Claudia am 06. Juni 2009 — 6 Kommentare

Kommentare im Digital Diary: Update

Hier finden des öfteren wunderschöne, angenehm entschleunigte Kommentargespräche statt. Deshalb möchte ich das Kommentieren angenehm und ergonomisch machen, doch nicht alles klappt, was erstmal gut aussieht!

Der Editor, den ich eingebunden hatte, um ein paar Formatierungen und eine bequeme Verlinkung anzubieten, war jedoch alles andere als ein Erfolg! Fast niemand hat irgendwas formatiert, dafür gab es Probleme mit dem Verlinken – und so richtig funktioniert hat das PlugIn hier nie, denn die Eingabemaske (für die Links) zeigte seltsamsten Code, der eher abschreckte als sonst was!

Ersatzweise hab‘ ich nun das PlugIn WP Ajax Edit Comments in Betrieb genommen: jeder kann seinen Kommentar noch 20 Minuten lang verändern und z.B. Fehler oder versehentlich aus Textverarbeitungen übernommenen Code (das Zeichengewirr aus Winword z.B.) berichtigen.

Wär nett, wenn das ein paar Leute testen könnten! Auch weitere Vorschläge sind willkommen, falls Euch beim Kommentieren etwas fehlt.

Diskussion

Kommentare abonnieren (RSS)
6 Kommentare zu „Kommentare im Digital Diary: Update“.

  1. Dann teste ich doch gleich mal!
    Ah ja, tut! Dafür wollte der Spam-Filter erstmal nicht, obwohl ich die richtige Summe eingetragen hatte.

  2. test… die eingabemaske sieht bei mir ganz unauffällig aus… (und editieren funktioniert!)

  3. Danke!!

  4. Dieser Kommentar ist auch ein Test. Allerdings sehe ich nicht genau, was ich nun testen soll ;-)

    Einfach also mal ein Link auf meinen Blog und etwas fette Schrift und auch Quatsch und Unterstrichenes, alles mit einfachem HTML.
    (Die Tags für Durchstreichen und Unterstreichen funktionieren nicht)

    Nun ein ganzer Absatz mit Blocksatz, die Ränder rechts und links sollten flattern und wackeln, aber irgendwie sollte alles um eine gedachte, vertikale Achse mitten drin zentriert sein.

    (das geht mit CSS wohl leider nicht, aber das Editieren geht)

    Das war’s. Nun bin ich gespannt.

    Schön, jetzt kann ich auch Text aus meiner Textverarbeitung (OpenOffice) hierher kopieren, ohne das HTML-Code am Anfang steht. Das nachträgliche Editieren klappt auch, sogar der E-Mail Adresse oben.

    Fertig mit dem Test!

  5. Danke Su! Freut mich, dass du nun keinen Zeichensalat mehr befürchten musst und bequemer posten kannst!!

  6. Hi folks,

    jetzt muß ich mich auch mal endlich versuchen, denn es gibt eine schöne These, wie es zu unserer Finanzkrise kam.

    Hinsetzen und anschnallen: Die deutschen Sparer sind schuld!!!

    Zitat:

    Man schätzte die Ersparnisse der Deutschen auf 3,4 Billionen €, und an die wollte man eigentlich ran, doch den deutschen Sparern und Anlegern konnten die US-Anlagen einfach nicht schnell genug als Fonds und Dachfonds, als Zertifikate, Turbos, Minis, Calls und Puts, Calls for Difference und TFDs verkauft werden, der Bedarf an Käufern überstieg die Nachfrage bei weitem, so dass letztlich die Banken selbst auf ihren minderwertigen Papieren sitzen blieben und noch drauf saßen, als diese sich als wertlos erwiesen.

    Zitatende

    Dies schreib ich jetzt im Editor, obwohl es gar keinen Buchstabensalt gab. Nicht schlecht.

    Noch Fragen? Hätten die deutschen Sparer den Müll gekauft, wäre er sauber entsorgt und zwar mitsamt den Ersparnissen natürlich. Dafür stünden die Banken und Steuerzahler etwas besser da. Hmm, nun denn, so kann man es auch sehen.

    Hier der Link, dessen zugehöriger sehr langer Artikel jedoch trotzdem lesenswert ist.

    Link:

    http://sklaven-ohne-ketten.blogspot.com/2009/03/die-deutsche-ursache-der-weltweiten.html

    test test, one, two – Der zum Link gehörende Block ist übrigens Klasse. Gefällt Dir vielleicht auch Claudia.

    Gruß von Hermann

Was sagst Du dazu?

*) Pflichtfelder. E-Mail wird nicht veröffentlicht