Claudia am 02. Dezember 2008 — 23 Kommentare

Mach mit: Spende einen Brunnen für Kambodscha!

…oder einen Teil davon – jeder Euro kommt garantiert an!

JAHR 2 dieser Blog-Aktion:

2.Spendenaktion Brunnen für TaniDies ist mein ZWEITER Spendenaufruf im Digital Diary: Ich bitte dich um deine Unterstützung für ein Hilfsprojekt in Kambodscha: 100 neue Brunnen für Tani und Angkor Chey!

Noch immer schöpfen viele Menschen auf dem Land ihr tägliches Wasser aus verschmutzten und mit Giften belasteten Tümpeln. Für Touristen sieht das manchmal recht idyllisch aus, doch ist es Ursache vieler Krankheiten und Gesundheitsprobleme. Mit einer so einfachen Maßnahme wie der Installation eines Brunnens wird den Menschen effektiv geholfen – die Lebensqualität großer Familien und ganzer Dörfer steigt deutlich, wenn sauberes Wasser nach Bedarf zur Verfügung steht. Für uns eine Selbstverständlichkeit, für sie großer Schritt hin zu einem besseren Leben.

Hilfe zur Selbsthilfe: alle helfen mit!

Mit Spenden der Leser/innen des Digital Diary wurden im Jahre 2008 acht Brunnen errichtet! Ich war dort und habe sie besichtigt – lies den Reisebericht „Bei den Brunnen in Tani“. Und hier gehts zum Spender-Formular…

Mit den gesammelten Spenden werden in den Gemeinden Tani und Angkor Chey neue Brunnen gebaut. Die künftigen Brunnenbesitzer teilen sich diesen Zugang zu sauberem Wasser je nach Standort mit 8 bis 20 Familien, die jederzeit und kostenlos den Brunnen mitnutzen können. Gemeinsam helfen sie beim Bau der Brunnen mit, gemeinsam sind sie auch für die Sauberhaltung und Wartung der Anlagen verantwortlich. Der vom Projekt beauftragte Brunnenbauer zeigt ihnen, wie einfache Reparaturen selbst ausgeführt werden können, so ist die Nachhaltigkeit des Projekts garantiert.

Jeder gespendete Euro kommt an!

Ich werde im Herbst 2009 zum dritten Mal in dieses wunderbare, aber unsäglich arme Land fliegen und möchte weiterhin etwas beitragen, um zumindest in Sachen Grundversorgung denen zu helfen, die sich nicht selber helfen können. Seit meiner ersten Reise hab‘ ich eine Kinderpatenschaft, doch ist mir das zu wenig „Tropfen auf den heißen Stein“. Mit Hilfe meiner in über zehn Jahren gewachsenen publizistischen Möglichkeiten sollte doch MEHR möglich sein: Ich habe recherchiert und Kontakte geknüpft, um eine Initiative zu finden, die garantiert keinerlei Gelder in Verwaltung und „Sonstiges“ abfließen lässt, sondern sämtliche Spenden für den Zweck verwendet, für den sie gemeint sind.

In der Kambodscha-Mailingliste von Ilona (Phnom-Pen-Blog) lernte ich Wolfgang Kutzek kennen, der das Brunnenprojekt (und einige mehr) ins Leben gerufen hat. Vor Ort hat er nach Menschen gesucht, die ihn bei der Umsetzung unterstützen, und fand die „Frauen für Frieden und Entwicklung“ (CWPD) – und hierzulande den Solidaritätsdienst International e.V. (SODI) zur Abwicklung der Spenden und Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit.

Selbstverständlich nehme ich selbst keine Spenden an, das Geld geht auf das Projekt-Konto der SODI. Für diese Aktion habe ich allerdings ein eigenes Kennwort ausgemacht, damit sichtbar wird, was diese Blogger-Aktion gebracht hat – regelmäßig werde ich über den Stand der Dinge berichten!

Und hier geht’s zum Spender-Formular… ich hoffe auf Dich!

Diskussion

Kommentare abonnieren (RSS)
23 Kommentare zu „Mach mit: Spende einen Brunnen für Kambodscha!“.

  1. […] Tätigkeiten aufgreift. Meine persönliche These wäre dabei, je mehr ich mit meiner Arbeit anderen Menschen helfen kann, desto mehr motiviert es mich, meinen Job mit Hingabe und Leidenschaft […]

  2. Große Seite und netter Artikel. Ich mag es, behalte das gute Schreiben, und ich werde auf Ihre neuen Artikel warten.

  3. Cooleund Unterstützenswerte Sache, weiter so!
    Einen kritischen Kommentar zu folgender Aussage kann ich mir aber trotzdem nicht verkneifen:
    „Ich habe recherchiert und Kontakte geknüpft, um eine Initiative zu finden, die garantiert keinerlei Gelder in Verwaltung und “Sonstiges” abfließen lässt, sondern sämtliche Spenden für den Zweck verwendet, für den sie gemeint sind.“
    Sollte es nicht eigentlich darum gehen, dass die Spende den größtmöglichen Effekt hat und nicht darum wie hoch die Verwaltungskosten sind (was war das noch mal?)? Beim Autokauf will ich doch auch das bestmögliche Produkt für mein Geld und achte nicht darauf, dass möglichst nichts in Forschung und Entwicklung gesteckt wird damit mehr in die eigentliche Produktion fließt.
     
    Ausschweifende Ausführungen zum Thema (nicht von mir) und ein paar Tipps für die Suche nach effektiven Organisationen finden sich hier.

  4. […] Klinger schreibt auf ihrem Blog Digital Diary: “Noch immer schöpfen viele Menschen auf dem Land ihr […]

  5. […] Klinger bittet um unsere Unterstützung für ein Hilfsprojekt in Kambodscha: 100 neue Brunnen für Tani und Angkor Chey! Sie […]

  6. […] Um was gehts? Noch immer schöpfen viele Menschen auf dem Land ihr tägliches Wasser aus verschmutzten und mit Giften belasteten Tümpeln. Für Touristen sieht das manchmal recht idyllisch aus, doch ist es Ursache vieler Krankheiten und Gesundheitsprobleme. Mit einer so einfachen Maßnahme wie der Installation eines Brunnens wird den Menschen effektiv geholfen – die Lebensqualität großer Familien und ganzer Dörfer steigt deutlich, wenn sauberes Wasser nach Bedarf zur Verfügung steht. Für uns eine Selbstverständlichkeit, für sie großer Schritt hin zu einem besseren Leben. Mit den gesammelten Spenden werden in den Gemeinden Tani und Angkor Chey neue Brunnen gebaut. Die künftigen Brunnenbesitzer teilen sich diesen Zugang zu sauberem Wasser je nach Standort mit 8 bis 20 Familien, die jederzeit und kostenlos den Brunnen mitnutzen können. Gemeinsam helfen sie beim Bau der Brunnen mit, gemeinsam sind sie auch für die Sauberhaltung und Wartung der Anlagen verantwortlich. Der vom Projekt beauftragte Brunnenbauer zeigt ihnen, wie einfache Reparaturen selbst ausgeführt werden können, so ist die Nachhaltigkeit des Projekts garantiert. Werbung Artikelzusatzinfos 3. Artikelstatistik: · read: 1 · today: 1 · last: 01.01.1970 […]

  7. […] Spendenaktion: Mach mit: Spende einen Brunnen für Kambodscha […]

  8. Eine super Idee! Besonders das die Spendengelder ohne Verwaltungsabzug dort hingelangen, wo sie wirklich benötigt werden. Mach weiter so…. Echt SUPER

  9. die brauchen doch keine Brunnen, kambodscha hat viel wasser..

  10. Zu „Twiek“,
    Ich gebe Ihnen völlig recht, ich will das bestmöglichste Produkt füt den günsigsten Preis. Ich will den größtmöglichen Effekt. Und sauberes Trinkwasser gibt den Menschen in Kambodscha – und selbstverständliche allen Menschen auf dieser Welt – diesen Effekt. Verschmutzes Wasser löst Krankheiten aus, deren Heilung sich zuviele Menschen in Kambodscha finanziell nicht leisten können. Und wer kein Geld für medizinische Behandlung hat, stirbt. So einfach ist das. Für mich ist das aber nicht akzeptabel. Mein Projekt hilft vielen Menschen, gesund zu leben und es wirkt vor allem der weiteren Verarmung der Menschen hier entgegen. Mehr will ich nicht.

    Zu „me“:
    Es gibt viel Wasser in Kambodscha, zu bestimmten Jahreszeiten sogar sehr viel Wasser. Besuchen Sie mich in Tani und ich zeige Ihnen das Wasser. Sie haben dann bestimmt auch Mut genug um es zu trinken – nur ein paar Wochen lang… 

    Wolfgang W. Kutzek
    – Das Tani Projekt –

  11. […] Mach mit: Spende einen Brunnen für Kambodscha! […]

  12. Hi Claudia,
    habs eben erst entdeckt und gleich ins TWD-Blog gesetzt.
    Ein paar Euros von mir werden wieder folgen.
    Bei einigen Leuten, die hier – wie ich sehe – ihren rassistischen und ignoranten Müll hinterlassen, kann man einfach nur den Kopf schütteln.
    Die Dummheit wird wohl nie aussterben …

    LG – Ulrike

  13. ich bewundere, wie du es schaffst, dass die Leute tatsächlich in die eigene Tasche greifen und spenden, denn beim Geld hört bei vielen der Spaß leider auf, da kann das Projekt noch so gut sein. Wir vergessen leicht, wie viel wir ganz selbstverständlich besitzen, dass es toll ist, einfach zum Wasserhahn gehen zu können und daraus zu trinken, ohne schlimme Folgen befürchten zu müssen. Wir haben Wasser, sauber und reichlich, und wenn wir das schon nicht direkt „umleiten“ können, so können wir zumindest mit Geld dafür sorgen, dass möglichst viele auch diese „Selbstverständlichkeit“ haben, das ist eigentlich das mindeste.

  14. […] meinem demnächst zehn Jahre alten “Hauptblog” Digital Diary sammle ich gerade Spenden für Brunnen in Kambodscha – nächstes Jahr fliege ich wieder hin, nun schon zum dritten […]

  15. […] Aktion nennt sich Brunnen für Tani und ist ein Hilfsprojekt in Kambodscha. Es sollen dort Trinkwasserbrunnen gebaut werden, womit den […]

  16. […] Klinger hat zu einer weiteren Spendenaktion: Brunnen für Tani (Kambodscha) aufgerufen. Darüber gebloggt wurde u.a. hier, hier und […]

  17. […] Alles weitere erfahrt Ihr hier: Mach mit: Spende einen Brunnen für Kambodscha! […]

  18. ALSO ICH MACH MIT! auch an dieser stelle nochmal ein riesen lob für solch super aktionen! heutzutage wird sowas immer wichtiger aber leider auch seltener (von seriösen quellen jedenfalls)
    tina

  19. […] während meiner täglichen Bloglektüre auf dieses kleine Projekt gestoßen. Mit dieser Spendenaktionen, kann man auch mit kleinem Geldbeutel ein Stück für eine bessere Welt […]

  20. Hallo Claudia, letztes Jahr war schon mein Motto „Brot statt Böller“ -aber Deine lobenswerte Aktion überzeugt mich so, dass ich in diesem Jahr für „Brunnen statt Böller“ Dich mit einer kleinen Spende unterstützen werde.

    Viel Erfolg!

    Gruß Mario

  21. […] Mach mit: Spende einen Brunnen für Kambodscha! […]

  22. Mach mit: Spende einen Brunnen für Kambodscha!…

    Claudia Klinger vom digital diary bittet nun schon im zweiten Jahr um Spenden für Brunnen in Kambodscha.

    Lassen wir Claudia doch einfach selber erzählen.

    In meinem demnächst zehn Jahre alten “Hauptblog” Dig…

  23. […] interessante Netzwerke, einen Nachhaltigkeits-News-Reader und ganz konkrete Einzel-Aktionen (Brunnen für Tani oder Aktion Uwe) kommt das Web 2.0 als Kommunikationstool so langsam auch im „Sozialen Sektor“ […]

Was sagst Du dazu?

*) Pflichtfelder. E-Mail wird nicht veröffentlicht