Blogroll 5: Blogs aus Berlin

Diese Blogsammlung ist nur ein Ausschnitt aus meiner Lektüre. Tatsächlich besuche ich weit mehr interessante Blogs, das Angebot kann also ab und an wechseln. Mit der Auswahl ist keine Stellungnahme zu in den Blogs vertretenen Meinungen verbunden!

Die Blogs versammle ich auf fünf Seiten, die jeweils einen klaren Schwerpunkt haben:

  • RSS holy fruit salad!

    • Reisen nach Tunesien in Corona-Zeiten
      Konnte ich Euch mit dem Ribāt von Monastir-Post neulich Tunesien als mögliches künftiges Reiseziel in Eure Planung schubsen? Mich würde das sehr freuen. Ich denke immer noch voller Freude auf meinen kurzen Aufenthalt im vergangenen Jahr zurück. Die Farben, das Licht, diese Kultur – und vor allem, diese wundervollen freundlichen Menschen!Für Tunesien als Reiseland spricht, […]
    • Torre Chianca di Porto Cesareo
      Disclosure: Ich durfte auf Einladung der Europäischen Union, Apulien (Ministerium für Tourismus und Kultur), Pugliapromozione (Verband der Region Union 3) und dem Tourismus- u. Kulturmagazin Spiagge nach Apulien reisen.Wehrtürme gibt es an Italiens Küsten wie – Achtung, Premiumkalauer! – Sand am Meer. Da bilden auch die Küsten Apuliens keine Ausnahme, es gibt kaum einen Ort […]
    • Carlo Carlà – ein Leben für den Radsport!
      Carlo Carlà – ist eine italienische Radsportlegende. Er ist der Erfinder des Leichtbaurahmens (Aerodynamik) von Fahrrädern, hat also ein riesengroßes Stück Radsport revolutioniert!Der heute hochbetagte Mann schraubt immer noch in seiner kleinen Werkstatt in Monteroni di Lecce, Apulien – und kann unfassbar viele Geschichten rund um den europäischen Radsport erzählen! Ein Geschenk für eine radbegeisterte […]
  • RSS eng@refugium

    • gar nicht schlimm
      vierundzwanzig stunden, mehr als das, also zwei fast völlig verlorene tage. seit sich gestern, gegen mittag etwa, mein rechner verabschiedet hat. mein hauptrechner, der neueste und teuerste, den ich je besessen habe. auf den ich mich fest verlassen zu dürfen dachte, ohne jeden zweifel. für die nächsten jahre, wenigstens. ausgerechnet der schaltet sich aus, mitten […]
    • #insight
      morgen wieder ins büro, das erste mal seit über drei monaten. ich freue mich sogar, auf die fahrt, auf die menschen, auf all das andere. das, was nicht zu hause ist. ich musste allerdings alles selbst organisieren und damit eben auch selbst verantworten. maske mitnehmen, desinfektionsmittel und ein handtuch, nur für mich. dann mit dem […]
    • Ohne Titel
      viel gearbeitet heute, gut gearbeitet. besser und weiter gekommen als ich je gedacht hätte. jetzt bin ich beruhigt, ein wenig zumindest. und allzu müde bin ich auch nicht, nur die augen tun weh. der nacken auch, die schultern. seit die behelfsbildschirmbrille kaputt ist, habe ich nur noch ein uraltprovisorium. das passt aber nur so gerade, […]
  • RSS Gilbert Dietrich / Geist&Gegenwart

    • Fortschritt und Enttäuschung
      Modernisierung als Entlastung und Verdichtung"Sie wollten den Fortschritt und was sie bekommen haben, ist die Komplexität." (Peter Sloterdijk) In diesem Artikel werden wir sehen, wie der falsche Begriff zur falschen Zeit eine ganze Gattung an einen Abgrund von unermesslichen Kosten und tiefer Enttäuschung führt. Fortschritt ist etwas, ohne das wir uns heute gar nicht denken... Toll, dass Sie […]
    • Solastalgie oder wie wir das Ende der Natur verkraften
      Die Krankheit des 21. Jahrhunderts und ihr TrostWarnung: Das ist ein sehr persönlicher Artikel. Lies ihn nicht, wenn du derzeit keine Aufnahmefähigkeit auf Trauer, Pessimismus und Angst hast! Ästhetik für ein Leben in Enttäuschung und Trauer Jede Minute verschwinden etwa 30 Fußballfelder Regenwalds auf der Erde. Jede Minute! 30! "Weltweit verlieren wir derzeit rund drei […]
    • Gedanken über Gefühle
      Gegen eine Politik der EmotionenGefühle tauchen immer auf, wenn Manipulation ins Spiel kommt. Siesind der Werkstoff der Täuschung und die Grundlage der Diktaturen.Wolf Lotter, brand eins, April 2019 Über Gefühle, die öffentlich zur Schau gestellt werden, müsse man kritisch urteilen, sagt Wolf Lotter in der aktuellen brand eins und spricht mir aus dem Herzen (wenn diese Gefühlsmetapher... […]
  • RSS Der Pestarzt

    • Verarsch mich doch (34)
      Diese fiesen Coronazeiten eignen sich sehr gut zum gründlichen Verarschen harmloser Honks, die einfach nur gerne ohne Verwerfungen durch diese ganze gesellschaftliche Überreizung steuern wollen. Keiner hat einen Überblick. Alle sind verunsichert. Hin. Her. Hoch. Runter. Laschet. Söder. Virulogen. Zu. Auf. Wieder zu. Gütersloh. Österreich. Frankfurt Oder Stadtbrücke. Polen offen. Dann Polen zu. Keiner weiß […]
    • Gedankensudelei 06/20
      Sich über die Ferse aufrollende Sneakersocken sind immer noch die Pest. Ich hasse sie alle. Und boar, igitt, jedes Jahr zum Sommer weiß ich wieder, was das Schlimmste an den gestiegenen Temperaturen ist: Dass die Ökomütter wieder ihre verwarzten Füße in den ausgelatschten Birkenstockpantoffeln offen durch die Gegend spazieren führen. Flatsch Flatsch uargh. Und ich […]
    • Dieses Geseier
      Ringbahn. Kurz nach Mitternacht. Der Smartphoneakku ist leer. Keine Musik mehr. Ich muss Mitfahrer mithören. Neben mir sitzt eine arme Sau mit traurigem Bosse-Gesicht. Und neben der armen Sau sitzt ein Geseier auf zwei Beinen. „Da hab ich ihr gesagt, das ist total wichtig für meine Entwicklung, ich muss mich künstlerisch weiterentwickeln, reifen, weißt du, […]
  • RSS Nichts für Feiglinge

    • Min coronadagbok Mein Coronatagebuch
      Nu har jag suttit in min läkarförordnade pensionärskarantän i fyra månader. För en vecka sedan rann det över och tog både spårvagn och tunnelbana – iförd mask, visir och ilskna blicken om någon kom mig för nära, vilket gav mig flera förundrade blickar. Vi har visserligen munskyddsbestämmelser men som vanligt i Berlin skiter vi i […]
    • Trängsel vid kvällsmaten? Abendessen bei mir?
      Gläder mig åt att de små humlorna – eller bina eller vad det nu är – har beslutat sig för att äta lite kvällsmat i mina lupiner. Välkommet sällskap i karantänen – man tager vad man haver! Freue mich, dass die fleißigen Bienen – oder Hummeln oder was es auch sonst so sein mag – […]
  • RSS kreuzberg süd-ost

    • alsfort, alsdann, alsbald
      Samtzünglein, Samtzünglein, summe ich, da trillert und leuchtet mein Handy und ich lese: Wär ich ein Fisch, fiele mir der Wohnraum vom Himmel. Ich frage mich woher der Unterfranke (alsfort) seine Platitüden hat, möchte ihm in nichts nachstehen und antworte mit Blick auf den herabfallenden Regen: Dein Reich ist just gekommen.Alsdann: Schweigen. Aus dem Drehladenturm […]
    • Die Kälte, die aus dem Fenster kam
      Der Bekannte und ich sitzen, jeder mit seinem Rechner beschäftigt, am Küchentisch und versuchen, uns auseinander zu leben, so gut die räumlichen Verhältnisse, in denen wir seit der Coronakrise leben, das eben erlauben. Draußen hat der Himmel sich verdunkelt, in der Ferne grollt und rummst es, Wind fährt in die Baumwipfel, die Vögel sind verstummt. […]
    • Buchen
      Unversehens und beinahe über Nacht verwandelt pfirsichweiche, schwülwarme Fülle sich in loses Flatterband. Ein getrocknetes Blatt an einem Spinnfaden in einem Wald voll Totholz. Pläntern. Der Blick versucht, ein sich andeutendes Lächeln zu fangen, festzuhalten als ersten Punkt in einem noch zu zeichnenden Bild der Zuversicht. Entspanntheit simulieren und zugleich anregen durch seitliches Kniewippen, Surfer […]
  • RSS NotesofBerlin

  • RSS Mein-Berlin-erleben

    • Berlins höchster Baum
      Berlins höchster Baum Die „Burgsdorf-Lärche“ überragt alle Bäume im Tegeler ForstDer Tegeler Forst gehört zu den schönsten und wichtigsten Naherholungszielen in Berlin. Der Wald zwischen Heiligensee und Alt-Tegel hat zudem eine besondere Attraktion aufzuweisen. Mit rund 45 Metern steht am Mühlenweg Berlins höchster Baum. Die Tegeler Lärche oder auch „Burgsdorf-Lärche“ genannt, ließ 1795 Friedrich August […]
    • Berlin dankt Frankreich
      Denkmal erinnert an Französische Truppen in Berlin Genau auf der Grenze zwischen den Berliner Bezirken Reinickendorf und Wedding steht auf dem Kurt-Schumacher-Damm etwa 200 Meter hinter der U-Bahn-Station Kurt-Schumacher-Platz ein Denkmal, das so gar nicht nach einem Denkmal aussieht.Der bekannte Schweizer Bildhauer Max Bill hat hier zum Anlass der Verabschiedung der französischen Truppen aus Berlin, […]
    • Vom Flugfeld zum Landschaftspark
      Die „fliegenden Kisten“ aus Johannisthal Der Motorflugplatz Johannisthal-Adlershof wurde 1909 vor den Toren Berlins eröffnet und erfreute sich schon bald großer Beliebtheit. Es entstanden Luftschiffhallen für Zeppeline und Motorflieger, die auf dem Gelände Schauveranstaltungen und Flugwettbewerbe durchführten, um das private Unternehmen zu finanzieren. Allein auf der überdachten Haupttribüne fanden über 2000 Besucher Platz und auf […]
  • RSS Annika

    • Voll auf die Zwölf
      Binnen drei Tagen geriet ich zweimal in Gefahr. Einmal hat der Leihhund beinahe meine linke Hand amputiert, weil, wann immer er mich erblickt, dreht er vollkommen durch und leider dreht er sich dabei auch wirklich und ich hatte den Fehler gemacht, ihm mit beruhigenden Gesten von seinem Trip holen zu wollen. Schwups drehte er meinen […]
    • Nach dem Lockdown
      Bei mir hier geht alles zurück auf Anfang: wir sollen jetzt wieder ins Büro kommen. Das passt mir auch wieder nicht. Habe so ein Gefühl, das dicke Ende kommt erst noch. Derzeit scheint's, als gäbe es nur die Wahl zwischen Pest & Cholera: entweder allein im Home Office oder in Gefahr unter Kollegen. Alles ändert sich. […]
    • Männerwelten
      ...darf hier nicht fehlen:MännerweltenEdit 14.5.: Wie mir eben mitgeteilt wird, ist das Video schon gesperrt. Das ging aber schnell.Edit 19.5. Nun doch wieder sichtbar: Männerwelten und noch etwas Sekundärliteratur. Artikel von Margarete Stokowski