Claudia am 25. April 2012 — 1 Kommentar

Piraten-Themen statt Nichtraucher-Blog

Anstatt darüber zu sinnieren, ob ein eigenes Polit-Blog vielleicht mehr Aufmerksamkeit bekäme als der „Gemischtwarenladen“ Digital Diary, räume ich hier mal ein bisschen um. Ich komme ja derzeit doch nicht zu neuen Projekten, schaffe es kaum, die vorhandenen zu „beleben“!

Alsdenn: Das Nichtraucher-Blog entfällt als Kategorie, denn seit November rauche ich wieder, nach einem halben Jahr rauchfrei. Das ging schon öfter so, ich hab‘ das Bloggen ja 1998 durch das Vorläufer-Blog „The Power of Now“ entdeckt, das einem früheren Einstieg ins Nichtraucherleben gewidmet war. Der dauerte auch nur etwa ein halbes Jahr, nicht sehr nachhaltig also, anders als das „Digital Diary“, das gerade sein 13. Jahr erlebt.

Statt dessen gibt es nun die aktuelle Kategorie „Piraten-Themen“.

Für mich sind die PIRATEN endlich mal wieder eine Bewegung, die mit der Bürgerbeteiligung ernst machen will – und es partei-intern auch tatsächlich tut. Mit allen Erschwernissen und Stolpersteinen, die das halt so mit sich bringt: organisatorische Probleme, noch keine „offizielle“ Meinung, wenn nicht abgetimmt wurde, aber jede Menge Meinungen und auch diverse Entgleisungen und Dummsprüche einzelner Mitglieder.

Hoch spannend in diesem Zusammenhang ist für mich das reale Online-Leben der Piraten: es gibt da ja keine echte Trennung zwischen privat und Amt/Funktion. Die sind alle vielfältig vernetzt und „flamen“, witzeln, provozieren sich gegenseitig – eben so, wie das anderswo in Kneipenrunden passiert. (Man bekommt das mit, indem man auf der Twitter-Suche #Piraten eingibt) Das aber in einem hoch-politisierten Umfeld extrem aufmerksamer Presse und sonstiger feindseliger Interessenten, die sich da gerne dies und das aus dem Geschwurbel heraus picken und ordentlich skandalisieren. Bemerkenswert, dass sie trotz alledem in der aktuellen Sonntagsfrage unverändert bei 13% liegen!

Die von der Piratenpartei angestrebte umfassende Veränderung der Politik in Richtung Transparenz und Teilhabe GEFÄLLT MIR, wogegen in den anderen Parteien immer noch Business as usual abgeht: Politik, die sich meist nicht mal nach der Parteibasis richtet, geschweige denn anstrebt, bei wichtigen Entscheidungen das Volk zu befragen. Das ist mir heute deutlich zu wenig, erst recht, wenn ich bedenke, wie sehr der Karren an vielen Stellen im Dreck steckt!

Dabei erwarte ich nicht, dass die PIRATEN für alles eine Lösung bzw. ein Konzept haben. Doch sie bringen es fertig, dass die Basics und vieles mehr wieder diskutiert werden und stehen für das Versprechen, dass man sich ja bei der „Lösungsfindung“ beteiligen kann.

Unter „Piraten-Themen“ werde ich also manches aufgreifen, was da so im Schwange ist…

Diskussion

Kommentare abonnieren (RSS)
Ein Kommentar zu „Piraten-Themen statt Nichtraucher-Blog“.

  1. Was mir besonders auffällt und mich letztendlich so begeistert ist, die Tatsache, das es diese „Kungekelei“ in hinterzimmern nicht im Ansatz gibt und, siehe Parteitag in NMS, alles von beginn an tranzparent gemacht wird. Denke das daran die Etablierten noch lange zu knapsen haben.

    „Das aber in einem hoch-politisierten Umfeld extrem aufmerksamer Presse und sonstiger feindseliger Interessenten, die sich da gerne dies und das aus dem Geschwurbel heraus picken und ordentlich skandalisieren.“ Besopndert macht sich SPON hierbei bemerkbar, es vergeht kaum ein Tag, an dem nichts Negatives an Berichterstattung erfolgt, nur es nützt nicht wirklich etwas.

Was sagst Du dazu?

*) Pflichtfelder. E-Mail wird nicht veröffentlicht