterminiert werden können, weil es den Rechten gerade passt. Aber wer interessiert sich denn ernsthaft noch dafür, wie unsere taffe Regierung, die lange für eine liberale Flüchtlingspolitik gestanden hat, ihre Politik ins Gegenteil verkehrt hat und damit die Deutschtümler und miesen Nationalisten stärkt? Unter uns Bloggern meine ich. Ich finde wenig Blogs, die das überhaupt noch thematisieren. Dafür sehe ich jede Menge Influencer – Aktivitäten. Die dort am häufigsten vorkommenden Kommentare lauten gefühlt: „Schöner Artikel, Danke dafür.“ Darauf können wir wohl alle verzichten.

    LG
    Horst

    P.S. für Claudia: Das Amp-Plugin habe ich abgestellt. Google meldete für die ersten indexierten Beiträge ca. 10% Fehler. Es gibt für AMP-Seiten Regeln, die mit dem „liberalen“ HTML offenbar wenig gemeinsam haben. Mir ist es zu aufwändig, nach und nach so viele Seiten nacharbeiten zu müssen. So wurden beispielsweise alle Statistiken von „Statista“, die ich gern benutze aufgrund falscher Höhenangaben moniert. Die Höhenangabe „auto“ scheinen für AMP-Seiten nicht zulässig zu sein. Bei anderen eingebundenen Codes gab es ähnliche Fehlermeldungen. Also…

  5. Hi Horst, ja, ich lese auch „bei den ganz Anderen“ mit, zumindest gelegentlich – und bei Tichy bin ich mal nicht frei geschaltet worden, seitdem sag ich da nix mehr. Find ich lächerlich, nur zustimmende Kommentare zu veröffentlichen! Grade bei so jemandem, der doch immer noch das Label „ordentlicher Journalist“ für sich in Anspruch nimmt – so falsch das angesichts so mancher seiner Hetztiraden auch sein mag.
    Ich finde, du nutzt dein Rentnerdasein sehr sinnvoll und produktiv! Weiter so!

  6. Wie immer eine Auswahl der verlinkten Beiträge, mit der nicht jeder konform gehen muss, aber auf jeden Fall eine exzellente Auswahl und von daher große Klasse!

  7. https://www.youtube.com/watch?v=jdQiSWY1GWo&t=1816s

    hallo Ihrs, hi Claudia,

    „mal was anderes“

    ein gelassener unaufgeregter Vortrag von Herrn Kistein
    durchaus sehenswert und ein kritischer Blick aufs Klima-Weltgeschehen:)

    grujss von der niedrigwasser Rems
    ingo

  8. Ach Ingo, wie schade, du scheinst mehr und mehr den „Alternativmedien“ mit ihren Realitätsverleugnungen und Verschwörungstheorien aufzusitzen! Der Vortrag ist hochgradig „Fake-News“-haltig, gibt sich wissenschaftlich und erzählt so richtigen Schrott! Ein Detail übrigens, das mir ohne nachgoogeln aufgefallen ist: die CO2-Kurve, die er vorwurfsvoll zeigt und als Verfälschung der Lage aufgrund Vulkanaufbruchs darstellt, endet bei 380 ppm – das Video ist ja auch von 2015. Jetzt in 2018 sind wir schon bei 405 ppm! Und ganz ohne besonders bemerkenswerten Vulkanausbruch… na sowas!

    Dann dieser unsägliche Stuss rund um Co2 als Atemluft und Pflanzendünger: das leugnet doch niemand, das ist doch Basiswissen über unsere Lebensbedingungen! Ändert aber nichts an der Tatsache, dass zuviel Co2 in der Atmosphäre den Treibhauseffekt steigert.

    Ich hab jetzt keine Lust, im Detail all diese zigmal widerlegten Behauptungen hier erneut zu besprechen, sondern empfehle z.B. das hier:

    Der globale CO2-Anstieg: die Fakten und die Bauernfängertricks

    Sehr viele Fakten, der Autor geht auf die „Argumente“ der Gegner im Detail ein – Zitat-Beispiel:

    „Auch das ist ein Klimaskeptiker-Mythos, den ich seit Jahrzehnten immer wieder lese (und immer mal widerlege). Die gesamten vulkanischen Emissionen liegen zwischen 0,15 und 0,26 Gigatonnen CO2 pro Jahr, verglichen mit den anthropogenen Emissionen von 41 Gigatonnen in 2016. Die vulkanischen Emissionen sind wichtig für den langfristigen Kohlenstoffkreislauf über Jahrmillionen, aber nicht über hundert Jahre.“
    Sehr schön auch der Abschnitt „Zyankali-Cocktail“ – aber lies selbst!

    Mich hat heute ein anderer Artikel beeindruckt:

    David Wallace-Wells: Die unbewohnbare Erde: Was Klimawandel bewirken kann – früher als Sie denken!
    SEHR lesenswert, deshalb übersetzt mit Google Translate: http://bit.ly/2OfNFoL

    Update 15.16 Uhr: hier die menschenübersetzte Version im FREITAG: Der Planet schlägt zurück

    Bis hierhin ist Pflicht (klar, ich kann dich nicht zwingen…:-)), ab jetzt ist Kür, falls du Spass an „Verschwörungen“ hast:

    Wir brauchen keine Klimaforscher“ – Die eng vernetzte US-Szene der Klimaskeptiker fasst in Deutschland Fuß. Ihr Wegbereiter ist ein vermeintliches Institut in Jena. (2010)

    Klimawandelleugner 2018, Klimaskeptiker & die Interessen von Öl-, Gas-, Kohle-, Atom- und Autokonzernen – eine beeindruckende Infosammlung.

    Und noch ein Bericht vom Besuch einer Klimaskeptikerkonferenz:
    Bericht aus dem Zentrum des Zweifels – Treibhauseffekt und Erderwärmung – alles eine riesige Lüge?

    Schlussendlich, falls man viel Zeit hat, sich in die ausführliche Widerlegung jedes einzelnen Arguments der Leugner und Skeptiker zu vertiefen:

    Fakt ist… – Fakten statt Behauptungen – jeder Unterpunkt ist ein Link, der zu einem ausführlichen Artikel über die jeweilige Behauptung verlinkt.

  9. Die gesamten vulkanischen Emissionen liegen zwischen 0,15 und 0,26 Gigatonnen CO2 pro Jahr, verglichen mit den anthropogenen Emissionen von 41 Gigatonnen in 2016.

    hallo Claudia:)
    ja klar, die Vulkane…
    dass aber ansonsten die nichtantropogene sonstige CO2-
    Produktion auf dem ganzen Planeten auch noch stattfindet
    und zwar in ganz anderen Dimensionen (so um die 500 Giga-Tonnen), wird genüsslich verschwiegen, Hm?

    Als Luft bezeichnet man das Gasgemisch der Erdatmosphäre. Trockene Luft besteht hauptsächlich aus den zwei Gasen Stickstoff (rund 78,08 Vol.-%) und Sauerstoff (rund 20,95 Vol.-%). Daneben gibt es noch die Komponenten Argon (0,93 Vol.-%), Kohlenstoffdioxid (0,04 Vol.-%) und andere Gase in Spuren.

    vermutlich hat sich die Durchschnittsthemperatur in den letzten 150 Jahren um 0,7 Grad celsius erhöht.

    in Alaska wurden (1985 ?) minus 82 Grad Celsius gemessen, im gleichen Jahr in saudi-sonstwo-stan plus 70 Grad; also ein Unterschied von ca 150 Grad Celsius.

    da sind 0,7 Grad Durchschnittserwärmung der Schlagende Beweis für die Unsinnigkeit einer globalen Durchschnitts- Themperatur- Bemessungsgrenze, hm?

    die gesicherte Jahres- Durchschnittsthemperatur bspw. in berlin liegt bei 9 Grad Celsius- die in Rom bei 15 Grad Celsius. also krasse 6 Grad im Durchschnitt höher:
    sind die Römer kraenker als die Berliner?
    oder sind sie „nur“ staendig am Spinnen, die Römer, wie schon Obelix so treffend bemerkte:).

    welcher von beiden würde eine Änderung von 0,7 Grad Celsius eher
    mit erhöhten Todesraten quittieren: der Berliner oder der Römer?

    in der Gründungsakte des IPCC stehen zwei bemerkenswerte Sätze
    (sinngemäss):

    1. Ihr (die 192 beamteten Mitglieder von den jeweiligen Regierungen hier eingesetzt)
    habt festzustellen, dass die aufgezeichnete, gemessene oder berechnete Erwärmung
    steigt und gefährlich ist; für katastrophale Zustände sorgen wird;

    und ihr habt

    2. festzustellen, dass diese Erwärmung vom Menschen durch dieses Treibhausgas CO2
    verursacht wurde.

    bislang wurden hierfür seit 1990 ca 70 Milliarden Euro verwurschtet.

    als orwellsche sprachbegleitende Massnahme wurde 1992 vom UNFCC (Rio Kongress) festgelegt, dass der Begriff „Klimawandel“ immer „menschengemachter Klimawandel“
    heisst und so immer in den Medien bezeichnet werden muss.

    Tautologie-gejammer auf hohem Niveau, nich?

    nein, Claudia, ich drifte nicht in Verschwörerkreise ab;
    ich gehöre schon seit Geburt einer Verschwörung an:
    überleben um jeden Preis, wahrnehmen und missachten jeglicher
    Lügengebäude; schlimmstenfalls hoffen auf ausserirdische Mächte,
    die den Schlamassel hier mal ordentlich ausmisten, ansonsten aber
    mit der 42 als passpartout im Gepäck immer weiter vorwärts bis hin
    zur letzten Ruhestätte.

    so kurz nur als vorläufige Antwort
    später sicher mehr, hab jetzt 5 Tage Urlaub und kann mich um
    heftige Private Angelegenheiten kümmern irgendwann mal in einer
    der kommenden Nächte eventuell eine angemessenere Antwort:)

    gruss von der ruhig hinplätschernden Rems
    ingo

  10. Sorry, Ingo, deine Einlassungen treffen zumeist nicht den Hauptpunkt der Klimakrise: den Treibhauseffekt. der durch die zunehmende Anreicherung von CO² in der Atmosphäre verstärkt wird. Wie denn auch nicht? Schließlich haut alles, was wir da emittieren, nicht einfach ins Weltall ab, sonst hätten wir nämlich gar keine Atmosphäre und würden nicht leben.

    Die Entwicklungen seit Beginn der Industrialisierung, was CO ² angeht, sind dermaßen eindrücklich: ein Blick auf die einschlägigen Grafiken (die ja niemand einfach „erfunden“ hat!) mit den drastisch ansteigenden Kurven sollten eigentlich jedem deutlich machen, was der Fall ist!

    Ja, es gibt auch andere nicht-menschengemachte CO²-Emissionen – aber die gab und gibt es immer, wenn also mit Einführung der industriellen Technik und Konsumwelt die Atmosphäre deutlich mehr aufnehmen muss, weil UNSERE Emissionen eben dazu kommen…. ich frag mich wirklich, wie man da noch herum rechten kann. WARUM auch? Wo glaubst du denn, dass der ganze Dreck hingeht? Wobei CO² nur eins ist, hinzu kommt das Methan aus der Viehhaltung, das noch drasticher wirkt. (Zum Argument, der menschliche Beitrag zum Gesamt-CO²-Umsatz sei doch vergleichsweise klein, findest du hier eine fundierte Antwort)

    Argumente wie „es gibt hohe mittlere Temperaturunterschiede zwischen Berlin und Rom und die schaden niemanden“ sind so „neben dran“ wie die Feststellung , dass CO² das Pflanzenwachstum fördert (was im großformatigen Gewächshausanbau lange schon genutzt wird) und deshalb nicht schädlich sein könne. Denn es geht um den TREIBHAUSEFFEKT und die GESAMTERWÄRMUNG des Planeten, was zwangsläufig zu einer Veränderung des Klimas führt inkl. Abschmelzen des Eises, Rückgang der Gletscher (gut zu besichtigen), steigender Meeresspiegel. Auftauen des Permafrosts mit Freisetzung von Methan, aber auch uralter Krankheiten/Viren, an die wir nicht angepasst sind, Abbröckeln der Alpen, weil auch dort der Permafrost schwindet, das innere Eis, das viele Berge stabil hält.

    Ich belasse es jetzt dabei! Schau, ich bin seit 1993 in Sachen Klimakrise involviert und informiert. Hatte 2 Jahre den Job, Klimakampagnen zur Energie-Einsparung zu konzipieren und umzusetzen und habe mich damals und auch später immer wieder sehr zeitaufwendig über den Stand der Dinge infomiert. Auch die Argumente der Leugner und Beschwichtiger nehme ich regelmäßig zur Kenntnis und wenn ich eins noch nicht kenne, recherchiere ich dazu.
    Mit dem heute immer noch unveränderten Fazit: der Treibhauseffekt und Erwärmung der Erde ist real, ist in seiner Beschleunigung seit dem Industriezeitalter (und besonders in den letzten 100 Jahren) menschengemacht und wird der Menschheit schwer schaden. Ich bin froh, dass ich keine Kinder habe, aber für die Kinder insgesamt tut es mir leid, dass sie in eine so gefährliche Zukunft hinein wachsen.

    Mein Menschenbild hat durch die ganze Sache durchaus gelitten. Nix „sapiens“ und vernünftiges Verhalten, sondern (wachsender) Wohlstand als oberster Wert, so lange es eben geht.

    ***

Was sagst Du dazu?

*) Wenn du keine Mailadresse angeben willst, lass das Feld frei. Es wäre aber nett, eine anzugeben, weil ich gelegentlich auch mal nicht öffentlich antworte. IP-Adressen werden nicht gespeichert. Was mit Daten auf diesem Blog passiert, erfährst du in der Datenschutzerklärung.