Claudia am 05. April 2017 — 2 Kommentare

Beim Shoppen ein soziales Projekt unterstützen – mach mit!

Natürlich meine ich nicht irgend ein Projekt, sondern „Formulare verstehbar machen“, mein selbst initiiertes Übersetzungsprojekt, in dem engagierte Freiwillige seit 2014 deutsche Amtsformulare in die wichtigsten Sprachen von Flüchtlingen und Migranten übersetzen. Finanziert wird es seit 2014 durch Spenden, doch müssen wir uns umsehen, was es sonst noch für Möglichkeiten gibt, Geld für die – eigentlich geringen – Organisationskosten aufzubringen.

Die Plattform Gooding bietet nun so eine Möglichkeit:

Gooding: Shoppen und Spenden

Die dort versammelten 1516 Shops spenden einen kleinen Teil jedes getätigten Kaufs an genau das Projekt, das man als Kunde dort auswählt. Für Spenden ans Formularprojekt wählte ich also die „KuB“ (Kürzel für KuB Berlin / Kontakt- und Beratungsstelle) – unter diesem Kürzel sammeln wir dort das Formularprojekt. Außerdem hab‘ ich mir die Toolbar installiert, die keine Daten über mein Surfverhalten nach hause sendet, sondern mich nur daran erinnert, wenn ich auf eine mitwirkende Shop-Seite komme. Es geht auch ohne, indem man auf der Gooding-Seite startet und einen Shoo auswählt – aber so ist es praktischer!

Der REWE-Lieferdienst macht z.B. auch mit, von dem ich mich ab und zu beliefern lasse. Amazon ist dagegen ausgestiegen aus Gooding, da die ihr eigenes Charity-Programm fahren, das sehr in die Kritik geraten ist. Zudem spendet Amazon nur 0,5% des Kaufpreises, bei Gooding sind es im Schnitt 5% – je nach Shop verschieden.

Teilnehmende Shops sind auch OTTO, Ebay, DB Bahn, IKEA, Booking.com, Media Markt, Conrad, Lufthansa, buecher.de, rakuten.de, buch.de, booklooker, 1+1, Telekom mobil und viele andere. Wieviel die jeweils spenden, erfährt man durch einen Klick auf das „i“ neben dem Shopnamen.

Vielleicht denkst du ja dran, wenn du nächstens etwas buchst oder einkaufst? Kostet dich immerhin keinen Cent mehr!

Vermutlich kommen auf diese Weise keine größeren Summen zusammen, da wir nicht über Massenmedien verfügen und es immer nur wenige Prozent eines Einkaufs sind. Deshalb sind direkte Spenden nach wie vor sehr wichtig!

Diskussion

Kommentare abonnieren (RSS)
2 Kommentare zu „Beim Shoppen ein soziales Projekt unterstützen – mach mit!“.

  1. Hallo Claudia,
    ich verfolge deinen Blog nun schon etwas länger und bewundere dein Durchhaltevermögen in dieser Sache. Es braucht Menschen wie dich, damit wirklich geholfen werden kann!

    Auch wenn damit nur kleine Beträge zusammenkommen, finde ich es doch erstaunlich wie viele Shops am Projekt teilnehmen. Das zeigt doch, dass ein Verständnis für die Relevanz des Projektes vorhanden ist.

    Weiterhin viel Erfolg!

  2. Hi Ljubica, danke für die Wertschätzung! Ja, es sind nun schon gut 3 Jahre, die ich das „Formularprojekt“ immer wieder ins Bewusstsein zu heben versuche. Und tatsächlich läuft es ja auch, die Spenden ermöglichen es – wobei es natürlich schwerer wird, weil die Leute lieber „was Neues“ bespenden!

Was sagst Du dazu?

*) Pflichtfelder. E-Mail wird nicht veröffentlicht