Claudia am 15. Januar 2016 — 9 Kommentare

Eine Bitte an Euch, die mir wichtig ist

Liebe Stamm- und Gelegenheits-Mitlesende,

heute bitte ich Euch um etwas, das mir aus guten Gründen wichtig ist. Und zwar möchte ich, dass Ihr die Petition gegen die Tot-Regulierung der E-Zigarette beim Deutschen Bundestag mitzeichnet – egal ob Ihr selber raucht, niemals geraucht habt, Ex-Raucher seid oder selbst die Segnungen des Dampfens statt Rauchens erlebt. Ihr könnt auch mitzeichnen, wenn Ihr nicht Deutsche seid!

Der Zeichungszeitraum endet am 20.1. – es eilt also! Aber die Chancen stehen gut, denn es fehlen nurmehr knapp 4500 Stimmen, um das Quorum von 50.000 zu erreichen. Höchst selten ist eine Petition in einem so kurzen Zeitraum (23.12.2015 – 20.01.2016) so erfolgreich – also BITTE HELFT MIT!

Begründung:

Seit dem Erscheinen im Mai 2011 gehört mein Blogpost „Ohne Willensanstrengung rauchfrei – 6.Tag“ zu den fünf meistgelesenen Artikeln in diesem Blog. Konstant! Der Beitrag handelt von einem meiner sieben Versuche, das Rauchen aufzugeben – alle sind sie nach einiger Zeit gescheitert und ich hing wieder an der Kippe. Und zwar heftig, mit im Lauf der Jahre immer spürbareren Folgen: Hüsteln beim Reden, Kurzatmigkeit bei Anstrengungen, stinkende Wohnung, allgemeines Schwächeln, vergilbte Zähne, lang dauernde Erkältungen / Bronchitis…. ganz zu schweigen von dem vielen Geld, das ich für Tabak & Zubehör ausgegeben habe und der Angst vor weiteren schlimmen Folgen, die ich nie ganz vergessen konnte.

Im Herbst 2014 hat mich die E-Zigarette dann von alledem befreit! (Hier meine Umsteiger-Story in ausführlich) Das Thema erreichte mich über einen Händler, der mich als Bloggerin zwecks „Kooperation“ anschrieb. Erst war ich skeptisch, hatte ich doch auch „nichts Gutes über die E-Zigarette gelesen“ – aber letztlich siegte mein alter Wunsch, allem eine Chance zu geben, was mir vom Rauchen weghelfen könnte.

Meine erste E-Zigarette sah aus wie eine Tabak-Zigarette („Zigalike“) und vermittelte mir Hoffnung, obwohl das Erlebnis nicht reichte, um Feeling und Wirkung meiner Selbstgedrehten zu ersetzen. Das war aber erst der Anfang! Ich erfuhr, dass praktisch niemand bei diesem Mini-Format bleibt, sondern das „normale Dampfen“ mit etwas größeren Geräten statt findet: mit mehr Power und vor allem mit der Möglichkeit, selbst zu bestimmen, was da eingefüllt wird. Sowohl den Geschmack als auch den Nikotingehalt kann man selbst dosieren – und das ist WICHTIG, denn nur so kann man das Nikotin im Liquid auch reduzieren, wenn man es nicht mehr so braucht.

damfenMit den richtigen Gerätschaften dauerte es dann nicht lange, bis ich komplett GESUNDET war! Kein Hüsteln mehr, kein Schmodder im Hals, keine Neigung zu Bronchitis mehr und sogar die Kurzatmigkeit nahm deutlich ab (für den Rest bemühe ich mich grade um mehr Sport im Leben).

Und völlig unerwartet das Wunder:
meine Abhängigkeit hat drastisch abgenommen! Der heftige Suchtdruck, wie ich ihn zu Zeiten des Tabak-Rauchens kannte, hat sich extrem abgeschwächt! Meine Erfahrung zeigt, dass – entgegen der landläufigen Meinung – anscheinend nicht das Nikotin allein diese extreme Abhängigkeit verursacht, sondern andere Stoffe, die bei Tabak-VERBRENNUNG entstehen und die Suchtwirkung vervielfachen. Zudem erspart man sich viele Tausende Schadstoffe, die im Dampf einfach nicht vorkommen – was für eine Befreiung!

Mittlerweile konnte ich das Nikotin in den Liquids deutlich reduzieren. Dabei hilft auch die Vielfalt der Geschmacksrichtungen, die es als Liquid gibt (Früchte, Menthol…) – man kann damit gut vom Verlangen nach Tabak wegkommen, denn wenn ich „Fresh Mint“ dampfe, erinnert einfach nichts mehr an Zigaretten.

Der Schock: Die E-Zigarette wird politisch massiv bekämpft statt gefördert!

Ja, es war wirklich ein Schock, mitzubekommen wie sehr und mit welchen Mitteln und Methoden der Erfolg der E-Zigarette BEKÄMPFT wird! Eigentlich sollten doch alle froh sein, dass es endlich etwas gibt, das Hunderttausenden Rauchern geholfen hat, vom Tabak wegzukommen oder den Konsum drastisch zu reduzieren. Aber nein, das Gegenteil ist der Fall! Es läuft seit langem ein regelrechter Kampagnen-Journalismus, der auch wirkt: überall, wo ich auf das Dampfen zu sprechen komme, sagt irgend jemand: „Aber die E-Zigarette soll ja noch viel schädlicher sein…“

NEIN, das ist NICHT DER FALL. Ganz im Gegenteil ist Dampfen viel viel harmloser, was auch jede und jeder merkt, sobald man sich ein wenig mehr damit befasst. Ständig werden angeblich schädliche Stoffe gefunden und Gefahren kolportiert (das DKFZ nutzt sogar PR-Firmen, um diese „Infos“ zu verbreiten), die bei näherer Betrachtung der entsprechenden Studien überdeutlich machen, dass hier nicht das Informationsinteresse bedient wird, sondern mittels Falschdarstellungen oder Weglassen des wichtigen Vergleichs zur Tabak-Zigarette das Dampfen „tot geschrieben“ werden soll.

Die „Argumente“ der Gegner/innen:

  • angeblich könnten E-Zigaretten „Einstiegsdroge“ für Jugendliche sein (dafür gibt es keinerlei Hinweise, ich habe selbst miterlebt, wie TV-Macher in Foren Hände ringend nach „Jugendlichen“ suchten, die zum Beleg der These taugen. Erfolglos, weshalb man sie dann einfach gefaked hat!)
  • es gäbe keine Langzeitstudien….(na klar, so lange gibts das Dampfen noch nicht)
  • es fänden sich ja doch Schadstoffe (die werden – wenn überhaupt – nur gefunden, indem auf eine Weise getestet wird, wie Menschen niemals freiwillig dampfen würden! Nämlich mittels totaler Überhitzung, die dann doch zu Verbrennungsähnlichen Prozessen führen kann)
  • Nicht alle Dampfer würden komplett auf Tabak verzichten, sondern auch mal nur reduzieren…

Das letzte „Argument“ finde ich besonders dreist! Dass jemand von 30 Zigaretten/Tag auf zwei (eine morgens, eine nach dem Essen) umsteigt, ist ihnen NICHT GENUG. Nur totale Abstinenz von allem und jedem ist das Ziel. Wenn das nicht klappt, ist es ihnen komplett egal, dass auch durch massive Reduzierung viel Leiden und Sterben vermieden wird.
Für mich sind das fanatische Gesundheitsapostel, deren Position ich als extreme Bevormundung empfinde. Sie führt, weiter gedacht, direkt in eine Gesundheits-Diktatur, die ich an dieser Stelle lieber nicht ausmale, sonst wird der Text noch viel länger!

Was droht?

Mit der anstehenden Umsetzung der EU-Tabakverordnung in deutsches Recht sind schlimmste Tot-Regulierungen der E-Zigarette zu erwarten. Evtl. werden nurmehr die Mini-Formate (Cigalikes) mit geschlossenen, nicht dosierbaren „Depots“ erlaubt sein – so teuer wie Rauchen und wenig hilfreich.
Die verschiedenen Geschmacksrichtungen sollen weg, Watt und Volt sollen extrem begrenzt werden, alles in allem soll eine tolle Alternative, die einen breiten Markt hervor gebracht hat, wegreguliert werden.

Die Tabakverordnung lässt den nationalen Gesetzgebern durchaus Spielräume, mehr oder weniger streng zu regeln. Aber DE will, wie man hört, die Sache ausreizen – also gibt es die Petition beim Deutschen Bundestag.

Warum solltest du die E-Petition zeichnen?

  • Wenn du Dampfer/in bist: damit du weiter die Geräte und Liquid bekommst, die für effektives Dampfen erforderlich sind. Damit du nicht wieder rauchen musst, weil das nicht mehr der Fall ist.
  • Wenn du Nichtraucher/in bist: Weil passiv Dampfen NICHT SCHADET, ja sogar als angenehmer Geruch empfunden wird! Weil die Räume und Klamotten der Dampfenden nicht stinken und du allen Raucher/innen die Chance erhalten willst, erfolgreich (!) vom Tabak ganz oder weitgehend wegzukommen.
  • Wenn du Raucher/in bist: Selbst wenn du bisher nicht von der E-Zigarette überzeugt bist, solltest du dir die Chance erhalten, eines Tages doch umzusteigen, wenn Tabak gesundheitlich langsam unerträglich wird!

Alsdenn: hier gehts zur Petition! 3 Minuten Lebenszeit für eine gute Sache – das geht doch, oder?

***

Diverse Infos zum Thema „E-Zigarette“:

Vergleich der Inhaltsstoffe Tabak / E-Liquid;

Dampfen mit E-Zigarette weniger gefährlich als Rauchen

Faktenbasierte Ausarbeitung zur E-Zigarette, checkt Behauptungen und gleicht mit Studien und Fakten ab.

E-cigarettes around 95% less harmful than tobacco estimates landmark review
(8/2015 GOV.UK)

Diskussion

Kommentare abonnieren (RSS)
9 Kommentare zu „Eine Bitte an Euch, die mir wichtig ist“.

  1. Hallo Claudia,
    vielen Dank für diesen sehr schönen und informativen Bericht.
    Du hast Recht, diese Petition geht wirklich alle an. Ob Raucher, Nichtraucher oder Dampfer. Die Einschränkungen wären ein fataler Eingriff in die Rechte eines jeden von uns.
    Liebe Grüße
    Katrin

  2. Anmelden/Registrieren
    Vielen Dank für Ihre Registrierung, Ihr Benutzerkonto wurde erfolgreich aktiviert.
    Ihre Mitzeichnung wurde mit heutigem Datum gespeichert.
    Wenn Sie weitere Petitionen mitzeichnen oder Forumbeiträge dazu schreiben möchten, melden Sie sich bitte mit Ihrer E-Mail-Adresse und Ihrem Passwort an.

    :)
    ich hab harry (extremdampfer:) und co angeschrieben/telefoniert, die werden auch noch mit-unterschreiben,
    gruss ingo

  3. kurze auflistung der bisherigen Anzahl Neu-Unterzeichner
    seit gestern (15.01.2016)

    15.1.2016

    46065 16:00 (ca.)
    46077 17:00 (ca.)
    46207 18:00 (ca.)
    46219 19:45
    46278 20:15
    46299 20:26
    46529 23:00

    16.01.2016

    46644 01:17
    46705 03:50
    47808 19:30

    fehlen also aktuell jetzt noch rund 2200 Unterzeichner

    ich hab mir ein paar videos und Websites zum DKFZ
    (deutsches Krebsforschungszentrum) zum Thema angesehen/gelesen.
    dabei fiel mir auf, dass die Chefin meiner Ansicht nach
    gewaltig einen an der Waffel hat, falls ich das (ohne beleidigend
    werden zu wollen) so schreiben darf..:).

    wie geht das, geschätzte 1000 Argumente (stichhaltig und belegt)
    die die „lebensarbeitsleistung mit der Krönung E-Zigaretten Verteuffelung“
    dieser Dame in der Luft zerpflücken und es zeigen sich keinerlei
    Anzeichen seitens der beratenden Politiker Riege, dass unsere Legislative
    endlich mal selber anfängt zu denken, recherchieren, urteilen und HANDELN???

    ich begreiff das einfach nicht.
    die können / dürfen doch gar nicht derart stur sein?

    gruss aus sz
    ingo

  4. dabei fällt mir noch ein:
    falls der ein oder andere Gast hier mit Kontakten zu einem Radiosender
    die Redakteure dort auf die laufende Petition aufmerksam machen könnte, wäre die 50.000er Hürde wahrscheinlich in wenigen Stunden nachhaltig übersprungen, wetten?
    :)
    gruss ingo

  5. Also ich habe auch unterzeichnet.

    Antreiber war eigentlich Ingo mit seiner famosen Zahlenstatistik.
    Mir war der Text eigentlich zu lang ;-) Darf man das sagen?

    Und zu: (für den Rest bemühe ich mich grade um mehr Sport im Leben):

    Ich mache jetzt gleich einen 20-min-Walk um den Block, das mache ich im Grunde jeden Tag! Ist gesund, macht den Kopf frei und hält elastisch!

  6. Aus voller Überzeugung soeben unterschrieben – danke für den Aufruf!!!
    Liebe Grüße
    Maria

  7. kurze auflistung der bisherigen Anzahl Neu-Unterzeichner
    seit vorgestern (15.01.2016)

    15.1.2016

    46065 16:00 (ca.)
    46077
    46207
    46219 19:45
    46278 20:15
    46299 20:26
    46529 23:00

    16.01.2016

    46644 01:17
    46705 03:50
    47808 19:30
    49775 19:42

    17.01.2016

    48329 05:13
    48333 06:15
    49169 15:37
    49784 19:47

  8. Heute um 21:38 kam die 50.000ste Unterschrift das Quorum ist damit erreicht, obwohl die Bürokraten des Servers noch Zeit brauchen, das auch offiziell festzustellen.

    Danke, danke, danke – ich freue mich riesig!

    Falls sich jemand über den ziemlich idiotischen Petitionstext gewundert hat: Hier die Hintergrundstory:
    „Geschichte und Werdegang einer „schwangeren“ Petition“
    Die beiden „eigentlichen“ und ordentlich begründeten Petitionen sind mit dieser verbunden – nur auf dem Petitionssurfer öffentlich gemacht werden durfte das offenbar nicht..

    Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass diese Petition „abgewehrt“ werden sollte… aber egal, nun ist es ja durch und damit wurde zumindest mal EIN ZEICHEN GESETZT, das nicht mehr weggeleugnet werden kann.

    Übrigens: die „feindlichen Kräfte“ wollen es bei der Umsetzung der EU-Tabakrichtlinie nicht bewenden lassen, sondern wollen die Dampfe wirklich TOT REGULIEREN (mal lesen, wie das Wühlen einer Einzelperson an der richtigen Stelle Breitenwirkung erzeugt. Frau Dr. Martina Pötschke-Langer bringt sie alle „auf Linie“ und natürlich glauben uninformierte Politiker diesen Institutionen!)

  9. Schlimm was da in der Politik veranstaltet wird. Es sollte doch jedem Menschen über 18 selbst überlassen sein, was er macht und die meisten Menschen Dampfen doch nicht wegen des Nikotins. Die meisten wollen doch Schritt für Schritt reduzieren.

Was sagst Du dazu?

*) Pflichtfelder. E-Mail wird nicht veröffentlicht